www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion




Münchner Freibäder: Das Ungererbad (Schwabing)

Ungererbad Becken
Ungererbad - Freibad in München Schwabing
Liegewiese
große Liegewiesen
Trampolinanlage (Foto:MartiN Schmitz)
Trampolinanlage

an heißen Sommertagen wird auch die zweite Kasse geöffnet


Erlebnis- und Planschbecken (©Foto: Martin Schmitz)
Erlebnis- und Planschbecken
Umkleidegebäude aus den 50er Jahren (Architekt Albert Heichlinger) (©Foto: Martin Schmitz)
Umkleidegebäude aus den 50er Jahren (Architekt Albert Heichlinger)



©alle Fotos: Martin Schmitz

Ein besonders schönes und vor allem auch bevorzugt angenommenes Bad der städtischen M-Bäder das Schwabinger Ungererbad.

Schon mittags ist der Beckenrand des großen Schwimmbeckens gefüllt mit den Schönen der Stadt. Studenten, junge und alte Familien, Szenegänger, Künstler, Promis und Exzentriker - das Publikum ist gut gemischt.


Video: Impressionen Ungererbad München Schwabing

Ob auf dem Asphalt oder auf den Lattenrosten, hier sonnt sich, wer gesehen werden will. Am hinteren Beckenrand treffen sich Schwabings Wirte und Nightlife-Spezialisten und pflegen ihren Teint für den Auftritt in den Abendstunden.

Kennzeichnend für das Ungererbad sind die Wiesenanger und der alte, schattenspendende Baumbestand, wodurch der parkartige Charakter entsteht. Darin eingebettet, liegen nördlich und südlich des Würmkanals die großen Schwimmbecken mit den alten Namen Mariensee (mit Strömungskanal, Wasserpilz, Wasserfall), Kaiserbecken (das große Becken) und Luitpoldsee sowie das Nichtschwimmerbecken für Kinder – insgesamt ca. 4 100 qm Wasserfläche.

Die großen Liegewiesen mit reichlich Baumbestand bieten an normalen Tagen ausreichend Platz. Eng wird es aber trotzdem, wenn sich im Hochsommer an Wochenenden manchmal bis zu 10.000 Badegäste gleichzeitig im Ungererbad tummeln.

Vielseitig präsentiert sich das Bad:

ein Sportbecken mit 3 m Sprungturm für Fitnessfans sowie zwei Extra-Becken zum Abtauchen und Erfrischen, eine Trampolinanlage für Luftakrobaten (kostenpflichtig), zwei Beachvolleyball- und ein Fußballfeld für Ballverliebte sowie Erlebnis- und Planschbecken für die Kleinen. Letztere begeistern sich vor allem auch für die Kinderoase und den tollen Abenteuerspielplatz. Außerdem gibt es eine Trampolinanlage,(kostenpflichtig).

Für Familien und Damen gibt es seperate FKK-Bereiche.

Im hinteren Bereich in der Nähe der Beachvolleyballplätze und des FKK Bereiches befindet sich ein kundenfreundlicher Gaststättenkiosk. Wer sich von zu Hause keine eigene Liege mitbringen möchte, der kann sich hier im Bad auch gegen Bezahlung einen Liegestuhl ausleihen gegen Gebühr (3,00€/Tag, 5 Euro Pfand).

Wer seine "Sieben Sachen" am Ende des Badetages nicht immer mit nach Hause nehmen will, der kann sich ein Gepäckfach für die ganze Saison zum Preis von € 40 mieten.

Wer es eher ruhig haben will: Gleich am Eingang warten auf Schach- und Mühlespieler drei Spielfelder mit großen Figuren, auf denen man sich zwischen den Zügen auch mal ausruhen kann.

Das Ungererbad entstand um die Jahrhundertwende des 19. ins 20. Jahrhundert an der Ungererstraße in Form eines Naturbades.

Es wurde aus dem Würmkanal gespeist, an dem auch noch andere Münchner Bäder liegen wie das Dantebad und das Georgenschwaigbad.

Nach mehrfachen Umgestaltungen der Badeanstalt mit ursprünglich getrennten Bereichen für Frauen, Männer und Jugendliche entstand das beliebte Familienbad in seiner heutigen Erscheinungsform

Fazit: Das Ungererbad ist das Bad der Lockeren, der Familien, der Schönen. Ein Bad, wie man es von Schwabing einfach erwarten kann.

Ungererbad
Traubestraße 3
80805 München (Schwabing)


Seit dem 17. März 2020 sind die Münchner Hallenbäder coronabedingt geschlossen, auch der Start in die Sommersaison musste verschoben werden. Nun steht aber fest: am 08. Juni kann die Sommerbadesaison im Dantebad beginnen.

Größte Veränderung 2020: Reservierungspflicht und beschränkte Besucherzahl

An heißen Tagen einfach spontan zum Baden – das wird es im Sommer 2020 nicht geben. Die Sommerbäder haben Besucherzahlbeschränkungen, die sich an der Größe der Liegewiese und an der Wasserfläche orientieren.

Denn jeder Badegast soll so viel Platz im und ums Becken haben, dass er den nötigen Abstand zu anderen sicher einhalten kann.

Um das zu sicherzustellen, führen die Münchner Bäder ein Reservierungssystem ein: Drei bis vier Tage im Voraus kann jeder für sich und maximal fünf weitere Personen Tickets auf www.swm.de/m-baeder in einem Bad reservieren.

Das Reservierungssystem wird Ende der kommenden Woche freigeschaltet. Die Reservierung ist für alle Badegäste verpflichtend, also etwa auch Kinder, die keinen Eintritt zahlen müssen oder den Ferienpass nutzen sowie für München-Pass-Inhaber und Begleitpersonen von Schwerbehinderten.

Nach der Reservierung wird ein Code an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Nur mit diesem Code können vor Ort Eintrittskarten erworben werden. Eine weitere Reservierung ist erst möglich, wenn die aktuelle eingelöst wurde
bzw. der Termin verstrichen ist. Damit es an den Kassen nicht zu Enttäuschungen und langen Schlangen kommt, bitten die SWM alle Badegäste dringend darum, sich im Vorfeld des Badbesuchs um die Reservierung zu kümmern. Nur so ist der Zugang garantiert.

Badegäste ohne Online-Zugang können das Personal vor Ort ansprechen und sich dort Unterstützung holen.

Markierungen vor den Badkassen helfen dabei, auch hier die Abstandsregeln einzuhalten.

Öffnungszeiten 2020:
Ab 13.06.2020 bis 09. September,
Mai bis August Montag bis Donnerstag: 10 bis 20 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9 bis 20 Uhr
< 25°C oder Dauerregen: bis 19 Uhr
September Montag bis Donnerstag: 10 bis 19 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9 bis 19 Uhr

An heißen Sommertagen kann man bis 20 Uhr schwimmen.
Die voraussichtlichen Öffnungszeiten der jeweils nächsten Tage werden per Aushang an jedem Freibad bekannt gegeben, im Internet auf www.swm.de > M-Bäder veröffentlicht


Eintrittspreise 2020

Erwachsene zahlen 4,60 Euro (mit M-Bäderkarte: 4,14 Euro), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben in diesem Jahr freien Eintritt.

Die M-Bäder bitten junge Badegäste ab 16 Jahren ihren Personalausweis oder einen anderen Lichtbildausweis dabei zu haben.

- Neu 2019 in den M-Bädern: Die Gruppenkarte für Jugendliche und Studenten bis 25 Jahre (mehr)

Angebot:
* Damen- und Familien-FKK-Bereich
* Beachvolleyball-Anlage
* Erlebnisbecken
* Wasserrutsche
* Kinder-Spiel- und Wasserbereich
* Trampolin

Wassertemperatur: 24° C


MVV/MVG:
U 6 und StadtBus 144 - Haltestelle Dietlindenstraße

- Zurück zum Bäder-Special auf www.ganz-muenchen.de (weiter)
- Mehr zum Thema baden: Badeseen in und rund um München (weiter)
- In Ottobrunn bietet sich als Alternative das Freizeit Bad Phoenix an (weiter)
- Textilfrei? Hier sind einige FKK Bademöglichkeiten (weiter)
- Link: die M-Bäder im Internet (weiter)
- mehr Infos zum Thema "Sauna & Entschlackung" (weiter)



Anzeige


zwei Beachvolleyball Plätze werden immer gut angenommen (Foto: Martin Schmitz)

-
Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
- München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
- Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
- Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
- Die schönsten Biergarten
-Ideen - www.biergartenzeit.de
- München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)

- Startseite Volksfestkalender (weiter)
- Oktoberfest Special (weiter)


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
nachrichten-muenchen.com - munichx.de

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de


Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2021