www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion




Oktoberfest 2017: die Oide Wiesn lockt wieder mit Nostalgie, Bier aus dem Holzfass und historischen Vergnügungen

Festzelt Tradition mit Augustiner Bier aus Keferlohern

Tanzboden dort auch im Biergarten
Anstich im Festzelt Tradition durch Hermann Memmel (©Foto: Ingrid Grossmann)
Anstich im Festzelt Tradition durch Hermann Memmel
Motodrom (©Foto: Martin Schmitz(
Motodrom
Calypso 2011 (Foto. Martin Schmitz)
Calypso


Kettenflieger Kalb (©Foto: MartiN Schmitz)
Kettenflieger Kalb
Schiffschaukel (©Foto: MartiN Schmitz)
Schiffschaukel

©Fotos: Martin Schmitz, Ingrid Grossmann

Im Jahr 2010 feierte die Landeshauptstadt München ein besonderes Jubiläum: „200 Jahre Oktoberfest. Mit großem Erfolg wurde dort erstmals neben der eigentlichen Wiesn auf einem abgesperrten Areal eine "Historische Wiesn" gefeiert.

So erfolgreich, dass schnell der Vorschlag und Beschluss kam, ab 2011 in den Jahren ohne Zentral-Landwirtschaftsfest eine etwas verkleinerte Variante der historischen Wiesn zu feiern. Doch wie sollte sie heißen? Zahlreiche Begriffe schwirrten durch die Medien, doch das Rennen macht "Oide Wiesn", die alte Wiesn also für alle nicht-Bayern.

Auch auf dem Oktoberfest 2017 nach einem Jahr Pause wegen des Zentral-Landwirtschaft Festes soll mit der Oiden Wiesn dieser Erfolg wiederholt werden, wenn auf dem Südteil der Theresienwiese Volksfest-Tradition, bairisches Brauchtum, Münchner Gastlichkeit und jugendfrische VolXmusik einen festen Platz bekommen.


Rückblick Oide Wiesn 2014

Fans historischer Fahrgeschäfte, die auf dem Oktoberfest bisher in der altehrwürdigen Krinoline ihre Runden drehten oder sich in der Hexenschaukel herumwirbeln ließen, finden auf der Oidn Wiesn Schaustellernostalgie pur.

Hier dreht sich der „Kttenflieger Kalb“ von 1919, die „Dicke Berta“ von Nino Zimmermann stellt Muskelkraft auf die Probe und die 1939 gebaute Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies von Toni Schleifer mit 16 Zwei Mann Gondeln, die immmehin neun Umdrehungen schaffen pro pro Minute über Berg und Tal, erinnert an die gute alte Zeit.

Die Ära von Rock 'n' Roll und Petticoat wird im rasanten Calypso der 1950er Jahre lebendig.

Wieder zu Gast auf der Oidn Wiesn, ist das original Motodrom von 1928, die älteste noch reisende Steilwand der Welt.

Der „Märchenlandexpress“, die älteste Kindereisenbahn der Welt, Jahrgang 1924, macht 2017 erstmals Station auf der Oidn Wiesn. Nostalgie pur herrscht im „Photopalast anno 1900“, auf der Oidn Wiesn können sich Kinder in einem über 70 Jahre alten Nostalgiehängekarussell vergnügen

Volksfest-Klassiker wie Kinderkarussell runden neben historischen Wurf- und Schießbuden das Vergnügungsangebot ab.

Familienfreundlich sind die Fahrpreise: Alle Fahrgeschäfte können für nur einen Euro ausprobiert werden.


Oide Wiesn @ Oktoberfest 2014 Presserundgang 18.09.2014

Fotos: Impressionen Oide Wiesn 21.09.2011, Teil 1, 2, (Fotos: Martin Schmitz)
Fotos: Impressionen Oide Wiesn 29.09.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, (@Fotos: Ingrid Grossmann)

Das Museumszelt

Das Museumszelt auf der Oidn Wiesn steht unter der neuen Leitung der „Historischen Gesellschaft Bayerischer Schausteller e.V.“ und macht die Geschichte des Oktoberfestes lebendig. Exponate der „Münchner Schausteller-Stiftung“, deren Sammlung im Münchner Stadtmuseum verwahrt ist, laden zu einer Reise durch die Vergangenheit der Schaustellerzunft ein.

Eine Schießbude von 1905 wird ebenso in Betrieb sein wie das Münchner Springpferdekarussell aus dem Jahr 1945.

Süßigkeiten gibt es im „Wiener Eispalast“ von 1937; Brotzeit und Bier in der historischen Wurstbraterei. Wie Schausteller auf der Reise gelebt haben, zeigt exemplarisch ein Wohnwagen aus den 1950er Jahren, der bis 2003 auf dem Oktoberfest von der Wiesn-Pressestelle als Anlaufstelle für Medienvertreter genutzt wurde.

Eine eigene Abteilung ist dem Steilwandfahren gewidmet, das mit der „Steilwand-Kitty“ in München eine Ikone hatte. Im Außenbereich stehen die alten Bulldogs und Zugmaschinen sowie mehrere Jahrmarktsorgeln, die regelmäßig gespielt werden.

Ein Aktionsprogramm für Kinder in und vor dem Museumszelt, organisiert und durchgeführt von „Lilalu Bildungs- und Ferienprogramme“ der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., richtet sich an ein Familienpublikum, an Schulklassen und Kindergärten. Hier können die Kinder basteln, sich an historischen Wiesn-Spielen wie Sacklaufen, Kegelschießen oder Hosenlaufen und Blindekuh beteiligen und alte Jahrmarktsattraktionen wie Zauberei, Seiltanz und Einradfahren ausprobieren.

Die Historie des Oktoberfests geben „Geschichtenerzähler“ an das junge Publikum weiter. Führungen zu den Exponaten des Museumszelts runden das informative Angebot ab.

Auf der Parade der Schaubude „Urwald-Dämonen“ spielen am Nachmittag verschiedene Musikgruppen traditionelle und neuere bayrische Volksmusik. Das Museumszelt ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, die Teilnahme am Kinderprogramm kostenlos.

Auch im Museumszelt gibt es Bier geben: 10,60 € die Maß.

Die Festzelte

Das Festzelt "Tradition" der Wirtefamilien Winklhofer und Wieser setzt wie im letzten Jahr wieder auf zünftige Blasmusik und Alt-Münchner Schmankerln wie Stockwürste, Rumfordsuppe, Böfflamott oder Zwetschgenbavesen.

Traditionsbewusste können sich im Weißbiergarten zum Weißwurstfrühstück treffen.

Für die jüngsten Wiesn-Gäste wird neben dem zelteigenen Biergarten ein kindgerechter Limogarten mit Limobrunnen eingerichtet. Kinder können hier auch eigene Kindertoiletten benützen.

Den erwachsenen Wiesn-Gängern wird das Augustiner-Festbier aus dem Holzfass schmecken, zu 10,65 € die Maß, serviert im typischen Keferloher.

Für die passende Stimmung sorgen die Trachtlerinnen und Trachtler der Brauchtumsvereine des bayerischen Oberlands mit Volksmusik und -tanz, Goaßlschnalzern und Schuhplattlern.

Fotos: Festzelt Tradition Einzug und Anstich sowie Impressionen Wiesnauftakt 17.09.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, (Fotos: Ingrid Grossmann)

Gastronom Beppi Bachmaier, Betreiber der Gaststätte und der Bühne im Fraunhofer, kehrt mit seinem Herzkasperl-Zelt auf das Oktoberfest zurück, 1.500 zusätzliche Gäste finden Platz.

Einfallsreich, witzig, interkulturell, frech und auch mal aufmüpfig kommen die Musikantinnen und Musikanten daher. Mit dabei sind bekannte Formationen wie zum Beispiel die Well Buam, Kofelgschroa, Kapelle Josef Menzel und die „Hauskapelle“ des Festzelts: G.Rag und die Landlergeschwister.

Es präsentiert sich die Newcomerband Pam Pam Ida mit dem Silberfischorchester, Südamerika- Sound spielen Los Pitutos unterstützt von Bläsern der Münchner Philharmoniker und Martin Hofmair & Band sind ebenfalls zu Gast. Die musikalische Vielfalt reicht von der sizilianischen Volksmusik mit Banda di Palermo bis hin zur zeitgenössischen klassischen Musik, wenn eine Besetzung des Münchner Rundfunkorchesters die Dubairischen Tänze des Münchner Komponisten Jörg Widmann aufführt.

Ein Tanzboden im Zelt und im Garten lädt zum Tanzen nicht nur von Zwiefachen ein. Die Küche bietet bodenständig-bayrische Schmankerl, aber auch vegane Spezialitäten und Bio-Hendl.

Bier gibt es auf der Oiden Wiesn 2017 im Herzkasperl Zeltzu 10,70 € die Maß

Neu auf der Oidn Wiesn ist das Volkssängerzelt „Zur Schönheitskönigin“. Die Wirtsleute Gerda und Peter Reichert haben sich der Tradition der Volkssängerei verschrieben und lassen in ihrem Festzelt diese für München typische Wirtshauskultur in der Tradition von Karl Valentin, Ida Schuhmacher, Weiß Ferdl, dem Roiderer Jackl oder Bally Prell, der „Schönheitskönigin von Schneizlreuth“, neu aufleben.

Jürgen Kirner von der Couplet AG, bekannt auch von den „Brettl-Spitzen“ im Bayerischen Fernsehen, hat als künstlerischer Leiter ein Programm zusammengestellt, das vom gemeinsamen Singen der „Wirtshaus“-Gäste von beliebten Liedern aus der „guten alten Zeit“ und den Gassenhauern von heute bis zum Couplet-Vortrag bekannter Akteure der aktuellen Volkssängerszene reicht: Barbara Preis, Anton Leiss-Huber, der Couplet AG und viele mehr.


Oide Wiesn 2017 Preview: Programmvorstellung Volkssängerzelt "Zur Schönheitskönigin"

Beim Nachwuchswettbewerb „Jetzt sing i“ sucht eine Jury aus Funk und Fernsehen den Superstar.

Kulinarisch bietet das Festzelt, das mit Fachwerk und Pagodenhimmel einem bayerischen Wirtshaus nachempfunden ist, als Besonderheit Spezialitäten der Münchner Kronfleischküche und das als Leibspeise von König Ludwig II bekannte „Hechtenkraut“.

Die Küche verwendet ausschließlich ökologische und regionale Produkte und bietet auch Schmankerl für Vegetarier und Veganer an. Auch an die kleinen Gäste ist gedacht: Kinderliedersingen, Kinderportionen, Kinderwagenabstellplätze und Wickelraum sind im Angebot.

Der Eintritt liegt wie wie im Vorjahr bei 3€, dafür wurden die Schausteller auf der "Oiden Wiesn" vertraglich zu einem vergünstigten Eintritts- oder Fahrpreis von einem Euro verpflichtet.

Mindestens Baujahr 1970 oder älter sollte ein Fahrgeschäft sein, dass hier zugelassen werden kann.


2017 knüpft die Sektkellerei Nymphenburg an die 1970er Jahre an und betreibt wieder einen Sektstand auf dem Oktoberfest, diesmal auf der Oidn Wiesn.

Die Oide Wiesn auf einen Blick
Areal: Eintritt:
3,5 Hektar auf dem Südteil der Theresienwiese
3 € pro Person Kinder bis 14 Jahren und Begleitpersonen für Behinderte mit Schwerbehindertenausweis B frei (Fahrgeschäfte 1 €, die Eintrittskarte beinhaltet freien Eintritt zum Kulturprogramm der Festzelte)

Betriebszeiten:
Kassenöffnung: täglich 9.30 Uhr Einlass / Beginn: 10.00 Uhr (am 16.9. Schaustellergeschäfte erst ab 12 Uhr) Kassenschließung: 21.00 Uhr, danach freier Eintritt. Ausschank- und Musikende: 21.30 Uhr Betriebsende Gastro mit Sitzplätzen: 22 Uhr
Betriebsende Schausteller/ Warenverkauf: 22.30 Uhr
Schließen des Festgeländes: 23 Uhr

Oide Wiesn 2017: Original Münchner Volkssängerzelt Zur Schönheitskönigin - NEU auf der OIDN WIESN (mehr)
Original Münchner Volkssängerzelt Zur Schönheitskönigin - Programm 2017 auf der OIDN WIESN (mehr)


Geschichte I: der Ursprung (mehr)
Geschichte II: ein Erfolg etabliert sich (mehr)
Geschichte III: von Bierbauden zu Bierburgen (mehr)
Geschichte IV: Volksbelustigungen - Wiesn gestern & heute (mehr)

200 Jahre Oktoberfest: Die Jubiläums-Wiesn 2010 war zugleich das 177. Oktoberfest (mehr)

Startseite Wiesn Special auf www.ganz-muenchen.de (mehr)


Rückblick

Oide Wiesn 2011 - Das Programm: Über 80 Gruppen und mehr als 500 Künstler im Musikanten- und Volkssängerzelt "Zur Schönheitskönigin" (mehr)

200 Jahre Oktoberfest: Die Jubiläums-Wiesn 2010 war zugleich das 177. Oktoberfest (mehr)

Jubiläumswiesn 2010: Das Herzkasperl Zelt (mehr)
Jubiläumswiesn 2010: Programm & Termine im Herzkasperl Zelt (mehr)
Jubiläumswiesn 2010: Oktoberfest-Pferderennen, Tierschau, Streichelzoo. Das Programm (mehr)
Jubiläumswiesn 2010: Museumszelt und Velodrom (mehr)
Jubiläumswiesn 2010: 3 Hochzeiten und ein Wiesn-Prinz (mehr)
200 Jahre Oktoberfest: „Vorstadtszenz und Wiesnbraut. Literarische Oktoberfestporträts aus zwei Jahrhunderten” Ausstellung „Literarische Oktoberfestporträts“ in Monacensia vom 14.07.-19.11.2010 (mehr)

Archiv: Fotogalerie Oktoberfest 1980, Teil 1, Teil 2 (@Fotos: Martin Schmitz)

Anzeige





Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Zelte, Fahrgeschäfte, News, Events: tägliche Infos im Oktoberfestplaner (weiter)
Die "Oide Wiesn" ist 2017 wieder dabei (weiter)
Rückblick: ZLF 2016 - Das Zentral Landwirtschaftsfest Special (weiter)

Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de

auf ganz-muenchen.de suchen mit google:


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2018



Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de

Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung auch: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-oesterreich.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-wien.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de