www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


AddThis Social Bookmark Button



Straubinger Gäuboden Volksfest 2010 vom 13.-23.08.2010 (Archiv)


Straubinger Gäubodenfest

Münchner Lach + Freu Haus

Wilde Maus

Flip Fly

Star Flyer 48

Festzelt Wenisch mit Biercarousell in der Fassade

Hau den Lukas Sachs

Peters Meeresfrüchte

Feuer + Eis

Fahrt zur Hölle

Das Gäubodenfest ist das 2-größte Volksfest in Bayern!

©alle Fotos: Martin Schmitz

Das Gäubodenvolksfest Straubing (13. bis 23. August 2010) ist für seine einmalig heitere und deshalb unverwechselbare Atmosphäre in ganz Süddeutschland bekannt.

Der große Vergnügungspark, sechs Festzelte und neuer Erlebnis-Gastronomie, die interessante Verbrauchermesse Ostbayernschau (14. bis 22. August) mit freiem Eintritt und das vielfältige Rahmenprogramm ziehen jährlich weit über eine Million Besucher an.


FilmVideo: Impressionen Straubinger Gäubodenfest 2010

Fotogalerie: Impressionen vom Straubinger Gäubodenfest 2010, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, (©Fotos: Martin Schmitz)

Der Bierpreis stieg nach zwei stagnierenden Jahren von 6,80 auf 7,40 Euro. Im Vergnügungspark sorgen 114 Schausteller für angenehme Unterhaltung, ausgelassene Gaudi und prickelnden Nervenkitzel.

Zwei Jahre vor dem 200. Geburtstag möchte es seinem heimlichen Ruf, das schönste Volksfest Bayerns zu sein, wieder alle Ehre machen.

120 Geschäfte auf 2,5 Kilometer Frontlänge lassen das Leben der über 1,2 Millionen erwarteten Besucher elf Tage lang zu einer Achterbahnfahrt werden.

Besucherfreundliche Besonderheit Straubings ist als weitere Attraktion die direkt an den Festplatz angrenzende Ostbayernschau mit über 700 Ausstellern bei freiem Eintritt.

Fünf der sechs Festzelte vergrößern ihre Fläche. Sie bieten zusammen gut 25.000 Sitzplätze. „Das sind mehr Sitzplätze als 2008, obwohl es damals noch sieben Zelte gab, mit noch mehr Komfort durch Bänke mit Rückenlehnen und größerer Beinfreiheit“, vertreibt Günter Reimann, Geschäftsführer der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH, die Sorgen sitzfreudiger Niederbayern.

Von den sechs bewährten Festwirten tauschten zwei miteinander die Brauereien.

Das Festzelt Wenisch wird heuer erstmals von der Brauerei Erl beliefert und das Festzelt Beck von der Brauerei Röhrl.

In alter Manier arbeiten die Festwirte Josef Krönner und Martin Lechner mit der Brauerei Irlbach, Anton Nothaft mit der Karmelitenbrauerei und Hubert Reisinger mit der Brauerei Arco zusammen.

Traditionell kommen nur Brauereien aus der Region zum Zug. Sie spiegeln die heimische Vielfalt des süffigen Gerstensaftes wider.

Sitzplätze in den Festzelten sind begehrt. Bereits seit Jahresbeginn sind Reservierungen möglich. Ohne Pünktlichkeit kein Platz: Wer um 18 Uhr nicht da ist, hat umsonst reserviert. Damit auch Spontanbesucher Chancen auf einen Sitzplatz haben, sind Reservierungen nur für einen begrenzten Teil der Festzelte möglich. Die Biergärten werden in der Regel von Reservierungen ausgenommen.

Im 90.000 Quadratmeter großen Vergnügungspark ist jeder Quadratmeter verplant. Um Sitzplätze zu gewinnen, stockt Nothaft sein Festzelt an zwei Seiten mit Galerien auf.

Die neue Fassade an der Westseite besticht durch ihr aufwändiges Erscheinungsbild und die integrierte Empore bietet den Besuchern einen großzügigen Blick auf das Festgeschehen.

Krönner weitet sein Festzelt von 40 auf 50 Meter aus und damit zur größten Spannweite am Hagen. Lechner vergrößert Biergarten und Festzelt.

Auch Beck und Reisinger verbreitern ihre Zelte und warten mit einer modifizierten, ansprechenden Frontgestaltung auf. Gleichzeitig verkürzt Reisinger das Zelt zugunsten eines größeren Biergartens. Wenisch wird das erfolgreiche Konzept der Vorjahre mit der charakteristischen Karussellbar in der Fassade fortsetzen.

Neues Plakatmotiv

Auf dem neuen Plakat fürs Gäubodenvolksfest winkt ein lachender Dreikäsehoch in Lederhose auf Papas Schulter dem Betrachter zu. In der linken Hand hält der blonde Lockenkopf eine Volksfestbreze. Die ist nicht nur größer als eine normale Breze, sie schmeckt auch ganz anders, weiß jeder Straubinger. Im Hintergrund dreht sich der Wellenflug. „Auf geht’s, wer will noch mitfahren“, glaubt man eine Stimme aus dem Lautsprecher zu hören.

In Dirndl und Lederhose aufgebrezelte Straubinger bummeln fröhlich durch den Vergnügungspark. Der kleine Bub möchte noch eine rosa Zuckerwatte. Mama kann dem Duft der gebrannten Mandeln nicht widerstehen. Papa hat großen Hunger. Ein Gickerl wäre recht. Vorher wird Riesenrad gefahren - mit der Oma. In 107 Tagen ist das Leben wieder eine Achterbahn.

Mit dem Auszug zur Festwiese am Freitag, 13. August 2010, 17.30 Uhr geht's los. Über 2.500 Mitwirkende in mehr als 80 Gruppen bilden diesen beeindruckenden 3 km langen Festzug durch die Stadt zum Festplatz am Hagen.

Alljährlich winken Zehntausende von Zuschauern den „Trachtlern“ begeistert zu. Offiziell wird das zweitgrößte Volksfest Bayerns am 14. August 2010, 10 Uhr, im Festzelt Nothaft von der CSU-Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnet

Attraktiver Vergnügungspark

100 Prozent Spaß garantieren neben fünf Losständen, fünf Schießhallen, 49 Imbiss- und Verkaufsgeschäften die 23 Fahr- sowie die 21 Spiel- und Belustigungsgeschäfte.

Noch nie da gewesene Fahrerlebnisse versprechen drei Neuheiten. „Flip Fly“ ist eine Rundum-Überkopf-Schaukel in 24 Metern Höhe. Dreifache Fahreffekte und rotierende Gondeln lassen das Adrenalin steigen. In „High Energy“ lernen abenteuerlustige Passagiere ein neues Gefühl von Schweben und Fliegen kennen.

Eines der schnellsten Rundfahrgeschäfte ist „High Impress“. Während der Drehungen bewegen sich die Sitze gleichzeitig nach oben und unten.

Hoch hinaus geht es mit „Star Flyer“, einem Wirbelvergnügen an einem Drehstern in 50 Metern Höhe.

Die Geisterbahn „Fahrt zur Hölle“ verlässt niemand ohne schaurig-schöne Gänsehaut. Neben dem Riesenrad mit herrlichem Ausblick eignen sich besonders die Achterbahn „Wilde Maus“, das Karussell „Krinoline“, die Schienenbahn „Feuer & Eis“, Wellenflieger und „Happy Monster“ für die ganze Familie. Auch die beiden Laufgeschäfte „Münchner Lach-freu-haus“ und „Magic House“ gefallen groß und klein.

Nicht wegzudenken vom Gäubodenvolksfest sind die Dauerbrenner Autoskooter, hier vertreten durch einen von Distel sowie einen Scooter von Menzel, Vogelpfeifer, Hoffotograf, „Hau den Lukas“ und Schiffschaukel.

Unter 700 Bewerbern wurden 120 ausgewählt. „Unser Ziel war es, eine gesunde Mischung anzubieten. Es soll für jeden Geschmack etwas dabei sein“, sagt Max Riedl.

Die Schaustellerszene hat sich gewandelt.“ Bis Ende der 90er Jahre wurden jährlich mehrere neue Fahrgeschäfte auf den Markt gebracht; dann wurden Neuheiten rar. „Heute wählen die Schausteller Fahrgeschäfte, die schnell auf- und abzubauen sind.“

Die Festbesucher wünschen sich aber weiter Neuheiten. „Durch Umstellungen und Austausch von Fahrgeschäften den Besuchern neue Eindrücke zu vermitteln“, heißt die Devise der Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH.

Die Hochfahr-Geschäfte werden an markanten Stellen über den Vergnügungspark verteilt und verbreiten nachts Leuchtturm-Atmosphäre.

Familienfreundliches Rahmenprogramm

Bunte Farbtupfer bringen auch die 70 Einzelveranstaltungen aus Sport und Kultur im abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit einigen Highlights für Familien. Ein Muss ist der Volksfestauszug am Freitag, 13. August, 17.30 Uhr zur Festwiese. Lampionfahrt auf der Donau, Prachtfeuerwerk und Blasmusikkonzert der sechs Festzeltkapellen sind weitere Höhepunkte.

Die in Stadt und Landkreis verteilten Rabattcoupons bieten wieder beträchtliche Preisnachlässe. Reduzierte Fahrpreise und Ermäßigungen werden zusätzlich an den Kinder- und Familiennachmittagen (Dienstag, 17. und Montag 23. August) gewährt.

Freier Eintritt in die Ostbayernschau

Kurze Wege legen es nahe, den Besuch des Gäubodenvolksfests mit einem Besuch der Ostbayernschau zu verbinden. Rund 700 Aussteller auf 55000 Quadratmetern geben einen Überblick über Produkte, Dienstleistungen und Informationen aus der Region.

In 17 Hallen einschließlich der modernen Joseph-von-Fraunhofer-Halle werden 23 Warengruppen ( u. a. Bauen, Haus, Garten, Wohnen, Gesundheit, Mode, Nahrungs- und Genussmittel) angeboten und deshalb spricht Stefan Heitzer von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH nicht von ungefähr von einem „Kaufhaus für alle Lebenslagen“.

Sehenswerte Informationsstände und Sonderschauen sorgen zusätzlich für Abwechslung und Unterhaltung. Die Ostbayernschau bietet auf dem großzügig angelegten Freigelände neben Raum für den Kommerz auch Ruhezonen zum Entspannen.

Diese vielfältige bunte Mischung auf insgesamt 8 km Präsentationslänge, sowie der freie Eintritt verleihen der Ostbayernschau ihren besonderen Reiz und ziehen über 400.000 Besucher an.

Der gute Besucherservice ist weithin bekannt: An Infoständen und von den charmanten Hostessen können sich die Gäste Auskünfte, den Volksfestprospekt mit komplettem Musikprogramm aller Bierzelte oder den kostenlosen Katalog der Ostbayernschau holen.

Das gesamte Festgelände ist gut beschildert, an allen Zufahrten und Eingängen bietet Ordnungspersonal Hilfe an. Größten Wert legt der Veranstalter auf saubere und hygienisch einwandfreie Toiletten. Bayerisches Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei sind mit eigenen Wachen auf dem Festplatz vertreten. Rund um den Festplatz stehen Parkplätze für Autos, Radl und Motorräder zur Verfügung.

Besser - und sicherer für den Erhalt des Führerscheins - ist jedoch ein Besuch des Gäubodenvolksfestes mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sonder-Buslinien führen aus dem Landkreis in die Stadt und im Stadtverkehr fährt ein spezieller Volksfestbus täglich bis 0.30 Uhr zum Festplatz und zurück. Eine Pendelbus-Verbindung besteht an den Wochenenden und Feiertagen vom Parkplatz des Real-Supermarkts am Otto-von-Dandl-Ring zum Festplatz. Eine weitere preisgünstige Fahrtmöglichkeit - insbesondere für Nachtschwärmer - bietet das Anruf-Sammeltaxi.

So ist das Gäubodenvolksfest – neben den Stammbesuchern aus der Region - seit Jahrzehnten auch für jene Straubinger, die inzwischen in aller Welt wohnen, Anlass zu einem Besuch mit Familientreffen im Bierzelt. Aus den USA, Südamerika, europäischen Nachbarländern, Hamburg oder Berlin zieht es sie alljährlich zu ihrem großen Heimatfest, das alle Menschen mitreißt und jenseits des Alltags ein Stück unbeschwerter Fröhlichkeit bietet.

Fotogalerie: Impressionen vom Straubinger Gäubodenfest 2010, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, (©Fotos: Martin Schmitz)

Straubinger Gäubodenfest 2010 (Foto: Martin Schmitz)
Straubinger Gäubodenfest 2010

Anzeige



Links zu den offiziellen Infos zum Gäudbodenvolksfest und zur Ostbayernschau.

An weiteren Volksfesten interessiert?
Über 100 Volksfeste der Saison 2016 finden Sie im großen Volksfest-Kalender auf www.ganz-muenchen.de:
zum Volksfest- Kalender 2016

Volksfeste melden: schicken Sie alle Infos an ganzmuenchen@web.de



AddThis Social Bookmark Button

Startseite Volksfestkalender (weiter)
Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Zelte, Fahrgeschäfte, News, Events: tägliche Infos im Oktoberfestplaner (weiter)
Fotospecial Oktoberfest Bilder (weiter)
Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
auf ganz-muenchen.de suchen mit google:



| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2016




Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de -

Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-salzburg.at & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de