www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion






Arlberg Hospiz Hotel, St. Christoph
Skisaison am Arlberg Anfang Dezember 2012 - 21.04.2013


Skiregion am Arlberg

ganz oben: Station der Osthangbahn

Schneelanzen sorgen für sicheren Schnee



vis à vis des Arlberg Hospiz Hotels: die Talstation













Fotos: Monika Küspert (5), Arlberg Hospiz (Rest)

Das Arlberg-Skigebiet, das Anfang Dezember 2012 offiziell in die Skisaison 2012-2013 startete, umfasst mehr als 80 Bergbahnen und Lifte, 276 Kilometer präparierte Pisten und mehr als 180 Kilometer ungespurte Pulverschnee-und Firnhänge.

Ganz wichtig dabei: Es liegt in einer der schneesichersten Regionen der Alpen. Ein fast 40 Kilometer langes Loipennetz, ein Funpark, eine beleuchtete Rodelbahn, Eisflächen zum Schlittschuh laufen und Eisstock schießen und das ARLBERG-well.com mit Hallenbad, Sauna und Dampfbädern garantieren Spaß und Erholung auch jenseits der Piste. Vielfältige sportliche Möglichkeiten wetteifern mit traumhaften Wellness-Angeboten und die bodenständige Tiroler Küche mit der Hauben-Gastronomie.

Neben einer gigantischen Gipfelwelt und beliebten (Ski)-Bergen finden sie hier alle Annehmlichkeiten eines internationalen Urlaubsortes.

Wer Mitglieder des spanischen Königshauses einmal auf der Skipiste oder im Frühstücksraum treffen möchte, der sollte ein paar Nächte im 5 Sterne Hotel Arlberg Hospiz in St. Christoph am Arlberg verbringen.

Die Chancen, dort König Juan Carlos, oder seinem Sohn mit Prinzessin Laetitia im Restaurant oder im neuen SPA Bereich zu begegnen, sind in der Saison relativ hoch.

König Juan Carlos ist seit Jahren Mitglied der dortigen Bruderschaft, die in Not geratene Familien am Arlberg unterstützt.

Denn der Name „Hospiz“ ist keine Erfindung:

Das ursprüngliche "Arlberg-Hospiz" und die dazugehörige Kapelle wurden 1386 von Heinrich dem Findelkind aus Kempten erbaut. Heinrich, der auf der Burg Arlen in St. Jakob als Schweinehirte tätig war, konnte nicht mehr tatenlos zusehen, wie zahllose Menschen bei ihrem Weg über den Arlberg in den Schneestürmen und Unwettern erfroren oder verunglückten. Bei einem Besuch von Herzog Leopold III von Österreich am Arlberg erhielt Heinrich im Rahmen einer Audienz 1385 das Stück Land auf der Arlbergpasshöhe.

Dort errichtete er 1386 die erste Hospiz-Herberge. Mit der Genehmigung von Papst Bonifaz IX gründete er die Bruderschaft St. Christoph, um die entsprechenden Mittel zu sammeln. Bereits im ersten Winter konnten Heinrich und sein Helfer, Ulrich Nossek von St. Gallen, 7 Menschen vor dem sicheren Schneetod retten. Allabendlich, besonders bei Schlechtwetter, zogen sie aus, um Verirrte zu suchen. Diese wurden dann in das Hospiz gebracht und mit Erquickung gelabt, bis sie wieder bei Kräften waren. In den Sommermonaten zogen Heinrich und seine Helfer mit Bruderschafts-Botenbüchern durch ganz Europa, um Geld zu sammeln für das Hospiz und seinen Bestand.

Seit dieser Zeit hatte das Arlberg-Hospiz in sechs Jahrhunderten eine bewegte Geschichte. Mit dem Bau des Arlberg Eisenbahntunnels (1884) war die Herberge dem Verfall preisgegeben, denn nur noch die Ärmsten, die sich die Eisenbahn nicht leisten konnten, zogen über den Arlberg. Carl Ganahl, Landestatthalter von Vorarlberg und Urgroßvater von Arnold Ganahl, dem späteren Besitzer des Hospiz, erwirkte beim Vorarlberger und Tiroler Landtag, dass das alte Gebäude unter Denkmalschutz gestellt und ein Wächter zu seinem Schutz bestellt wurde.

Schon 1898 sah man die ersten Skifahrer - Zöllner aus Lindau - am Arlberg. Am 3. Januar 1901 wurde dann in den ehrwürdigen Mauern des alten Hospiz der Skiclub Arlberg gegründet. Wackere acht St. Antoner Ski-Pioniere zogen am ersten schönen Tag nach Sylvester 1900/1901 mit den Skiern nach St. Christoph, um den "Club des edlen Vergnügens" aus der Taufe zu heben.

Im Sommer 1955 kaufte Arnold Ganahl, der Großvater von Florian Werner, den alten Gasthof Hospiz und begann mit der Restaurierung. Doch nur zwei Jahre später brannten das Hospiz und die Kirche in der Dreikönigsnacht, vom 6./7. Januar 1957, aufgrund eines Kurzschlusses bis auf die Grundmauern nieder. Arnold Ganahl ließ das Arlberg Hospiz Hotel jedoch wieder aufbauen und zu Weihnachten 1959 wurde es in neuem Glanz wiedereröffnet.

Das neue Hospiz - mit dem traditionellen Steildach - war zu dieser Zeit das modernste und schönste Hotel am Arlberg - alle Zimmer hatten Bad, Dusche und WC. Das Hotel war somit Anstoß zum weltweiten Aufstieg des Arlbergs zur Skiregion mit den schönsten und komfortabelsten Hotels und besten Aufstiegshilfen.

Das Arlberg Hospiz Hotel heute

1964 übernahmen Adolf und Gerda Werner, die Tochter von Arnold Ganahl, die Leitung des Hauses. Sohn Florian Werner, leitet das Hotel seit 1997 als Geschäftsführer. Seit seiner Hochzeit im November 2002 mit Daniela Pfefferkorn, Gourmethotel Goldener Berg in Oberlech, führt das Ehepaar beide Hotels gemeinsam.

Sie haben den SPA Bereich auf 2000 qm erweitert. „Größe, Ruhe, Ästhetik, Wohlbefinden und Kunst stehen für uns im Mittelpunk des Hospiz SPORT&SPA“, so Florian Werner. „Im 240 qm großen Fitnessbereich können Sie sich so richtig austoben oder auch mit einem Personal-Trainer ihr individuelles Trainingsprogramm für ihre Bedürfnisse erstellen.“ Hier finden sie neben einemSchwimmbad eine Health-Bar, den o.g. Fitnessbereich inklusive einen Aerobic- und Yogaraum, Kosmetiksalon, Packungen, Bäderabteilung, Massageräumen, Friseur, großen Saunabereich mit finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad, Kneipp Bach und großer Ruhebereich.

Viel Zeit, Hingabe und Leidenschaft hat Daniela Pfefferkorn in die neue hoteleigene Pflegelinie „almstern“ investiert.

Neu ist auch der Sportshop der Firma Intersport direkt im Haus. Er erleichtert Hotelgästen das ausleihen von Skiern und bietet exklusive Skimode an.

Direkt vom Haus gelangt man zu Fuß zum Skilift zum gegenüberliegenden Skilift von St. Christoph und ist in kürzester Zeit auf 2900 m in einem der schönsten Skigebiete Österreichs

Das 5-Sterne Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph, direkt gegenüber dem Skilift von St. Christoph, verfügt über 55 Gästezimmer und 35 großzügige Suiten (bis zu 200 qm). Das Hotel bietet Animationen und Events für jeden Geschmack an, verfügt über ein Schwimmbad und Saunen, den „Hospizerl“ Kindergarten mit Ganztagsbetreuung, eine gemütliche Kaminbar, drei Restaurants und den Bruderschafts-Weinkeller.

Kulinarische Vielfalt offerieren die Restaurants: Die Küche des à la carte Restaurants „Skiclubstube“, in dem 1901 der legendäre Skiclub Arlberg gegründet wurde, ist mit zwei Hauben von Gault Millau ausgezeichnet und bietet feine österreichische Köstlichkeiten sowie internationale Spezialitäten. Das Hotelrestaurant offeriert den Hotelgästen wechselnde Gourmetmenüs und Spezialitäten-Buffets und die benachbarte renommierte Hospiz-Alm, mit einem der größten Bordeaux Großweinflaschen-Keller Europas, ergänzt das Restaurantangebot.

Das Restaurant-Team wird geleitet von Oberkellner Erwin Putzenbacher, Küchenchef Klaus Lettner und den Sommeliers Helmut Jörg & Christian Zögernitz.

Ein Highlight des Arlberg Hospiz Hotel ist der über 600 Jahre alte Bruderschaftskeller, ein großer alter Steinkeller, in dem eine illustre Sammlung großer Bordeaux- (80 %) und Burgunderweine (20 %) lagert. In dem Degustierweinkeller, der ein Teil des Bruderschaftskellers ist, werden Verkostungen durchgeführt. Am Anfang der Saison liegen rund 18.000 trinkbereite Flaschen in dem Bruderschaftskeller.

Das Arlberg Hospiz Hotel wird von Florian Werner & Daniela Pfefferkorn zusammen mit weiteren 110 Mitarbeitern geführt. Aufgrund der einzigartigen Lage inmitten des Arlberger Skigebiets, der bewegten und interessanten Geschichte des Hotels und der außergewöhnlich exzellenten Küche, zählt das Arlberg Hospiz Hotel zu den besten Hotels in den Alpen.

ÖFFNUNGSZEITEN:

  • Winter (Anfang Dezember – Ende April) – täglich von 00.00 – 24.00 Uhr

ZIMMER:

  • 90 Zimmer und Appartements in 11 verschiedenen Zimmer Kategorien

SITZPLÄTZE:

  • Kapellen Stube: 25 Sitzplätze
  • Bruderschaftsstube: 40 Sitzplätze
  • Restaurant: 110 Sitzplätze
  • Skiclub Stube: 20 Sitzplätze
  • Hall: 110 Sitzplätze

Zu den Betrieben der Hospiz Hotels & Restaurants zählen drei Hotels und zwei Restaurants: Das 5-Sterne Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph (Sitz der „Bruderschaft St. Christoph“, eine der weltweit ältesten Benefizvereinigungen) mit dem kleinen Bruder das Hospiz Alm Hotel Garni in unmittelbarer Nachbarschaft in St. Christoph, sowie das 4-Sterne Goldener Berg Hotel in Oberlech.

Die mehrfach ausgezeichnete Hospiz Alm in St. Christoph mit einem der bestsortiertesten Bordeaux-Großflaschen-Weinkeller Europas, das 500 Jahre alte Gourmetrestaurant Alter Goldener Berg in Oberlech. Insgesamt werden Sie in den Restaurants der Hospiz Hotels & Restaurants mit fünf Hauben von Gault Millau verwöhnt.

Die Hotels & Restaurants bieten ein behagliches Ambiente mit österreichisch-alpenländischem Charme und modernem Komfort. Kulinarisch bietet die Hotelgruppe höchste Qualität in kreativer Abwechslung, freundlich-strahlenden Service und ein Weinangebot, das jedes Weinliebhaberherz höher schlagen lässt.

Mehr Infos unter:

Monika Küspert

Schneeschuhwandern im Arlberg Hospiz Hotel – am 18.März 2006 (mehr)
Startseite: Urlaubsideen ab München (mehr)

Anzeige




Arlberg Hospiz Hotel
A-6580 St. Christoph am Arlberg
Tel : +43 5446 2611
Fax : +43 5446 3545
info@arlberghospiz.at
www.hospiz.com

Arlberg Hospiz Hotel (Foto: Hotel)

AddThis Social Bookmark Button



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: