www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion



Black Jack
Die Spielbankregeln der Bayerischen Spielbanken Bad Wiessee, Garmisch Partenkirchen und Lindau

Bayerische Spielbanken (Foto: Bayerische Spielbanken)

Spielregeln der einzelnen Spiele in den Bayerischen Spielbanken

Spielregeln / Großes Spiel /

Black Jack

Black Jack wird mit sechs Kartendecks zu 52 Blatt gespielt. Vor Spielbeginn mischt der Croupier die Karten und lässt sie von einem Spieler mit einer neutralen Karte schneiden. Bevor der Croupier die Karten in den Schlitten gibt, trennt er mit einer neutralen Karte einen Teil des Paketes ab. Erscheint die neutrale Karte während der Kartenausgabe, wird das begonnene Spiel beendet und dann neu gemischt.

Der Spieler spielt gegen die Bank und versucht, mit seinen Karten 21 Punkte zu erreichen, oder zumindest so nahe wie möglich heranzukommen. Er darf dabei jedoch 21 Punkte nicht überschreiten.

Asse zählen 1 Punkt oder 11 Punkte (je nach Wahl des Spielers), Bilder zählen 10 Punkte

Alle anderen Karten zählen ihren aufgedruckten Punktwert

Nachdem die Einsätze getätigt sind, gibt der Croupier im Uhrzeigersinn die Karten offen aus. Zuerst eine an jeden Spieler, dann an sich selbst. Danach erhält jeder Spieler offen eine zweite Karte.

Hat der Spieler BLACK JACK (ein As mit einem Bild oder der Zehn), wird im Verhältnis 3:2 ausbezahlt. Es sei denn, der Croupier kann mit einem Black Jack gleichziehen. ("stand off", en carte, égalité). In diesem Fall gewinnt der Einsatz nicht, er geht aber auch nicht verloren. Der Spieler kann den Einsatz stehen lassen, verändern oder zurückziehen. Hat der Spieler kein Black Jack, versucht er, mit den Karten so nahe wie möglich an die 21 Punkte heranzukommen. Mit der Aussage "Karte" fordert er beliebig viele neue Karten. Mit "Steht" oder "Rest" gibt er zu verstehen, dass er keine weiteren Karten wünscht. Ab einem Punktwert von 17 darf der Croupier nicht mehr ziehen. Bei 16 Punkten muss er ziehen.

Wenn der Spieler mit seinen Karten näher an 21 liegt als der Croupier, gewinnt er die Höhe seines Einsatzes. Andernfalls verliert er den Einsatz. Bei einer Punktegleichheit ergibt sich wieder ein "stand off", nach dem der Einsatz vom Spieler beliebig verändert werden kann.

Überschreitet der Spieler während des Ziehens die 21 Punkte, hat er sofort verloren.

Außerdem hat der Spieler folgende Möglichkeiten:

  • Verdoppeln (Doubling)

Ergeben die ersten beiden Karten einen Wert von 9,10 oder 11, kann er seinen Einsatz verdoppeln, erhält aber nur noch eine Karte.

  • Teilen (Splitting)

Erhält der Spieler zwei gleiche Ziffern, Werte oder Bilder, kann er diese teilen und damit eine zweite Hand aufmachen. Er muss dann allerdings für die weitere Hand den ursprünglichen Einsatz ein zweites Mal leisten. Teilt der Spieler zwei Asse, bekommt er auf jedes As nur noch eine weitere Karte. In einem geteilten Spiel ergibt ein As mit einer 10 oder einem Bild jedoch kein Black Jack, sondern den Gesamtwert 21.

  • Versicherung (Insurance)

Der Spieler kann sich gegen einen Black Jack der Bank versichern, wenn die erste Karte des Croupiers ein As ist. Dazu muss er einen Betrag in der Höhe der Hälfte seines Einsatzes auf die Versicherungslinie setzen. Bekommt die Bank einen Black Jack, wird im Verhältnis 2:1 auf den Versicherungseinsatz ausbezahlt. Hat die Bank keinen Black Jack, ist der Versicherungseinsatz verloren. Eine Versicherung ist auch nach Verdoppelung oder Teilung möglich. Wenn sich der Gast bereits versichert hat, muss er beim Verdoppeln auch die Versicherung verdoppeln; beim Splitten hat er die Möglichkeit, den zweiten Satz  zu versichern.

  • Box oder Hand

In einer Box können mehrere Spieler Einsätze tätigen, der Gesamtwert der Einsätze darf jedoch nicht das für den Tisch festgesetzte Maximum überschreiten. Der sitzende Spieler (Boxinhaber) bestimmt allein über den Spielablauf. Die umstehenden Spieler sind an die Entscheidungen des Boxinhabers gebunden.

Ratschläge (wie z.B. ziehen, teilen, bleiben, verdoppeln) sind den stehenden Spielern grundsätzlich nicht erlaubt.

Alle Einsätze müssen durch 5 bzw. 10 teilbar sein. Minimum sind 5 EURO , Maximum sind 250,- EURO.

Anzeige


weiter zu:
- Spielbank Bad Feuchtwangen (mehr)
- Spielbank Bad Wiessee am Tegernsee (mehr)
- Spielbank Garmisch Partenkirchen (mehr)
- Spielbank Lindau (mehr)
- Spielbankregeln - Eintritt, Kleiderordnung, Trinkgelder (mehr)
- Spielregeln Roulette (mehr)
- Spielregeln Poker (mehr)
- Spielregeln Automatenspiele (mehr)
- Startseite Spielbank-Special (mehr)

- In Bayerns Spielbanken rollt wieder die Roulettekugel - ab 15.06.2020 öffnen Bayerns Spielbanken auch das Große Spiel (mehr)

- Casino Royale Monaco - Erstes Casino in München öffnet seine Pforten 1 knallroter Sportwagen, eine komplette Eishockey-Mannschaft (EHC München) und viel Prominenz bei der Einweihungsfeier am 16. November 2006! (mehr)





-
Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuellen München Termine (mehr)
- München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
- Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
- München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
- Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)

| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum/Datenschutz |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
nachrichten-muenchen.com - munichx.de

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2022