www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Ardbeg Alligator - ein neuer Whisky vorgestellt in München, ab September 2011 erhältlich
Dr. Bill Lumbsden präsentierte in München den "Ardbeg Alligator" (©Foto: MartinSchmitz)
Dr. Bill Lumbsden präsentierte in München den "Ardbeg Alligator"




©Fotos: Martin Schmitz

Was passiert, wenn man bis zur Holzkohle angebrannte Whisky-Fassdauben (Level 4 charred barrels) nutzt, die dann von der Optik her den Schuppen eines Alligators ähneln, kann man beim Ardbeg Alligator Single Malt Whisky (51,2% vol.) erleben.

Dessen erste Ausbeute war dann doch ein bißchen zu heftig ausgefallen, erzählt Dr. Bill Lumbsden Head of Distilling and Whisky Creation am 15.06.2011 in München.

So hatte man dann doch mit „normalen“ Ardbeg Whiskys verblendet, so dass nun ein gut trinkbarer, rauchiger Whisky dabei herauskam, den jetzt ein interessiertes Fachpublikum probieren durfte.

Shortie, der Jack Russell Hofhund von Ardbeg, bekommt Konkurrenz, ob es allerdings der freundliche Alligator Otto ist, der in München zum Einsatz kam?


Video: Ardbeg Dr. Bill Lumbsden präsentiert den Ardbeg Alligator

Denn der neue Whisky "Ardeg Alligator" kommt in begrenzten Quantitäten im September in den Handel, darunter auch Deutschland, die Mitglieder des Ardbeg Comittee haben die ihren darüber hinaus schon Anfang Juni in Händen halten können, maximal 2 Flaschen pro Bestellung gab es im eigens für Deutschland eingerichteten Shop (http://www.ardbeg.com/shop/de/).

Glenmorangie, erzählt Bill Lumbsden, sei ein hervorragender Whisky zum Experimentieren, er erhält relativ schnell unterschiedliche Aromen bei der Reife in verschiedenen Fässer, während Ardbeg ganz was anderes sei: der habe einen vollkommen anderen "Whisky-Style", was mit seinen extrem rauchigen und torfigen Charakter zusammenhängt. Glenmorangie weiß - Ardbeg schwarz, so krass differenziert Lumsden die beiden Whiskys zueinander. Das macht es nicht einfach, neue Produkte zu entwickeln mit eigenem Geschmacksvariationen. Umso mehr freut es ihn, jetzt den Allligator zu präsentieren.

1989 wurde er Master Destiller, er füllte seinerzeit Ardbeg in verschiedene Fasstypen, und ließ es lagern.

Ein Teil davon in Fässern, die einen "Grade 4" Struktur bekamen von innen: vier Minuten lang wurden diese mit offenem Feuer behandelt, so dass am Ende die Holzkohlenstruktur ähnlich einer Alligatorhaut entstand. Als er Ardbeg Brand Director, Hamish Torrie von seiner Idee mit den Fässern übezeugen wollte, war dieser nicht besonders interessiert, "he wasnt interested, he was almost asleep", aber als er das Wort Alligator fallen ließ in der Beschreibung der Fässer, war auch dieser begeistert von der Idee.

Ardbeg Alligator setzt sich zusammen aus einem Teil Ardbeg Whisky, aus den späten 90er Jahren, der in den speziellen Alligator Fässern gereift wurde, der aber alleine zu intensiv war, es war wirklich ein Whisky, der Haare auf der Brust hätte wachsen lassen, scherzt Lumbsden, egal ob Mann oder Frau. Also machte man einen Blend mit Ardbeg Whisky aus klassischen Bourbon Fässern, das Resultat war der Ardbeg Alligator, wie er jetzt in den Flaschen ist.

Video: Ardbeg Spot für Ardbeg Alligator

Ardbeg [ard-bek] (www.ardbeg.com) ist eine Whisky-Destillerie im Süden der schottischen Isle of Islay nahe Port Ellen. Islay ist die südlichste und fruchtbarste Insel der Inneren Hebriden.

Die Haupteinnahmequelle der Insel ist die Produktion von Whisky und der damit verknüpfte Tourismus. Das Klima ist dank des warmen Golfstroms recht mild. Anders als die anderen Inseln der Hebriden bildet Islay eine eigene Whiskyregion und wird nicht zu den Highlands gerechnet.

Das Wasser von Ardbeg stammt aus dem Loch Iaran (Arinambeast) und Loch Uigeadail. Typisch für den Whisky ist der starke Anteil an Rauch und Torf, aber auch eine sehr deutliche Note, die an Medizin erinnert (bedingt durch den vergleichsweise recht hohen Phenolgehalt).

Destilliert wird bei Ardbeg mit dampfbeheizten Innenpfannen in einer 18.279 Liter fassenden wash still - die mit nur 11.775 Litern befüllt wird - und einer 16.957 Liter fassenden spirit still - die mit nur 13.660 Litern befüllt wird. Der Ausstoß liegt bei rund 1. Mio. Litern pro Jahr.

Unter Liebhabern ist der Whisky ein begehrtes Sammelobjekt, vor allem ältere Jahrgänge sehr gefragt.

Ardbeg wird von Whisky-Connaisseuren auf der ganzen Welt als der ultimative Islay Malt Whisky geschätzt und ist für seinen torfigen, rauchigen Geschmack berühmt. Ardbeg Ten Years Old wurde 2008 zum „World Whisky of The Year“ in Jim Murray’s 2008er Whisky-Bibel gekürt – eine hervorragende Leistung. Zum ersten Mal wurde bei dieser Abfüllung durch Ardbeg ausdrücklich auf eine Kühlfilterung verzichtet.

Dieser hohen Auszeichnung sollten weitere folgen: Ardbeg erhielt 2009 erneut den begehrten Preis „World Whisky of The Year“, dieses Mal für den Ardbeg Uigeadail.

Werbung/ Promotion




powered by: www.shops-muenchen.de
Ardbeg Alligator Vorstellung in München (Foto: Martin Schmitz)
Ardbeg Alligator Vorstellung in München


Ardbeg Bezugsquellen / Lokale (für einige Ardbeg Qualitäten): im Barista (5 Höfe) steht auf der Karte der Ardbeg Uigeadail, ziemlich viele Ardbeg Whiskys gibt es bei Pino Trisolino an der Bar des Maritim Hotel in der Goethestr., u.a. gibt es Ardbeg Whiskys bei Weinzentrum, Landshuter Allee 61, 80637 München (www.weinzentrum-muenchen.de), beim "The Whisky Store" in Seeshaupt www.whisky24.de

Über Ardbeg

Nicht ohne einen gewissen Stolz nennt sich Ardbeg ‘Der ultimative Islay Malt Whisky’.

Ardbeg wurde 1815 gegründet und wird von Kennern in aller Welt als rauchigster und am meisten getorfter und dabei auch komplexester Islay Malt Whisky geschätzt.

Gleichzeitig wartet er mit einer unerwarteten Süße auf – ein Phänomen, das auch ’Das torfige Paradox’ genannt wird.

Im Februar 1997 wurde die Ardbeg Destillerie an ‚The Glenmorangie Company’ verkauft.

Seit 2005 gehört Glenmorangie und somit auch Ardbeg zum weltweit größten Luxuskonzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton.

Das Ardbeg Committee besteht aus einer Vereinigung von Ardbeg-Fans aus aller Welt, die Ardbeg als den ‚ultimativen Islay Malt Whisky’ erachten. Es wurde ursprünglich als Forum für Ardbeg-Liebhaber gegründet mit dem Ziel, „sicherzustellen, dass Ardbegs Tore nie wieder geschlossen werden“. Das Committee hat mittlerweile mehr als 40.000 Mitglieder in 112 Ländern.


Islay auf einer größeren Karte anzeigen


The Peaty Push! Ardbeg Day Committee Bottling trifft am 02.06.2012 in München ein zum Arbeg Day (©Foto: MartiN Schmitz)
02.06.2012, Samstag
The Peaty Push! Ardbeg Day Committee Bottling trifft am 02.06.2012 in München ein zum Arbeg Day. Der Peaty Push in München München startet um 10.00 Uhr am Geschwister Scholl Platz, von hier aus geht der Peaty Push ca 2,4 km weit über den Umweg Hofgarten zur Ardbeg Embassy Whisky Shop Tara (Rindermarkt 16) am Marienplatz .Gegen 14.30 Uhr startet schließlich die Islay-Limpics Ardbeg Day Party an der „Goldenen Bar“ im Haus der Kunst (mehr)
Glenmorangie 24h Store München - 24 Stunden einmaliges Whisky Erlebnis im Temporary Store (Foto: Martin Schmitz)
Glenmorangie 24h Store München - 24 Stunden einmaliges Whisky Erlebnis im Temporary Store (mehr)


Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial, Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (weiter)
Zahlreiche Volksfeste: Startseite Volksfestkalender (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: