www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion




Bollywood - The Show 22.02.-18.03.2007 im Deutschen Theater




















©Fotos: Martin Schmitz, Ingrid Grossmann
Von den Mythen des alten Indien zur Glitzerwelt von Bollywood

Weltweit wächst die Fangemeinde der farbenprächtigen Filmspektakel aus der indischen Filmschmiede „Bollywood“ unaufhörlich.

In Deutschland verfolgten Millionen von Menschen gebannt die Bollywood-Filmreihe auf RTL2.

Jetzt sind die größten Hits der Bollywood-Blockbuster in einer spektakulären Tanz- und Musikshow zu erleben! Bollywood – The Show!, seit dem 22.02.2007 im Deutschen Theater in München zu sehen, vereint den kulturellen Reichtum und die faszinierenden Gegensätze Indiens in einer beeindruckenden Mischung aus Tanz, Theater, Musical und Film.

Fast 50 Tänzer, Sänger und Schauspieler entführen den Zuschauer auf eine sinnliche Reise in eine faszinierende, exotische Welt – mit magischen Bildern, betörender Musik, berauschenden Tanzszenen und ganz großen Gefühlen...

In Australien, Neuseeland und Asien wurde die Show-Sensation vom Publikum frenetisch gefeiert, jetzt ist sie erstmals auch in Europa zu sehen!

Wir waren für sie auf der Premiere am 23.02.2007.

Eine Liebe wie aus 1001 Nacht – Die Story

Erzählt wird die packende Geschichte der jungen Schauspielerin und Tänzerin Ayesha Merchant, die auf der Reise ans Sterbebett ihres Großvaters sich selbst, ihre traditionellen Wurzeln und die Liebe ihres Lebens – ihre Jugendliebe Karan – findet.

Ein zauberhaftes Liebesmärchen zwischen Realität und Fantasie, zwischen Tradition und Moderne... Angelehnt ist die Lovestory an die Geschichte einer der berühmtesten indischen Filmdynastien, der Merchant Family.

Die Musik – Die größten Hits der Bollywood-Blockbuster

Die mitreißende Musik zu Bollywood – The Show! vereint auf explosive Weise traditionelle indische Rhythmen mit den erfolgreichsten Hits aus fast 80 Jahren Bollywood-Kino.

Ein exzellentes Percussion-Ensemble aus Sri Lanka unterstützt die indischen Musiker, die selbstverständlich live performen.

Die Songs werden auf Hindi und Englisch gesungen, die kurzen englischen Dialoge sind selbstverständlich deutsch übertitelt.

Wie in Bollywood Filmen, so werden die meisten Lieder aber auch hier auf der Bühne im Playback Verfahren eingespielt, ansonsten wären die rasanten Tanzszenen nicht zu bewältigen, bei denen man schon allein ohne zu singen ganz schön in die Pste kommen dürfte als Tänzer oder Tänzerin.

Die Inszenierung: Erstklassiges Kreativteam

Die Zuschauer erleben „Bollywood – The Show!“ als aufwändig inszeniertes Showspektakel mit einem hochkarätigen Kreativteam.

Atemberaubende Tanzszenen mit bis zu 50 Tänzern, farbenprächtige Bühnenbilder und über 700 opulente Kostüme lassen in einem zweistündigen Fest der Sinne eine Welt aus 1001 Nacht auferstehen.

Für die aufwändigen Lichteffekte zeichnete Liz Berry, die Lichtdesignerin der Robbie-Williams-Shows, verantwortlich.

„Bunt, lebendig, atemberaubend, sehenswert!“ Sun Herald

Die Handlung

Ayesha Merchant ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen und Tänzerinnen Indiens. Sie stammt aus einer traditionsreichen Familie. Während ihre Vorfahren Tänze schufen, die vor den Königen am Hofe Rajasthan aufgeführt wurden, tanzt sie für Mumbais Filmindustrie Bollywood.

Das Talent wurde ihr zwar in die Wiege gelegt, die Perfektion verdankt Ayesha aber ihrem Großvater Shantilal Merchant, dem König der Tänze. Er kreierte in der Vergangenheit die erfolgreichsten Choreografien für Indiens traditionsreiche Filmindustrie, während seine Enkelin in der eher konsumorientierten Welt Bollywoods lebt und arbeitet.

Obwohl sie aus derselben Familie kommen, könnte ihr Tanzstil unterschiedlicher nicht sein. Shantilal, der im Hause seiner Vorfahren in Rajasthan wohnt, ist überzeugt: Filme sollten das Leben der Zuschauer verändern.

Ayesha hingegen - ein viel beschäftigter, erfolgreicher Star und immer unterwegs - will mit ihren Filmen den Menschen helfen, ihrer Realität zu entkommen. Realität oder Phantasie – das ist der Konflikt zwischen den Beiden.

Während der Dreharbeiten zu einer „Romeo und Julia“ Bollwoodversion erfährt Ayesha, dass ihr Großvater im Sterben liegt. Ihre Ankleidefrau Jaya, die auch schon für den Großvater arbeitete, berichtet Ayesha von dessen nahem Tod.

Ayesha will ihren Frieden mit dem sterbenden „König“ schließen und begibt sich auf den langen Weg ans Sterbebett des Großvaters. Ihre Reise führt sie in das Herz Indiens – in die Wüste von Rajasthan und in die Arme ihrer Jugendliebe Karan. Doch sie zieht weiter, ohne jedoch Karan zu vergessen.

In der Wüste von Rajasthan erlebt Ayesha ein Folklorefestival und ist überwältigt von den hämmernden Rhythmen, den Trommeln und von der Macht ihrer jahrhundertealten Familientradition. Ihr kranker Großvater bittet sie inständig, endlich ihre Augen für die Tradition zu öffnen und ein Kino zu erschaffen, das mehr Menschlichkeit zeigt.

Nach dem Tode Shantilals kehrt Ayesha nach Mumbai zurück. Sensibilisiert vom Tod des Großvaters bemerkt sie, dass die Bettler in den Slums die Lieder ihres Großvaters singen, seine Tanzschritte imitieren und sich an ihn als einen Mann des Volkes erinnern. Ayesha wird plötzlich klar, wie sehr ihr Großvater die Herzen der Menschen berührte.

Die Worte Shantilals klingen in ihrem Gedächtnis wider und Ayesha erkennt die Distanz ihrer eigenen Filme zur Realität. Ihre große Aufgabe wird ihr plötzlich klar: Sie muss die Meisterin eines völlig neuen Tanzes werden, der Gegenwart und Vergangenheit ein für allemal vereint.

Nach der erfolgreichen Premiere ihres Filmes mit dem neuen Ayesha-Stil, kehrt sie in die Wüste und in die Arme ihrer Liebe Karan zurück.

Happy End: „Romeo und Julia“ haben sich für immer gefunden.

-Aktuelle Aufführungen im Deutsches Theater (weiter)

Deutsches Theater
Schwanthalerstr. 13
80336 München
Tel.: (089) 552 34 444
Internet: www.deutsches-theater.de

MVV/MVG: S- und U-Bahnen, Tram Karlsplatz/Stachus oder Hauptbahnhof


Spielzeiten: Beginn: 20 Uhr

Spielzeiten:
Di- Sa 20 Uhr, Sa auch 15 Uhr, So 14.30 + 19 Uhr

Spielfrei: Mo

Premiere: Freitag, 23. Februar 2007
Tickets von € 19,- bis € 64,-
Preise ggf. inkl. Mwst und zzgl. Servicegebühren

Vorstellungsdauer: 2h 20min.
(inkl. ca. 20 Min. Pause)

Karten über München-Ticket, an den bekannten Vorverkaufsstellen, bei allen Reisebüros mit START-KART-Anschluss und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen.

Infos und Ticketbuchung auch unter www.deutsches-theater.de



-
Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuellen München Termine (mehr)
- München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
- Badespecial: Hallenbäder, Freibäder, Saunen, Badeseen, (weiter)
- München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
- Startseite Volksfestkalender (weiter)
- Oktoberfest Special mit aktuellen Fotos und Videos (weiter)
- Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de

| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de | AGB | Impressum/Datenschutz |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2020
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
nachrichten-muenchen.com - munichx.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung auch: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de