www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share


Sensationeller Erfolg des Eckart Witzigmann Palazzo
Vorhang auf für Vivace - Best of Palazzo 09.02.-26.03.2005
david Omer ist der große Star in Witzigmann's Palazzo seit 5. November (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Alysa Goulevitch mit hundert Reifen
Wir waren bei der Premiere am 9.2.2005 und haben eine Fotogalerie mit vielen Bildern für Sie: Teil 1, Teil 2

Eckart Witzmann freut sich auf ihr Kommen (Foto: Martin Schmitz)
Eckhard Witzigmann heißt seit 09.2.2005 Willkommen zu "Vivace - Best of Palazzo" in seinem Münchner Spiegelzelt
Diva Gloria Gray zu Besuch bei Eckart Witzigmanns Vivace Premiere (Foto: Martin Schmitz)
Diva Gloria Gray zu Besuch bei Eckart Witzigmanns Vivace Premiere
der indische Mr. Bean Sanjay Shihora
der indische Mr. Bean Sanjay Shihora



Ballkünstler Andreas Wessels

Komisch: Collin Brothers

Sportakrobatik des
Duo Strakhov




©alle Fotos: Martin Schmitz

Aufgrund des unglaublichen Erfolgs mit über 40.000 begeisterten Besuchern allein in München verlängert der Eckart Witzigmann Palazzo erstmals seine Spielzeit um weitere sechs Wochen bis zum 26. März mit einem neuen Programm.

Seit dem 9. Februar 2005 heißt es in München unter der Regie von Markus Pabst Vorhang auf für VIVACE – Best of Palazzo.

Vivace – vom Leichtsinn der Schwerkraft

Die faszinierende Broadway-Show mit Andreas Wessels, Kristin Skroka und Jojo Weiß vereint drei außergewöhnliche Künstler, jeder ein Meister seines Fachs.

Sie erzählen eine schwerelose Geschichte von der Sehnsucht nach Leichtigkeit, Leichtsinn und Liebe und kämpfen dabei mit all ihren Mitteln einen leidenschaftlichen Kampf gegen die Schwerkraft.

Sie sind Spieler in einem Konzert der Körper, getragen von der klassischen Musik ihres Orchesters unter Leitung von Tal Balshai und der Stimme des Countertenors Daniel Lager.

Engumschlungene Körper, Süße Melancholie, Metallstangen schweben im Raum, schwere Ölfässer beginnen zu tanzen, Zigaretten fliegen und ein unwiderstehliches Lachen liegt in der Luft.

Weiterhin für Lacher sorgt im Müncher Spiegelpalast der indische Mr. Bean Sanjay Shihora. Ihm steht mit Toni Montana einer der besten Straßenkünstler weltweit zur Seite.

Das Duo Strakhov tritt an, das Publikum mit temporeicher Handstand-Akrobatik, perfekten Körpern und unwiderstehlicher Ausstrahlung zu begeistern. Bis zu einhundert Hula Hoops gleichzeitig lässt die Weltmeisterin Alysa Goulevitch scheinbar mühelos um ihren Körper kreisen.

Auch direkt unter der Palazzo-Kuppel gibt es Ästhetik pur, wenn Elena Serafimovich ihren schwerelos anmutenden Körper kunstvoll biegt.

Musikalisch abgerundet und untermalt wird das Showprogramm von Counter-Tenor Daniel Lager und dem Palazzo-Orchester unter Leitung von Pianist und Dirigent Tal Bashai.

Bild München und Eckart Witzigmann Palazzo laden Liebespaare ein: Valentinstag im Palazzo. Am 14. Februar ist Valentinstag! Was bietet sich da besser an als zu Zweit bei Kerzenschein, in romantischem Ambiente ein Vier-Gänge-Gourmet-Menü und dazu abwechslungsreiche Unterhaltung zu genießen. Um allen Verliebten einen außergewöhnlichen Abend zu bieten, öffnet der Eckart Witzigmann Palazzo ausnahmsweise auch am Montag seinen nostalgischen Spiegelpalast. Zusätzlich gibt es in Zusammenarbeit mit BILD München zum Valentinstag auch noch ein spezielles Angebot für Pärchen: die Tickets für 175,00 Euro pro Paar beinhalten das Vier-Gänge-Gourmet-Menü, das rund 3,5 stündige neue Showprogramm „Vivace- Best of Palazzo“ , Getränke , Programmheft und einige Überraschungen. Für diese Sonderveranstaltung stehen nur noch wenige Karten im freien Verkauf zur Verfügung.

Andreas Wessels: Seit er im Alter von 15 Jahren entdeckte, dass man Bälle nicht nur einfach in ein Tor schießen kann, ist er der Jonglage verfallen. „Jeden Abend, jede Nacht habe ich trainiert. Und wenn ich erst zur zweiten Stunde in die Schule musste, habe ich schon morgens jongliert“. Das Resultat kann sich sehen lassen und die Marotte ist zum Beruf geworden. Andreas Wessels liebt Bälle, Tischtennisbälle, Handbälle, Fußbälle, Basketbälle – die Formel ist einfach – je größer desto besser. Seine charismatische Erscheinung, die sich bei dem 30-jährigen Berliner auf 1,92 Meter verteilt, verführt dazu, seine Show stets im Superlativ zu beschreiben. Und wenn Andreas Wessels zu Heavy Metall Musik mit Streichorchester und Rachmaninov Fußbälle durch die Luft schleudert, scheint er die Schwerkraft zu verhöhnen.

Kristin Sroka: Schon als Kristin Sroka als rhythmische Sportgymnastin um Punkte kämpfte, wurde sie für ihre erotische Ausstrahlung bewundert. Die siebenfache Deutsche Meisterin versteht es wie keine andere in schwereloser Bewegung Körper und Ball mit einander zu verbinden und das Publikum in die scheinbare Leichtigkeit des Seins zu entführen. Nach 13 Jahren gab sie den Sport, der ihr nur begrenzte Ausdrucksmöglichkeiten bot, auf – nicht jedoch die Show. Ihr „Hut-Tanz“ dauert genau eine Zigarette lang. Vom Anzünden bis zum Erlöschen des Glimmstängels zeigt Kristin Sroka ausdrucksstark vier Minuten lang wunderschöne Bewegungen und eine perfekte Technik, die dem Zuschauer den Kopf verdreht. Der Zufall wollte es, dass sie einen genauso Ballverrückten wie sie selbst traf. In Andreas Wessels hat sie einen Traumpartner auf der Bühne gefunden. In einem Ballet der Schwerkraft zeigen der hünenhafte Jongleur und die grazile Sportlerin ihre harmonische Verbindung rund um den Ball.

JoJo Weiss: „Virtuelles Hörtheater“ nennt Jojo Weiss sein Gesamtkunstwerk, bei dem er selbst mit seinem „Klangkörper“ im Mittelpunkt steht. Auch wenn ihm die Fülle eines Tenors fehlt, versetzt er seinen durchtrainierten Körper in alle Tonlagen. Allerdings: Singen tut er nicht. Er nutzt seinen Körper als Trommel, was ihm den Beinamen „Lebende Trommel“ einbrachte oder knatscht mit seinen Händen Mozarts kleine Nachtmusik. Auch seine kosmetisch unbehandelte Zahnlücke trägt zum Repertoire des 33- jährigen Augsburgers bei. Die „kleinste Posaune der Welt“ ist immer am Mann: Hände zusammenfalten, vor den Mund halten, fertig. So einfach kann es sein, aus einer Not eine Tugend zu machen. Der Zappelphilipp wurde schon von seinen Lehrern in der Schule gerügt: „Weiss, du bist ein Clown“. Wie recht sie damit haben sollten, sehen Sie heute abend.

Collin Brothers: Ihr schwarzer Humor lässt sich in keine der vorgesehenen Schubladen stecken. Zwischen allen Stühlen sitzend, kämpfen sie mit der alltäglichen Tücke des Objekts. Bereits beim Monte  Carlo Festival 1990 trafen sie den Nagel auf den Kopf und gewannen den Show & Business Preis. Ein Engagement jagte danach das andere und allesamt bei so namhaften Zirkusinstitutionen wie dem Cirque du Soleil, dem Big Apple Cirkus in New York oder dem Zirkus Flic Flac. 2003 gingen sie als Gewinner des Comedypreises beim ARD Traumtänzer Festival hervor. Woody Allen hat Tränen über sie gelacht und die New York Times feierte sie als „A Fabulous Highlight“.

Toni Montana: Er hat ein großes Herz – der Weltenbummler und Komiker Tony Montana. Bekannt ist er auf allen Straßen der Welt, denn er zählt weltweit zu den 5 besten Straßenkünstlern. Sein komisches Talent hat er aber auch bei vielen Festivals wie z.B. in Osaka (Japan) und bei verschiedenen Comedy-Produktionen im Fernsehen unter Beweis gestellt. Der Palazzo-Produzent erlebte ihn in einer Frankfurter Einkaufsstraße. Dort lachte das Publikum so, dass er ihn von der Stelle weg engagierte. Montana spielt mit seinem Publikum und wenn Sie sich darauf einlassen, wird es auch für Sie ein ungeheurer Spaß.

Sanjay Shihora: Eigentlich sieht er aus wie ein indischer Rosenverkäufer und er fragt sich, was an westlicher Komik eigentlich komisch ist. Wenn er sich Torten ins Gesicht drückt à la Dick & Doof oder Eier auf den Kopf haut wie Charly Chaplin, fragt er sich ganz trocken „Is this a comedy?“ und verzieht dabei keine Miene, aber das Publikum lacht sich tot. Sanjay Shihora ist der indische Mr. Bean.

Duo Strakhov: Mit temporeicher Akrobatik der Extraklasse und unwiderstehlichen Charme erobern Illya und Danylo Strakhov die Herzen der Zuschauer. Die beiden Brüder stammen aus einer bekannten Zirkusfamilie, haben sich mit sechs Jahren der Sportakrobatik verschrieben und starteten als 10-jährige ihre Karriere in der Manege. Mit 13 Jahren erhielten sie ihre erste Auszeichnung beim Festival der Zirkuskunst in Nordkorea. Seither sind sie bei den namhaftesten Varietés und Zirkussen in Russland, Korea, Polen, Schweden, Japan, Syrien, Deutschland und Finnland zu Gast. Ihre schönen Körper sind im übrigen auch ab und an auf dem Catwalk zu bewundern.

Alysa Goulevitch: Die im Guiness Buch der Rekorde eingetragene Hula Hoop Weltmeisterin kann 100 Reifen gleichzeitig um ihren Körper drehen. Die ihr eigene, unglaubliche Kombination aus Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und künstlerischer Wandlungsfähigkeit hat dazu geführt, dass Alesya Goulevitch weltweit vor einem begeisterten Publikum auftritt.

Elena Serafimovich: Wenn Elena sich am Palazzo-Himmel räkelt, gleicht sie einem ätherischen Wesen aus einer anderen Sphäre, für das die Gesetze der Schwerkraft scheinbar nicht gelten. Bereits mit sechs Jahren begann sie ihren Körper zu trainieren. Ausgebildet an der Staatlichen Zirkusschule in Kiew und mit internationalen Preisen ausgezeichnet, gehört die Künstlerin aus Minsk zur Elite der Trapezartisten. Zahlreiche Auftritte in Europa aber auch in ihrer Wahlheimat USA haben sie zu einer der gefragtesten Luftakrobatinnen gemacht.

Daniel Lager: Der 1973 geborene Counter-Tenor überzeugte bereits während seiner Gesangsausbildung, die er Ende 2004 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover abschloss, bei zahlreichen Auftritten durch große Ausdruckskraft. Daniel Lager spielte zusammen mit Vivace bei deren Tournee „Vivace – Leichtsinn der Schwerkraft“ und unterstützte die drei Künstler auch bei deren diesjährigen Gastspiel am ausverkauften Broadway in New York.

Das Palazzo Orchester: Tal Balshai, musikalischer Leiter des fünfköpfigen Palazzo-Orchesters, vervollständigt mit seiner Musik die einzelnen künstlerischen Darbietungen und überrascht dabei mit klassischen wie jazzigen Stücken, die er mit Leichtsinn und einer guten Portion Respekt arrangiert hat. Klassische Klavierstücke wie von Schumann, Mozart oder Chopin gehören genauso zum Repertoire wie ein im Bossa Nova Stil verfremdeter Beethoven. Und glauben Sie manchmal eine Melodie zu erkennen, könnten Sie falsch liegen, denn einzelne Eigenkompositionen von Tal Balshai scheinen aus einer ganz anderen Zeit zu stammen. Für Vivace bringt Tal Balshai seine vielfältigen Begabungen seit 2001 zum Einsatz und tritt als Pianist, Dirigent und Leiter in allen Teilen der Welt auf.

Wir waren bei der Premiere am 9.2.2005 und haben eine Fotogalerie mit vielen Bildern für Sie: Teil 1, Teil 2

Täglich 20 Uhr, sonntags 19 Uhr, montags spielfrei - Einlass jeweils 90 min. vor Beginn, Showdauer ca. 3,5 h

Cotton Club - Eckart Witzigmann Palazzo im Münchner Olympiapark ab 21.10.2005. Mehr Besucherservice – Bereits 15.000 Tickets verkauft (mehr)



Der Eckart Witzigmann Palazzo beginnt um 20.00 Uhr und sonntags um 19.00 Uhr. Montags ist spielfrei.

Tickets gibt es ab 105,00 Euro.

Tickets für alle Palazzo Vorstellungen können Sie direkt über diesen Link bei unserem Partner getgo.de erwerben und unterstützen dabei gleichzeitig ein bißchen die Arbeit von ganz-muenchen.de (weiter)

Karten auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen ohne zusätzliche Vorverkaufsgebühr.
Buchung per email: info@witzigmann-palazzo.de
Zusätzliche Informationen unter www.witzigmann-palazzo.de


Vivace - Best of Eckart Witzigmann Palazzo
München – Arnulfstrasse

Ab 09.02.-26.03.2005
Täglich außer montags, Showdauer ca. 3,5 Stunden, Einlass ab 90 Minuten vor Showbeginn
Karten Di,-Do. 109 bzw. 119 Euro, Fr.-So. 119 bzw. 129 Euro (Ring/ Loge bzw. Manege)

Palazzo-Hotline München: 01805- 72 52 00 (12 cent/min)
Bearbeitungs- und Versandkosten pro Buchung: Euro 5,00

Palazzo-Fax
01805-72 52 99 (12 Cent/Minute)

MVG/MVV
MVV/MVG: S-Bahn, Tram Station Hackerbrücke


Rückblick auf frühere Palazzos:

Wir waren im November 2003 bei der Premiere des damaligen Programmes dabei, zu der viele Promis kamen. Ein Bericht unserer Rubrik "Wahrlich..." und viele Fotos erzählen ihnen mehr....

Start und Beginn der Beschreibungen der Gäste, Teil 1 (mehr)
Fortsetzung und noch mehr Beschreibungen der Gäste, Teil 2 (mehr)
Infos zu David O'Mer (weiter)
Witzigmann Palazzo - Premierenfotos 2003 - die Bildergalerie, Teil 1 (Promis), Teil 2 (Promis), Teil 3 Show

Auch 2002 waren wir am Premierenabend dabei. Unsere Society und Event-Rubrik "Wahrlich..." gab seinerzeit einen ausführlichen Bericht ab zum Geschehen an diesem Abend.

Eebenfalls bei uns vom Vorjahr noch zu sehen: Fotos der Promis Teil 1 + Teil 2 (Boris Becker, Petra Schürmann, Joachim Fuchsberger , Lothar Mattäus, Geburtstagskind Andy Brehme, Pomp Duck's Peter Wodarz, Lena Valaitis, Uschi Glas, und und und...). Erleben Sie im Eckart Witzigmann Palazzo grazile Kontorsionisten, beeindruckende Trapezkünstler, temporeiche Jonglage und viele weitere Highlights des Varieté-Entertainment.

Bilder von der Premiere 2002: Teil 1, Teil 2
Witzigmanns Palazzo - "Wahrlich.." über die Premierennacht am 08.11.2002


Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial, Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (weiter)
Zahlreiche Volksfeste: Startseite Volksfestkalender (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: