Wiesn-Fahrgeschäfte:
Toboggan

Toboggan 2002


Rutschbahnen gab es seit dem frühen 19. Jahrhundert, aus dem Jahr 1900 ist eine Postkarte mit einem Toboggan in Paris dokumentiert. 1906 baute der Badener Anton Bausch nach Pariser Vorbild den wahrscheinlich ersten deutschen Toboggan, eine ursprünglich amerikanische Turmrutschbahn.

"Toboggan" stammt aus der Sprache der kanadischen Algonkin-Indianer, und bezeichnet einen leichten Schneeschlitten.

Auf dem Oktoberfest 1908 standen drei dieser personalaufwendigen Toboggans zum Vergnügen der Zuschauer wie der Rutschenden bereit: die Turmauffahrt der Kunden mittels Förderband entbehrte nicht der Komik, die sanfte Rutschfahrt machte Spaß.

Dem ist noch heute so auf der Wiesn und dies einmalig in Deutschland. Der nostalgische Toboggan steht seit 68 Jahren auf dem Oktoberfest und ist eine überaus beliebte, traditionsreiche Reminiszenz an die gute, alte Wiesnzeit.

Bereits der Urgroßvater des 1988 verstorbenen Toboggan Besitzers Rudolf Konrad, Herr Josef Huber (24.05.1812-11.11.1901) war Schausteller (Karussell Besitzer).

Rudolf Konrads Vater Hans Konrad kaufte 1920 den in München jetzt bekannten Toboggan, der damals allerdings noch anders aussah, nämlich mit gleich 2 Rutschbahnen und dem sogenannten Hexenkessel. Auch nannte sich das Geschäft damals noch anders: "Trottoir Roil- and Canadian Elektro Toboggan - H. Konrad"

Im Laufe der Zeit wurde der Turm verkürzt und nur noch mit einer Rutschbahn betrieben. Mit diesem Geschäft bereiste das Ehepaar Hans und Hedwig Konrad die Länder Ungarn, Kroatien, Italien und von 1926-1932 alle Hauptstädte der österreichischen Bundesländer.

Seit 1933 steht nun der Toboggan bis zur heutigen Wiesn alljährlich auf dem Münchner Oktoberfest, einschließlich der Herbstfestjahre 1946/48, ausgenommen natürlich der Kriegsjahre 1939-1945, in denen das Oktoberfest ausfiel.

Nur hier auf dem Münchner Oktoberfest ist das Toboggan noch zu sehen. Für die Reise ist dieses Traditionsgeschäft von Astrid Konrad nicht mehr rentabel.


Öffnungszeiten:
Mo-Do. 12.-23.30 Uhr
Freitag 12-24 Uhr
Sa. 10-24 Uhr
So. 10.30-23.30 Uhr
Di. 2.10. 12-24 Uhr
Mi. 3.10. 10.30-23.30 Uhr

Preise (2001):
Mo.-Do. ab 15 Uhr Erwachsene 6 DM/Kinder 4 DM
Fr.-So. und Feiertag Erwachsene 6 DM/Kinder 4 DM
Familientage (Di.) 12-18 Uhr Erwachsene 4 DM/Kinder 3 DM
Mo.-Do. 12-15 Uhr Erwachsene 5 DM/Kinder 3 DM (Mittagswiesn, ermäßigt)



Links zum Thema Fahrgeschäfte:

Überblick: Fahrgeschäfte traditionell
Überblick: Fahrgeschäfte modern
Überblick: Fahrgeschäfte gesamt
Partnerprogramm/Werbung
Webdesign ab 70 Euro



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuellen München Termine (mehr)
Zelte, Fahrgeschäfte, News, Events: tägliche Infos im Oktoberfestplaner (weiter)
Fotospecial Oktoberfest Bilder (weiter)

Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de / shops-muenchen.de

Google
  Web www.ganz-muenchen.de


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2019



Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
nachrichten-muenchen.com - munichx.de
alle gemeinsam mit ganz-muenchen.de buchbar in der muenchen-kombi.de .

Linkempfehlungen
Gute Geschäfte der Stadt: www.shops-muenchen.de
Wiesnstreß? Wohlfühl-Tage im Heilbad Krumbad