www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion



Bookmark and Share



Schürzenjäger Comeback im Sommer 2011: 5.000 Fans bei den Schürzenjäger live beim Finkenberg Open Air am 06.08.2011 - Album im Herbst - Tournee ab November führt sie am 20.11.2011 in die Tonhalle, München
wieder als "Schürzenjäger" unterwegs, Start mit Finkenberg Open Air am 06.08.2011 (©Foto: Martin Schmitz)
wieder als "Schürzenjäger" unterwegs, Start mit Finkenberg Open Air am 06.08.2011
Schürzenjäger Konzert 6.08.2011 (©Foto: babiradpicture/ G.Gajanin)
Schürzenjäger Konzert 6.08.2011
Schürzenjäger Konzert 6.08.2011 (©Foto: babiradpicture/ G.Gajanin)



©Fotos: Martin Schmitz, babiradpicture/ G.Gajanin (2)

Am 05. und 06. August 2011 erlebten 5.000 Fans erlebten in Finkenberg 5.000 Fans ein Highlight nach dem Anderen: das Comeback der einst rebellischen Schürzenjäger ist somit geglückt! Dieser Ort ist auch musikalisch ihre Heimat. Hier wurde das Fundament für die einzigartige Karriere der Musikanten gelegt.

Das fulminante Schürzenjäger Comeback-Open Air in Finkenberg startete wie im vergangenen Jahr bereits am Vorabend des Konzerts mit dem Weltrekordversuch in Boarisch Tanzen.

Exakt 252 Tänzer ließen es sich nicht nehmen, trotz Regen dabei zu sein, als es hieß: "ausanand und wieder zamm". Und der Rekord von letztem Jahr konnte gebrochen werden.

Die eingefleischten Schürzenjägerfans kamen auch auf ihre Kosten, als die Schürzenjäger einen ausgedehnten Soundcheck machten. Dem Wetter zum Trotz spielten anschließend noch das bekannte Trio Melody zum Tanz auf, die Stimmung war bestens und die Vorfreude auf den nächsten Tag bei den Fans war spürbar!

Am 6. August 2011 hieß es dann endlich "Es ist wieder Schürzenjägerzeit!"


Video: Schürzenjäger - Open Air Impressionen 2011

Nach 4 Jahren Pause standen die Schürzenjäger auf der Open Air Bühne in Finkenberg und präsentierten ihren Alpensound in frischem Gewand mit neuem Frontmann Stevy Wilhelm. Für das Open Air verstärkt durch drei Bläser sowie Keyboarder Christoph von Haniel alles Musiker, die schon seit vielen Jahren schürzenjägererprobt sind.

5.000 Fans pilgerten nach Finkenberg um live dabei zu sein und bekamen bei bestem Wetter zehn Stunden Programm geboten. Von schmissiger Volksmusik durch Zillertal Hoch3 bis zum abgefahrensten Hardrock von Rockhoga und die Trucks bis zum Schlagerstar Olaf Henning wurde alles dargeboten.

Ab 20 Uhr rockten die Schürzenjäger die Bühne, Hits aus früheren Zeiten wie "Grüne Tannen" wechselten mit neuen, fetzigen Songs wie "Schwarz, Pink und lange Haar". Special Guest Stefanie Hertel, welche die Band bei drei Songs begleitet hat, fühlte sich sichtlich wohl in der Männerriege. Erst gegen Mitternacht ging mit einem Höhenfeuerwerk zu einem vielstimmigen "Sierra Madre" ein Tag zu Ende, der lange in Erinnerung bleiben wird.

Nicht nur die Fans waren von der Atmosphäre begeistert, auch die Band! Und daher freuen sich die Schürzenjäger schon jetzt auf 2012, wenn die alten und neuen Songs der Schürzenjäger am 4. August 2012 wieder über die Finkenberger Almwiesen schallen.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen, Tickets kosten wie in diesem Jahr 29 € und es gibt sie ab sofort an den bekannten Ö-Ticket- und CTS-Vorverkaufsstellen.


Video: Schürzenjäger - ab August wieder live zu erleben. Infos Pressegespräch am 03.05.2011

Das imposante Bergpanorama von Finkenberg kombiniert mit der Live-Musik erzeugt eine magische Atmosphäre. Die Werte und Traditionen der Tiroler werden gewahrt und um moderne neue Lieder erweitert. Das impliziert Verpflichtung und Ansporn zugleich, somit kann es genau vier Jahre nach dem Ende der Schürzenjäger keinen besseren Auftakt für die Fortsetzung geben.

Unterstützt wurden die Tiroler Musikstars von befreundeten Musikgruppen sowie der Schlagergröße Stefanie Hertel und Olaf Henning, der mit seinen Partykrachern wie „Cowboy und Indianer“ den Zuhörern einheizten.

Das Finkenberg Open Air (03.–06.08.11) sorgt4 mit einem abwechslungsreichen Programm dafür, dass garantiert niemandem langweilig wird. Den Auftakt machte ein Schmankerlfest (03.08.11) auf dem romantischen Dorfplatz von Finkenberg, bei dem alle Leckermäuler sich Zillertaler Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen können.

Am nächsten Abend sorgte das Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg für urige Stimmung inmitten der Alpen.

Eine fetzige Warm-up-Party auf dem Penkenjoch stimmte am Freitagvormittag (05.08.11) alle Gäste der Region auf das Highlight des Finkenberg Open Airs 2011, das Comebackkonzert der Schürzenjäger, ein. Abends bringen ein Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ und die anschließende Soundcheckparty mit verschiedenen Live-Acts die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt.

Am Samstag (06.08.11) wares dann so weit: Nach Auftritten von Stars der Volks- und Schlagermusik entern um 20 Uhr endlich die vereinten Schürzenjäger die Festivalbühne und heizen alten und neuen Fans so richtig ein. Der legendäre Schlachtruf „Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“ wird dann endlich wieder von den Zillertaler Bergen widerhallen und für Gänsehaut sorgen! Wenn alle glauben, dass es nicht mehr schöner geht, sorgte um circa 23.30 Uhr ein spektakuläres Abschlussfeuerwerk für glänzende Augen und vielleicht die eine oder andere Freudenträne bei den Fans.

Karten für das das Finkenberg Open Air 2011 zum Preis von 29 € inkl. Gebühren waren erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Kinderkarten (bis 11 Jahre einschließlich) kosten 1 € und sind in ausreichender Zahl nur an der Tageskasse erhältlich. Der Tourismusverband Tux-Finkenberg ist bei der Suche und Buchung von Hotelzimmern und Ferienwohnungen behilflich: Tel. +43/(0)5287/8506 oder www.finkenberg.at

Wenige Jahre nach der Auflösung der Band, die zuletzt nur noch kurz und prägnat "Schürzenjäger" hieß, gab es schon im Mai 2011 für die Fans gute Nachrichten: Die Geschichte der legendären Schürzenjäger wird endlich fortgeschrieben.

Nähere Informationen dazu und was für die kommenden Jahre geplant ist, erläuterten die wiedervereinten Schürzenjäger im Haus von von Alfred Eberharter sen. und jun. am 03.05.2011 im Rahmen einer Pressekonferenz, in Anschluß deren auch die neuen Websites der Schürzenjäger freigeschaltet wurden, mit .at. .de und .com Endungen hat man das Schürzenjäger 2.0 Zeitalter voll im Griff, man kann sich von dort mit Facebook ooder twitter vernetzen, Tickets über Eventim bestellen, oder in einige Titel aus dem letzten Album noch als HeyMann!Band anhören.

Im Herbst kommt ein neues Album auf den Markt und im November startet die ausgedehnte Schürzenjäger-Tournee, für die der Kartenvorverkauf am 13. Mai 2011 beginnt und die am 20. November 2011 u.a. auch nach München in die Tonhalle führt. In diesen Konzerten präsentiert die Gruppe eine musikalische Mischung aus neuen Aufnahmen und den großen unvergessenen Schürzenjäger-Hits.

Als sich die Schürzenjäger 2007 verabschiedeten, bedauerten viele Fans diesen Schritt zutiefst. 34 Jahre lang standen Peter Steinlechner und Alfred Eberharter, die Gründer der Zillertaler Schürzenjäger gemeinsam auf der Bühne.

In dieser Zeit begeisterten sie ein Millionenpublikum mit ihrem ureigenen Stil. Die Studioalben und eine Reihe von Hit-Kopplungen wurden insgesamt über 10 Millionen Mal verkauft. Die zunächst sehr traditionell geprägte Musik wurde über die Jahre mit musikalischen Einflüssen aus den Bereichen Rock und Pop angereichert.

Die Zahl der Bandmitglieder wuchs und der Name wurde auf den Begriff „Schürzenjäger“ reduziert, denn längst kamen nicht mehr alle Mitglieder aus dem romantischen Tiroler Tal.

Titel wie „Sierra Madre“, „Schürzenjägerzeit“ oder „Dahoam Is Dahoam“ wurden zu Evergreens und haben den Status von Volksliedern erreicht. Die legendären „Open-Air-Konzerte“ entwickelten sich zu Publikumsmagneten.

1996 pilgerten über 100.000 Schürzenjäger-Fans in die Tiroler Berge, um gemeinsam mit der Gruppe zu singen, zu feiern und schöne Stunden zu genießen. Das hatte es so vorher noch nie gegeben.

Nach vier Jahren kehren die Schürzenjäger nun ins Rampenlicht zurück. Vieles ist dabei anders als früher: Stevy (Stefan Wilhelm) ist der neue Sänger der Gruppe. Der 28jährige verfügt über eine charismatische, junge und frische Stimme, mit der er den Erfolgstiteln neuen Charme verleiht. Sein Vorgänger Peter Steinlechner ist begeistert von der Stimme und ihrer Ausdruckskraft, die nach seiner Einschätzung ein Glücksfall für die neuen Schürzenjäger ist. Stefan ist keine Kopie sondern ein neues Original.

Die eigentlichen Schürzenjäger-Gene sind durch Alfred Eberharter senior und junior weiterhin vertreten. Alfred Eberharter senior: „Die Bühne ist mein Lebenselixier. Ich war immer mit Leib und Seele Musiker und auch nach so vielen Jahren sind die Faszination und der Ansporn, das Publikum zu unterhalten und zu begeistern, für mich immer noch enorm groß. Ich freue mich sehr auf die Zukunft der Schürzenjäger."

Sein Sohn Alfred Eberharter junior lenkt jetzt das Geschick der sechsköpfigen Formation.

Bereits mit 18 Jahren kam er zu den Schürzenjägern und sammelte mit der Gruppe 10 Jahre Bühnen- und Studioerfahrung. „Ich habe zu meinem Vater in der Zeit ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Heute verstehen wir uns besser denn je und das ist eine hervorragende Grundlage um den Schürzenjägern neuen Esprit zu verleihen. Musikalisch befinden wir uns auf einer Wellenlänge. Die anderen vier Musiker bringen unterschiedliche Vorlieben, Kenntnisse und Erfahrungen mit. Das ist ein ungeheures Potential, um eine möglichst große musikalische Farben-Vielfalt zu gestalten."

Die Schürzenjäger sind eine Live-Band, die auf der Bühne ohne Playbacks auskommt. Das hören und honorieren die Zuschauer auch.

Wir sprechen das Familien-Publikum an, von Kindern bis zu Senioren - jeder ist uns willkommen. Unsere Musik soll unterhalten, gute Laune verbreiten und zum Feiern geeignet sein. Die volkstümlichen Elemente werden immer deutlich in unseren Liedern vorhanden sein, trotzdem sind auch typische Rockklänge dabei. Musikalische Vielfalt ist wichtig und was zueinander passt, oder wie ein Lied am besten gespielt werden sollte, das entscheiden wir gemeinsam, da hören wir auch auf unser Bauchgefühl“, erklärte der Bandleader. Ursprünglich gegründet als Terzett für heimatverbundene Volksmusik, wird heute eine Crossover Mischung aus Volksmusik, Schlager, Pop, Reggae, Country und Rock gespielt.

Besuche von Bandmitgliedern in Nashville gab es schon, und auch den Sänger und Songschreiber Garth Brooks hatte man seinerzeit schon mal eingeladen nach Finkenberg. Es gab eine freundliche Absage, der US-Country Star war selbst auf Tournee, erzählte und Alfred Eberharter sen. auf der Pressekonferenz am 03.05.2011. Aber vielleicht wird es ja auchmal was mit dem einen oder anderen englischen Song, irgendwann einmal. Assschließen mag man nichts.

