www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Münchner Brauertag am 26. Juni 2004
Der Münchner Brauereid durch die Brauereichefs am 26.06.2004 (Foto: Martin Schmitz)
Der Münchner Brauereid durch die Brauereichefs am 26.06.2004
OB Christian Ude schlägt die Bräuburschen der letzten Jahrgänge mit der Ferula frei (Foto: Martin Schmitz)
OB Christian Ude schlägt die Bräuburschen der letzten Jahrgänge mit der Ferula frei


Die Schäffler tanzen (Foto: Martin Schmitz)
Die Schäffler tanzen
Volkstanz unter demMaibaum auf demViktualienmarkt (Foto: Martin Schmitz)
Volkstanz unter dem Maibaum auf dem Viktualienmarkt

Auch touristisch ein Highlight
Die Brauereischilder werden durch die Altstadt getragen (Foto: Martin Schmitz)
Die Brauereischilder werden durch die Altstadt getragen

Highlight: Freibier der Münchner Brauereien

©Bilder: Martin Schmitz 2004

Der Verein Münchener Brauereien e.V. führt auch dieses Jahr wieder den Münchner Brauertag durch und setzt so die jahrhundertealte Tradition des Gewerbefesttages der Münchner Brauereien fort.

Ebenso wie im Schäfflertanz lebt auch im Münchner Brauertag ein letzter Rest alter Stadttradition fort, die in den Gebräuchen der Handwerkszünfte und Innungen früherer Jahrhunderte ihren Ursprung hat.

Seit ihren Anfängen im Mittelalter bis in das 18. und 19. Jahrhundert hinein feierten alle Münchner Zünfte einen besonderen Festtag, zumeist am Tage ihres Schutzpatrons. Die Ladung zu diesem Festtag erfolgte früher, wie zu allen anderen offiziellen Anlässen der Brauer, durch Lehrlinge, die eine Ferula, als Erkennungszeichen mit sich führten.

Der Festtag begann mit einem Kirchenbesuch, an den sich ein kleiner Festzug, gegliedert in Lehrlinge, Gesellen und Meister, anschloss. Die Zunftfahne und die Zunftlade, die einen besonderen Wert darstellten, wurden dabei mitgeführt. Anschließend fand eine Festversammlung statt.

Die ältesten und angesehensten Zünfte in München hatten zumeist mehrere Schutzpatrone, die sie besonders verehrten. Dabei spielten die Landes- und Stadtpatrone eine gewisse Rolle. So erklärt es sich, daß die Münchner Brauerzunft den Apostel der Deutschen, den heiligen Bonifatius, zum Schutzpatron erkoren hat, der auch auf der Zunftfahne und in der Zunftlade abgebildet ist. Aber auch St. Florian gilt als besonderer Schutzherr der Münchner Brauer, denn auf den mächtigen Patron gegen Feuer- und Wassergefahr konnte das Braugewerbe wegen der Gefährdung durch die früher üblichen offenen Feuerstellen in den Brauereien nicht verzichten.

Außerdem standen noch keine öffentlichen Wasserleitungen zur Brandbekämpfung zur Verfügung, so dass gerade die Brauer, die über größere Wasservorräte und eigene Tiefbrunnen verfügten, gewissermaßen als Hilfsfeuerwehr tätig werden mussten. Im Mittelalter war der Turmwächter auf dem Alten Peter zugleich der Feuerwächter und dem heiligen Florian ist hier ein besonderer Altar gewidmet. Daraus erklärt sich, daß die Verehrung des heiligen Florian durch die Brauer gerade in der Peterskirche, der ältesten Stadtpfarrkirche Münchens, nachweisbar ist.

Der Brauertag in der Peterskirche hat sich im Münchner Braugewerbe bis zum Jahre 1917 erhalten. Über seine Gestaltung können heute vereinzelte, noch erhaltene Abrechnungen der Brauerzunft aus dem 18. Jahrhundert Aufschluss geben.

Dabei wurde immer das kostbare Floriansbild gezeigt. Im ältesten Stadtteil Münchens konnten die Münchner Bürger neben den geschmückten Festgespannen der Münchner Brauereien auch den Schäfflertanz erleben, der extra zu dieser Gelegenheit außerhalb des üblichen siebenjährigen Turnus aufgeführt wurde. Und zu allen Zeiten fand damit die enge Verbundenheit der Bevölkerung mit der Münchner Brauerzunft am Brauertag ihren Ausdruck.

Durch die Kriegs- und Zwischenkriegszeiten und die Beschädigung der Zunftaltertümer wurde die Tradition des Brauertages zwangsläufig unterbrochen. Sie konnte erst 1961 wieder aufgenommen werden. Seit dieser Zeit findet der Münchner Brauertag grundsätzlich in zweijährigem Turnus statt.

Anlässlich des Brauertages findet auch dieses Mal wieder eine Freisprechungszeremonie statt.

Jedoch erfolgt sie in diesem Jahr auf dem Viktualienmarkt und erstmals seit langer Zeit werden die jüngsten Bräuburschen wieder mit einer Ferula freigeschlagen. Daneben werden ihnen traditionell Silbermedaillen, Kerzen sowie „Fürtücher“ zur Erinnerung an die bestandene Lehrzeit verliehen.

Eine besondere Auszeichnung läßt die Stadt München dem Münchner Braugewerbe durch einen offiziellen Empfang im Alten Rathaussaal zuteil werden. Dies unterstreicht die Tatsache, daß das Münchner Braugewerbe mit dem Wirtschafts- und Kulturleben der Stadt München seit ältesten Zeiten auf das engste verbunden ist.

Nach wie vor genießt München in aller Welt das Ansehen, die berühmteste Bierstadt zu sein. Aus dieser Stadt sind die Brauereipioniere hervorgegangen, die die wissenschaftliche Entwicklung des Brauwesens und die heutige Weltgeltung des Münchner Braugewerbes und der Münchner Biere geschaffen haben.

Daneben werden in diesem Jahr ebenfalls die besten Nachwuchsbrauer der Jahrgänge 2003 und 2004 geehrt. Unter der Schirmherrschaft unseres Oberbürgermeisters, Herrn Christian Ude, haben die Münchner Berufsschule für Brauer und Mälzer gemeinsam mit den Münchner Brauereien die besten Nachwuchsbrauer ihres Jahrganges gekürt.

Im Jahre 2003 war das Prüfungsbier ein „Pilsbier“. Der Sieger dieses Wettbewerbes ist Herr Andre Sorgatz, der sein Handwerk bei der Paulaner-Brauerei gelernt hat.

Im Jahre 2004 war ein Alt Münchner Dunkel einzubrauen. Hier ging Herr Martin Lechler ebenfalls von der Paulaner-Brauerei als Sieger hervor.

Am Brauertag werden die Münchner Brauereien ihre anläßlich des 500jährigen Jubiläums des Münchner Reinheitsgebotes abgegebene Erklärung, auch künftig ihre Biere ausschließlich nach dem Reinheitsgebot herzustellen, in aller Öffentlichkeit am Viktualienmarkt wiederholen und bekräftigen.

Auch in Zukunft werden die Biere der Münchner Brauereien ausschließlich aus Gersten, Hopfen und Wasser bestehen.

Das Programm 2004 (mehr)
Fotogalerien Brauertag 2004:
1. Festzug Einzug,
2. Braueid,
3. Schäfflertanz,
4. Volkstanz
Wir waren beim letzten Brauertag da, 2002 hier gibt es viele Bilder vom Schäfflertanz, dem Zug und Volkstum . Vom Brauertag 2004 werden sie am Samstag bereits aktuelle Fotos hier finden


Bilder zum Münchner Brauertag 2002 (15.6.2002) Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 -
Bilder vom Schäfflertanz:
Viktualienmarkt zum Brauertag 2002 - Teil 1 - Teil 2 - Teil 3
weitere Bilder zum Freibierausschank zum Tag des Bieres (23. April 2002)
Infos zum Tag des Bieres 2004 (23. April 2004)

Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Rückblick: neue Restaurants und Gastro Events 2005 (mehr), 2006 (mehr), 2007 (mehr), 2008 (mehr), 2009 (mehr), 2010 (mehr), 2011 (mehr), 2012 (mehr), 2013 (mehr) und 2014 (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial, Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (weiter)
Zahlreiche Volksfeste: Startseite Volksfestkalender (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: