www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion






Arqua-Petrarca - Ausflug zum Wohnort des italienischen Dichter und Geschichtsschreibers Francesco Petrarca


Das Haus des Poeten Francesco Petrarca



pitorreske Straßen im Ort Arqua Petrarca

Säule des venizianischen Löwen von 1612
Spezialität vor Ort: Giuggiole als Likör oder auch eingelegt (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Spezialität vor Ort: Giuggiole als Likör oder auch eingelegt
Spezialität vor Ort: Giuggiole als Likör oder auch eingelegt (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Statues Petracas in seinem Wohnhaus (Foto: Marikka-laial Maisel)
Statues Petracas in seinem Wohnhaus


Gassen in Arqua Petrarca (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Blick von unten auf Arqua Petrarca (Foto: Marikka-Laila Maisel)

©Fotos: Martin Schmitz, Marikka-Laila Maisel (6)

In Arqua-Petrarca, 15 km von Abano entfernt, verbrachte der italienischen Dichter und Geschichtsschreibers Francesco Petrarca die letzten Jahre seines Lebens und verstarb hier am 18.07.1374. Er liegt aufgebahrt vor der Erzpriesterkirche der heiligen Maria (Santa Maria Assunta) in einem Sarkophag aus rotem Marmor begraben, sechs Jahre nach dem Tod des Dichters erstellt, dessen Inschrift man als vom Dichter selbst verfasst hält.

Petrarca gilt als (Mit-)Begründer des Humanismus und als neben Dante und Boccaccio einer der drei größten Dichter Italiens. Mehr noch als Dante, der vielen Italenern als trockene Pflichtlektüre aus ihrer Schulzeit verleidet ist, gehört Petrarca auch heute noch zu den Lieblingsdichtern der Italiener.


Arqua Petrarca - Wohnort des italienischen Dichters Francesco Petrarca

Mit seiner "Canzoniere" einem Zyklus von 366 Gedichten, darunter 317 Sonette, in denen er seine reine, ausdauernde Liebe zu Laura besingt, der madonna angelicata, schaffte Petrarca eine neue Liebesdichtung, die den Minnesang in Europa ablöste. Mit ihr prägte er inhaltlich und formal die europäische Lyrik der Renaissance (Petrarkismus).

Das malerisch schöne Arqua selbst gilt als als typischster und am besten erhaltenen Ort im Hügelland der Euganeischen Berge. Erste Besiedelungsspuren stammen aus der Bronzezeit und sind durch Funde von Pfahlbauten im Costa-See belegt.

An der Piazza Roma stehen neben der um 1.000 erbauten und später mehrfach erweiterten Kirche u.a. mit dem Gemälde "Himmelfahrt" von Palme il Giovanne der Contarini-Palast, später Naccari, in venezianischer Gotik des 15. Jahrhunderts und gegenüber der Palast aus dem 14. Jahrhundert, der heute ein typisches Restaurant beherrbergt, das nach Laura benannt ist, der Frau, die Petrarca idealistisch liebte.

Heute treffen sich hier Brautpaare im schattigen Garten des an den Hang geschmiegten Dichterhauses, des "Casa del Poeta", und lassen sich romantisch ablichten.

Neben den mit schönen Fresken ausgemalten Räumen, kann man hier noch neben einigen Skulpturen aus späterer Zeit einen Stuhl und ein Buchregal aus Petrarcas Zeit sowie Handschriften des Dichters sehen.

Das Haus wurde im 16. Jahrhundert mit einem Laubengang und Fresken, die sich am Canzioniere inspirierten, ausgeschmückt.

Im Zimmer der Kleopatra gibt es z.B. Fresken mit Szenen aus Petrarcas Epos "Afrika". Zwischen 1909 und 1923 wurde das ursprüngliche Aussehen des Hauses wiederhergestellt, das heue eine Dauerausstellung mit Werken und Erinnerungsstücken des Dichters beherrbergt.

Eine Überraschung erlebten Forscher im Jahr 2003 bei einer Graböffnung. Der Schädel in dem Marmorsarg gehörte zu Lebzeiten offenbar zu einer Frau, zeigten DNA Tests der Zähne, möglicherweise ein Tausch, wohl aber nicht der Kopf von Laura.

Man vermutet eher, das er aus Sammelleidenschaft einer reichen Familie des 17. und 18. Jahrhunderts geraubt wurde: seinerzeit habe man mit Leidenschaft die Schädel berühmter Personen gesammelt und sie aus ihren Gräbern geraubt. Daher sei nicht ausgeschlossen, dass er sich seit Jahrhunderten wohlbehütet in Privatbesitz befinde.

Die sterblichen Überreste waren schon vorher vor Verehrern nicht sicher: Nach einem Sturm, der das Grabmal beschädigte, war ihm 1630 der rechte Arm gestohlen worden.

Dass der exhumierte Körper tatsächlich der Petrarcas ist, kann man an den Spuren einer Beinverletzung nachweisen, die sich der berühmte Dichter und Gelehrte bei einem Reitunfall auf dem Weg von Florenz nach Rom im Jahr 1350 zugezogen haben soll.

Eigentlich wollten die Wissenschaftler Klarheit gewinnen, ob die Petrarca nachgesagte Körpergröße von 1,84 Meter stimme. Im Vergleich zu seinen Zeitgenossen wäre er damit ein Riese gewesen.

Wenn man schon mal vor Ort ist, kann man auch gleich einmal den Likör aus der "Giuggiole" probieren, der Chinesischen Jujube, auch Chinesische Dattel oder Rote Dattel bzw. "Brustbeeren" genannt, deren kleine und ovale und Früchte essbar sind und zu allerlei Schnäpsen und Konfitüren verarbeitet werden, die man den Touristen gerne auch kosten lässt. Einmal jährlich im Herbst findet nach der Ernte hier auch die "Festa delle Giuggiole" statt.

An Wochenenden und Feiertagen ist der Ort ein beliebtes Ziel und voller Touristen, unter der Woche kann man hingegen schon mal in aller Ruhe die Stille der Gärten und das Ambiente genießen.

Casa del Poeta
Piazzetta San Marquo
35032 Arquà Petrarca
Italien

Öffnungszeiten Febr. bis Sept.:
Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 12.00
und 15.00 bis 19.00 Uhr
Öffnungszeiten Okt. bis Januar:
9.00 bis 12.00 und 14.30 bis 17.30 Uhr

Die wichtigsten Veranstaltungen

  • Konzerte mit Kammermusik im Mai
  • Maifest am 1. und 2. Sonntag im Mai
  • "Im Zeichen des Parks" (Sotto il Segno del Parco) in der letzten Septemberwoche
  • Giuggiola-Fest am 1. und 2. Sonntag im Oktober. Die Frucht der Giuggiola (wissenschaftlich als „Zizyphus“ bekannt) ist granatrot, sieht wie eine Olive aus, hat ein gelbes Fruchtfleisch und reift im September und Oktober (infos zur Giuggiola von www.enotecadaloris.it)

Übersichtlich: der Grundriss von Arqua Petrarca (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Übersichtlich: der Grundriss von Arqua Petrarca

Anzeige



Abano Terme - Fango und Schwefel in Bestform (mehr)
Wein der Euganeischen Hügel: Consorzio Vini D.O.C. Colli Euganei (mehr)
Azienda Agrituristica Sengiari - Cantina - Enoteca con degustazione. Weingut am Rand der Euganeischen Hügel (mehr)
Urlaub Abano Terme (Italien). Die Hotels der Vereinigung Abano in Benessere sind Exklusivanbieter des Therapiekonzepts Thermalcare® (mehr)
GB Thermæ Hotels in Abano Terme: Perfekte Kombination aus Innovation und Tradition (mehr)
Urlaub Abano Terme (Italien): In GB Thermæ Hotels wird nur zertifizierter, reifer Fango eingesetzt (mehr)
Urlaub Abano Terme (Italien). Termalismo Moderno: Die moderne Art der Fango- und Thermaltherapie (mehr)


Startseite: Urlaubsideen ab München (mehr)

AddThis Social Bookmark Button



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


auf ganz-muenchen.de suchen mit google:


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2017

Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de