Im November 2008 spürte Alfred Eberharter junior das Verlangen, wieder vor Publikum zu musizieren, seinen Vater konnte er schnell dafür begeistern und weitere vier Musiker wurden für die Gruppe ausgesucht: Sänger Stefan Wilhelm, Gitarrist Hannes Hintersteiner, Bassist Andreas Marberger und E-Gitarrist Georg Daviotis. Der bekannte Schürzenjägergruß „Hey Mann!“ wurde zum Bandnamen erklärt und auch die Farbgestaltung aus schwarz und pink wurde übernommen.

Die zunächst vereinzelten Auftritte der „Hey Mann! Band“ (HM!B) zogen immer mehr Zuschauer an. Im Juni 2009 erschien dann das Album „Die Freundschaft bleibt“ und im März 2010 folgte „Dann packt uns die Musik“. Beide Tonträger dieser neuen Formation kamen gut an.

Oft wurden Vergleiche mit den Schürzenjägern angestellt. Das Ziel von HM!B war es, eigenständig und ohne Verpflichtung an die Vergangenheit zu musizieren, auch wenn musikalische Parallelen erkennbar waren. „Ich bin so froh, dass es euch gibt, denn endlich sind die Lieder der Schürzenjäger wieder live zu hören. Das Lebensgefühl, das die Band verkörperte, entsteht dadurch wieder neu“, so und ähnlich reagierten immer mehr Fans auf die Musik der „Hey Mann! Band“.

Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass nach vier Jahren die Zeit reif ist für das Revival der legendären Schürzenjäger. Um die Musik und das Lebensgefühl, für das sie stehen, zu beschreiben, gibt es keinen passenderen Namen als Schürzenjäger. Deshalb heißt es ab jetzt: Hey Mann! – es ist wieder Schürzenjägerzeit...

Peter Steinlechner hat für sich das Kapitel Schürzenjäger abgeschlossen. Trotzdem ist mein Onkel natürlich gespannt wie sich die „neuen“ Schürzenjäger entwickeln werden. Die Fußstapfen, die es auszufüllen gilt, sind groß. Zugleich spüren wir alle: jetzt ist der passende Zeitpunkt gekommen!“, sagt Alfred Eberharter junior mit funkelnden Augen.

Die Studioarbeit der Schürzenjäger hat begonnen. An den Kompositionen und Texten arbeiten u. a. Rudi Müssig, Christoph Leis-Bendorff, Harry Winter und Wolfgang Hermann, die sich bereits in der Vergangenheit viele Erfolgstitel für die Schürzenjäger haben einfallen lassen.

Dazu kommen Lieder, die die jungen Musiker selbst verfassen, und auch eine Neuaufnahme der „Schürzenjägerzeit“ ist geplant. Der Anspruch der jungen Generation ist hoch: Anknüpfen an die Traditionen und diese eigenständig weiter entwickeln.

Im Herbst kommt das neue Album dann auf den Markt. Vorher wren beim Open-Air Konzert am 6. August 2011 erste Kostproben zu hören.

Im November beginnt dann die ausgedehnte Schürzenjäger-Tournee. Das Programm beinhaltet eine abwechslungsreiche Mischung aus neuen Liedern und allen unvergessenen Schürzenjäger-Hits.

Bei großen Auftritten und natürlich beim Open-Air am 6. August 2011 wird das Sextett von den Bläsern Ludwig Götz, Christian Felke und Carsten Gronwald sowie dem Keyboarder Christof von Haniel unterstützt, die auch in der Vergangenheit mit den Schürzenjägern auf Tournee waren. Kontinuität und Qualität sind also gesichert.

Schürzenjäger 2011:

  • Alfred Eberharter sen. (Ziehharmonika (Ziacha), Bass und Chorgesang, Geb. 07.11.1951) wohnt in Finkenberg
  • Alfred Eberharter jun. (Schlagzeug, Bass, Percussion, Keyboard und Chorgesang, Geb. 24.04.1979) wohnt in Finkenberg
  • Stevy (Stefan Wilhelm, Leadgesang, E-Gitarre und Akustikgitarre, Geb. 02.08.1982) wohnt im Lechtal
  • Johannes Hintersteiner (Akustikgitarre, Bass und Chorgesang, Geb. 22.10.1964) wohnt im Zillertal
  • Andreas Marberger (Bass und Chorgesang, Geb. 01.06.1969) wohnt in der Nähe von Innsbruck
  • Georg Daviotis (E-Gitarre, Geb. 10.02.1981) wohnt in der Nähe von Innsbruck

Die Termine 2011 (Änderungen vorbehalten):

  • Donnerstag 03.11.2011 Nürnberg Hirsch
  • Freitag 04.11.2011 Halle / Saale Steintorvarieté
  • Samstag 05.11.2011 Berlin Postbahnhof
  • Sonntag 06.11.2011 Dresden Alter Schlachthof
  • Donnerstag 10.11.2011 Köln Luxor
  • Freitag 11.11.2011 Elspe Festivalhalle Saloon
  • Donnerstag 17.11.2011 Hannover Capitol
  • Freitag 18.11.2011 Burglengenfeld VAZ-Pfarrheim
  • Samstag 19.11.2011 Neckarsulm Ballei
  • Sonntag 20.11.2011 München Tonhalle
  • Donnerstag 24.11.2011 Essenbach Eskara
  • Freitag 25.11.2011 Balingen Volksbankmesse
  • Samstag 26.11.2011 Aspach Hotel Sonnenhof
  • Sonntag 27.11.2011 Freiburg Jazzhaus

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Telefonischer Kartenservice 01805 / 570035 oder unter www.tourneen.com

Tourismusverband Tux-Finkenberg
Lanersbach 472
A-6293 Tux
Tel. +43/(0)5287/85 06
Fax +43/(0)5287/85 08
www.tux.at; www.finkenberg.at
E-Mail: info@tux.at

Zillertal Tourismus GmbH
Bundesstraße 27d
A-6262 Schlitters, Zillertal
www.zillertal.at

die "neuen" Schürzenjäger 2011 (©Foto. MartiN Schmitz)
die "neuen" Schürzenjäger 2011

Anreise:

mit dem PKW:

ca. 145 km ab München Ramersdorf Autobahnauffahrt der A8.

Sie fahren die Autobahn München - Rosenheim - Grenzübergang Kufstein, dann weiter die A12 bis Abfahrt Zillertal (Hinweis: Tempo 100 wird in Österreich in dem Streckenabschnitt auch kontrolliert, sprich geblitzt).

Nach der Abfahrt Zillertal folgen Sie der Bundesstraße

Auch mautfrei geht es:
Autobahn München - Abfahrt Tegernsee - Achensee - Zillertal - Kaltenbach - Mayrhofen - Finkenberg

Es ist wieder Schürzenjägerzeit: Schürzenjäger live beim Finkenberg Open Air am 04.08.2012 / Soundcheckparty am 03.08.2012 (mehr)

Anzeige / Promotion:





Zillertal Bahn (Foto: Martin Schmitz)
Zillertal Bahn

mit dem Zug: Bahnstation Jenbach – umsteigen zur Zillertal Bahn und Weiterfahrt nach Mayrhofen, von dort aus per Bus

"Die Jungen Zillertaler" Fan-Wochenende mit 12. Open Air-Konzert in Strass/Zillertal vom 11.-14.08.2011 (mehr)

Ski Optimal Hochfügen - Hochzillertal - die Anreise ab München (mehr)
Ski Optimal Hochfügen - Hochzillertal - Skipässe - Infos (mehr)
Ski Optimal Hochfügen - optimal für Familien (mehr)
Jazz & Charity: Winterglanzlichter auf der Kristallhütte (mehr)
„Kunst-Türen“ am Berg von Marco Timo Eder (mehr)
neu: Erlebnistherme Zillertal eröffnete in Fügen (mehr)
Ski Optimal Hochfügen - Startseite des Specials (mehr)

Startseite: Urlaubsideen ab München (mehr)


Unsere Österreich-Themen auf ganz-oesterreich.at
Unsere Österreich-Themen auf ganz-oesterreich.at (mehr)

AddThis Social Bookmark Button



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: