46. Mineralientage München mit großer Sonderschau Fossilienpark: Versteinerte Zeugen der Urwelt
30.10.-01.11.2009 in der Neuen Messe Riem
Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, beginnt die Zeit der Messen und Märkte. Ein entspannter Messe-Bummel am Wochenende macht jetzt besonders viel Spaß – vor allem, wenn sich dabei faszinierende Einblicke in Europas größte Schatzkammer mit Geschenke-Shopping und Edelstein-Wellness verbinden lassen.

Edelsteine, Kristalle und Fossilien aus aller Welt verwandeln die Neue Messe München alljährlich im Herbst in Europas größte Schatzkammer.

Mehr als 1000 Händler und Aussteller aus 56 Nationen präsentieren von Freitag, 30. Oktober (Fachbesuchertag) bis Sonntag, 1. November 2009 ihre schönsten Stücke.

Als Handels-, Einkaufs- und Erlebnismesse sowie internationaler Treffpunkt der Branche locken die Münchner Mineralientage jedes Jahr mehr als 40.000 Menschen an – Fachleute ebenso wie Sammler und Familien. Sie kaufen hier Schmuck und Edelsteine zu Messepreisen, genießen Entspannung auf der Wellness-Insel oder üben sich im Fossilienpräparieren und Goldwaschen.

Unter Beteiligung internationaler Museen und Privatsammler werden mehrere Sonderausstellungen konzipiert. Höhepunkt in diesem Jahr: ein neuer, fossiler Erlebnisgarten mit mehreren Fossilien des Ur-Vogels Archaeopteryx im Original, die so noch nie zusammen zu sehen waren.

Sonderschau Fossilienpark FossilPark Upper Jurassic: Versteinerte Zeugen der Urwelt

Das gab´s noch nie: verschiedene Museums-Leihgaben des berühmten Ur-Vogels Archaeopteryx unter einem Dach, dazu die neun besten Dinosaurierschädel aus Wyoming USA.

Die wertvollen Originale werden eindrucksvoll präsentiert im 600 Quadratmeter großen Fossilienpark der Halle A5, der die tropische Landschaft im Oberen Jura („Upper Jurassic“) vor 150 Millionen Jahren mit Seen, Pflanzen und Inseln sowie lebensgroßen Dinosaurierskeletten authentisch nachbildet.

Die paläontologische Sonderschau der Mineralientage München ist im Darwin-Jahr 2009 dem berühmten Naturforscher Charles Darwin gewidmet: Die Ausstellung präsentiert fünf der zehn weltweit vorhandenen Fossilienfunde des Ur-Vogels Archaeopteryx im Original.

Die skurrile Kreatur mit Zähnen, Vogelfedern, Krallen und einem Saurierschwanz gilt für die Wissenschaft als Übergangsform zwischen Reptil und Vogel und somit als Beweis für Darwins Evolutionstheorie. Alle bisher gefundenen Versteinerungen des Ur-Vogels stammen aus Jura Kalksteinbrüchen in Bayern.

Die seltenen Fossilien sind anlässlich von Darwins 200. Geburtstag zum ersten Mal zusammen unter einem Dach zu sehen – normalerweise werden sie als wohl gehütete Kostbarkeiten im Paläontologischen Museum München, im Bürgermeister-Müller-Museum Solnhofen und im Wyoming Dinosaur Center in den USA aufbewahrt.

Den passenden Rahmen für die wertvollen Leihgaben bildet eine als fossiler Erlebnisgarten gestaltete Halle, die die Landschaft der Jura-Periode vor 150 Millionen Jahren mit Seen, Pflanzen und Inseln authentisch nachbildet.

Neun echte Dinosaurier-Schädel aus dem Schweizer Sauriermuseum Aathal ergänzen die Ausstellung.

Der seltene Schädel des Stegosauriers „Moritz" ist ebenso zu sehen wie Allosaurus „Big Al Two", ein freistehendes, acht Meter langes Skelett des weltweit vollständigsten Raubsauriers aus der Oberjurazeit.

Sonderschau Indien: Riesen-Kristalle und versteinerte Poesie

Während der neue Fossilienpark die Besucher auf eine fantastische Zeitreise ins Mittelalter der Erde begleitet, entführt die große Mineralien-Sonderschau diesmal in die Welt der edlen Steine aus dem fernen Indien. Das bekannte Edelsteinland mit Jahrtausende alter Geschichte steht für die prachtvollen Juwelen der Maharajas und das Grabmal der Liebe, das Taj Mahal.

Für die Sonderschau im Stil eines Maharaja-Palastes konnte das Gargoti-Museum gewonnen werden, Indiens erstes und bisher einziges privates Mineralienmuseum.

Die Prunkstücke: der „Emperor of India", ein türkisblauer, zehn Kilogramm schwerer Riesen-Aquamarin, eine Statue der hinduistischen Gottheit Ganesha aus massivem Bergkristall sowie von der Natur geschaffene Bilder in Achat, die wie Farne, Moose oder Miniaturlandschaften wirken. Die Dendriten-Achate werden vom Leihgeber auch als „versteinerte Poesie" bezeichnet.

Die Top-Themen der Mineralientage München im Überblick:

  • Fossilien/Naturschätze: Bayerische Ur-Vögel in München
  • Mineralien/Indien: Indiens verborgene Kostbarkeiten
  • Wellness/Gesundheit: Wohlfühlen mit der Kraft heilender Steine
  • Schmuck/Edelsteine: Design am Stein auf den Mineralientagen
  • Kinder/Familien: Freizeit-Forscher auf der Jagd nach Naturschätzen
  • Alpen/Wandern: Alpine Kostbarkeiten - vom Berg in die Vitrine
  • Design/Raumgestaltung: Naturobjekte - kunstvoll inszeniert

Internet: www.mineralientage.de

Anzeige



powered by: www.shops-muenchen.de

46. Internationale Mineralientage München
Neue Messe München, Halle A4, A5, A6, Eingang Ost
am 30. Oktober 2008 für das Fachpublikum (GEOFA)
am 31.10. und 01.11.2009 für die Öffentlichkeit (BÖRSE)

Öffnungszeiten:
9:00 bis 19:00 Uhr (Fr./Sa.)
9:00 bis 18:00 Uhr (So.)

Tageseintrittspreise (BÖRSE):
2-Tageskarte (31.10.+01.11.) EUR 18,-
Erwachsene EUR 12,-
Jugendliche, 10 - 16 J. EUR 6,-
Kinder unter 10 Jahre Eintritt frei
15 Uhr-Ticket EUR 8,-


Messekatalog (mit Ausstellerverzeichnis):
ca. 290 Seiten, 4farbig: EUR 28,-

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U2 / U8, Haltestelle Messestadt Ost (Endhaltestelle)




- Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuellen München Termine (mehr)
- München rein Geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
- Badespecial: Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
- Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
- München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Reiseziele / Ausflugsideen ab München (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
- Oktoberfest Special (weiter)

Benutzerdefinierte GoogleSuche @ganz-muenchen.de: