www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion






Alpine Luxury Gourmet & SPA Hotel Post in Lermoos - „Dolce Vita – Italy meets Hotel Post“ Anfang April 2017 (Österreich / Tirol)

Hotel Post in Lermoos/ Tirol (Foto: Jan Kaiser)
Hotel Post in Lermoos/ Tirol









in hellem Holz gehalten die Ausstattung mit Kamin in der Lobby




Mit der Tiroler Zugspitzebahn geht es hinauf auf die Zugspitze (©Foto: Jan Kaiser)
Mit der Tiroler Zugspitzebahn geht es hinauf auf die Zugspitze




Oben auf der Zugspitze wird man bei passendem Wetter mit einem herrlichen Fernblick belohnt (©Foto: JanKaiser)
Oben auf der Zugspitze wird man bei passendem Wetter mit einem herrlichen Fernblick belohnt

©Fotos: Jan Kaiser

Spanien, Ostsee, Italien – das sind laut statistischem Bundesamt unsere Lieblingsurlaubsziele. Doch warum in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah? So ist man von München aus mit dem Auto in ca. eineinhalb Stunden im Nachbarland Österreich. Und das hat einiges zu bieten.

Ob Extremklettern im Frühjahr, eine Fahrt hinauf zur Zugspitze im Sommer, Wandern im Herbstwald oder ein Spaziergang über verschneite Wiesen im Winter. Wenn dann auch noch der Aufenthalt im 4****S-Hotel Post Lermoos winkt, sind rundum sorgenfreie Tage vorprogrammiert. Das zumindest haben wir uns sagen lassen und uns über die Einladung der Besitzerfamilie Dengg gefreut.

Bereits im Jahr 1986 übergab Elfriede Jäger, geb. Dengg, das Hotel Post mit dem heutigen Post Schlössl an ihren Cousin Franz Dengg sen. und seinen Sohn Horst Dengg, Vater von Franz Dengg, der dieses Erbe heute gemeinsam mit seiner Frau Angelika Dengg führt.

Schon bei Ankunft sorgt ein willkommener Händedruck der Rezeptionistin für ein erstes Wohlgefühl. Die in hellem Holz gehaltene Ausstattung mit Kamin in der Lobby versprüht Wärme. Ja, hier sind wir richtig!

Aufenthalt im 4****S-Hotel Post Lermoos

In einer der insgesamt 60 Suiten in der Größe von ca. 42 qm angekommen, führt der erste Weg durch den gemütlichen Wohnbereich mit Sofa, Flat-TV und Kachelofen in Richtung Balkon. Die Vorhänge beiseitegeschoben, eröffnet sich uns ein absolut einzigartiges Panorama. Direkt vor uns thronen die Zugspitze und die Sonnenspitze.

Ein atemberaubender Blick bei strahlendem Sonnenschein am letzten Märzwochenende. Unter uns entdecken wir den Außenpool und wählen quasi aus der Ferne zwei freie gepolsterte Liegen im begrünten Außenbereich. Zwei Bademäntel sind zusammen mit einer verpackten Quietschente auf den, wie sich herausstellt, bequemen Matratzen drapiert.

Sobald auch die zur Verfügung gestellten Badeschlappen gefunden wurden (kleiner Tipp: im Kleiderschrank hängt eine Tasche, die extra für den Aufenthalt im kühlen Nass mit zwei Duschtüchern vorbereitet ist), geht’s mit dem Aufzug nach unten in den 2.000 qm großen Post Alpin SPA-Bereich. Der ist übrigens für jeden Hotelgast inklusive.

Ebenso das Wochenprogramm mit z. B. Rückenfit, Pilates, Yogilates oder Meditationsreise. Für eine kleine Sporteinheit steht auch der Fitnessraum mit den wichtigsten Cardiogeräten zur Verfügung.

Spa-Treatments wie Aroma Entspannungsmassage, Honig-Zirben-Peeling  oder Gesichtslymphdrainage können individuell hinzugebucht werden. Wir widmen uns zunächst dem Innenpool und dem wohltuenden Whirlpool, ehe es in den dunkel gehaltenen Ruheraum geht.

Einfach herrlich! Das liegt zum Teil auch am separaten schönen Familienbereich mit Sauna und Dampfbad. So können sich Ruhesuchende erholen, während Eltern mit ihren Kids die Ferien genießen.

Hotelbesitzerin Angelika Dengg erzählt uns von der „Erwachsenenwoche“, die drei bis vier Mal im Jahr angeboten wird. „Die kinderfreie Zeit wird vor allem von Stammgästen bevorzugt. Ab Juli dann auch mit Irben-Panorama-Sauna. Aber ich muss gestehen, dass es mir ohne Kinder ein bisschen zu ruhig ist. Es muss Leben im Haus sein.“

Dass sich hier Familien tummeln, merkt man derzeit z. B. im Spa-Bistro. Hier versorgen auch wir uns mit inbegriffenem Wellnessgenuss in Form von Kaffee, Kuchen, Bergquellwasser und frischem Obst. Auch wenn wir beim „Kulinarium am Abend“ merken, dass wir uns lieber an Gemüse-Sticks mit Dip hätten halten sollen. Wir sind noch vom Nachmittag proppenvoll.

Küchenkreationen mit Niveau

Das 5-Gänge-Menü mit Wahlmöglichkeit aus der alpin-mediterranen Wellnessküche hat es in sich. Traurig über die Alternative zum eigentlich geplanten Aufstieg zur Ehrwalder Alm, der aufgrund von Schneemangel ausfallen musste, sind wir ganz und gar nicht.

Denn seit Mai 2016 ist Thomas Strasser für die kulinarischen Genüsse verantwortlich und zaubert Kreationen wie „Zweierlei vom Milchkalb mit Kichererbsen, Radieschen, Parmesan, Brennnessel und Buchenpilz“.

Die vegetarische Alternative des Hauptgerichts lautet „Trofies in Basilikumpesto mit Kräutersalat, Manchego und Pinienkerne. Ein Teller nach dem anderen gleicht einem wahren Kunstwerk.

Im Hotel Post Lermoos wird eben nichts dem Zufall überlassen. So erhalten wir von F&B-Manager Almin Begic die Info, dass dieser Tisch für die Zeit des Aufenthalts „uns“ gehöre. Wir lauschen noch ein bisschen Martin am Saxophon und wollen es in der Hotelbar nicht übertreiben.

Schließlich haben wir noch unseren Begrüßungsdrink, eine kleine Flasche prickelnden Schlumberger, auf dem Zimmer. Zudem erwartet uns am nächsten Tag der jährliche Wein-Event „Dolce Vita“ auf der beheizbaren Sonnenterrasse mit Ausblick auf die Bergwelt.

Gut gestärkt in den Tag

Ach du meine Güte“, sind meine ersten Gedanken früh morgens am Frühstücksbuffet. Wie soll man sich denn nur zwischen frischem Gebäck vom heimischen Bäcker, Kuchen und Süßem aus der Hotelpatisserie, Wurstwaren aus der Region, Käse vom Bergbauern, warmen Gerichten mit Eiern vom eigenen Bauernhof, frischem Obst, Müsli und noch viel mehr entscheiden?!

Und nanu… ist der zuvorkommende Restaurantleiter Bernd Hofer, der uns mit südsteierischem Akzent namentlich begrüßt nach gestern Abend schon wieder oder immer noch zusammen mit dem jungen Servicepersonal im Einsatz?

Auffallend ist auch, dass im Gegensatz zu anderen Sternehotels, hier wohl keine strengen Regeln in Sachen Tattoo oder Haarschnitt gelten.

Wir haken bei Angelika Dengg nach. „Wir arbeiten mit sehr vielen jungen Leuten, haben aktuell fünf Azubis. Dabei wollen wir niemanden verbiegen. Unsere Mitarbeiter sollen eine gewisse Persönlichkeit mitbringen und ihre eigene Mentalität bewahren. Den gewissen Feinschliff übernehmen dann wir.

Weintipps vom Kenner

Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse“, wusste schon Salvador Dali. Unter dem Motto „Dolce Vita – Italy meets Hotel Post“ verwandelte Familie Dengg zusammen mit Almin Begic das Hotel zum fünften Mal in einen Platz der Genüsse.

Die neun ausgewählten Weingüter Ornellaia, Lafralluca, Michelotti, Lageder, Tenuta LaCa, Spagnol, Marzadro, Tamburino und Morandell präsentierten ihre erlesenen Tropfen, die auch auf der Karte stehen. Bis man sie gefunden hat, dauert es jedoch ein bisschen. Schließlich führt das Hotel ungefähr 700 bis 800 Weine.

Wie man da den Überblick behält, verrät uns Almin Begic augenzwinkernd: „Das geht, wenn man alle Weine durchprobiert. Spaß beiseite. Man hat schon seine Lieblingsauszüge. Manche sind schon vom Namen her ein Begriff. Aber viele Weingüter sind auch kleine Unbekannte. Das macht den Unterschied. Wir haben keine Mainstream-Produkte, sondern kleine exklusive Angebote. Natürlich nicht nur im Bereich Wein, sondern auch in der Küche oder an der Bar. Das ist uns wichtig.

Seit 2014 ist Almin Begic im 4****S-Hotel Post Lermoos tätig und kennt die Hotellerie. Deshalb wagen wir die Frage nach einem Tipp vom Weinkenner. „Es gibt einen, der demnächst wieder auf der Karte ist“, erzählt der F&B-Manager stolz.

Pinot Noir von Weinbau Zoller-Saumwald aus Haiming. Der 2015er-Jahrgang ist sensationell, sehr leicht, bekömmlich, wenig Säure. Den kann ich ans Herz legen. Oder den Chardonnay Alex Reserve, 2013er-Jahrgang, vom kleinen familiären Weingut ALEXS in Gols. Ein bisschen kräftiger, aber toll gemacht.“ Wussten wir’s doch: Der Mann kennt sich aus.

Und auch einen Winzersekt kann uns der gebürtige Österreicher empfehlen, auf den er nach eigener Aussage nur per Zufall gestoßen ist und seither über den Weinhandel „Markus Saletz Lieblingsweine“ bezieht: Sekt Rosé vom Weingut Manfred Gruber in Langenlois.

Zwischen so viel Flüssigem darf auch eine der vielen italienischen Köstlichkeiten inklusive traumhafter Dessertauswahl – von Tiramisu über Panna Cotta bis hin zu selbstgemachten Pralinen, die auf der Zunge zergehen – nicht fehlen.

Und auch wenn der Volksmund sagt „Bier auf Wein, das lass sein“, so können wir das nach dem wahrlich leichten Kräuterbier von Stiegl nicht bestätigen.

Am frühen Nachmittag testen wir unsere Schwimmtauglichkeit ob des nicht zu leugnenden Alkoholpegels und lauschen weiterhin den italienischen Klängen der Live-Band.  

Der höchste Berg Deutschlands

Auch, wenn es am letzten Urlaubstag mit der Tiroler Zugspitzbahn innerhalb von 10 Minuten hinauf auf den Gipfel geht, vermissen wir den Blick aus unserem Zimmer bereits beim Auschecken.

Ein bisschen Höhenangst haben wir ja schon, aber das bringt uns nicht davon ab, den mit 2.962 Metern höchsten Berg Deutschlands zu erklimmen. Und zwar bequem und barrierefrei mit der Seilbahn bis unters Gipfelkreuz.

Oben angekommen erwartet uns eine einmalige Aussicht auf die Zwei- und Dreitausender der Ostalpen und lässt uns an die Worte von Almin Begic erinnern. „Wenn man oben steht, sieht alles erhaben aus. Alles zum Greifen nah und doch so fern. Man fühlt sich auf einmal sehr, sehr klein“, hatte er berichtet und uns auf die technische Meisterleistung hingewiesen.

Im letzten Jahr feierte die erste Seilbahn Tirols ihr 90-jähriges Jubiläum. Im Sommer wird hierzu eine kostenlose Führung angeboten mit kleinem Einblick in die Geschichte.

Wir informieren uns in der Sonderausstellung im Gipfelmuseum und sind verzaubert. Nicht nur von der Zugspitze, sondern vom ganzen Wochenende in Lermoos.

Fazit: Gelebte Philosophie im Alpine Luxury Gourmet & SPA Hotel Post

Von einem Hotel, das auf diversen Bewertungsportalen eine unglaubliche Weiterempfehlungsrate hat, erwartet man viel. Noch dazu, wenn es sich um eine Unterkunft mit Geschichte handelt.

Bester Komfort, hohe Serviceleistung, purer Genuss – das alles kann man lernen. Nicht aber die Herzlichkeit und Nähe zum Gast und das familiäre Ambiente unter den Angestellten. Das alles im Zusammenspiel mit einer unglaublichen Bescheidenheit auf Seiten der Familie Dengg. „Wir sind immer da und haben gemeinsam mit unseren Mitarbeitern Spaß an der Arbeit. Das zu händeln ist natürlich auch eine Herausforderung. Deshalb muss eine Seriosität gewährleistet sein, aber eben mit einer gewissen Lockerheit. Ich bin schon seit 30 Jahren hier und finde diesen Platz nach wie vor wunderschön. Alleine die Berge jeden Tag aufs Neue in einem anderen Licht und in einer anderen Stimmung zu sehen, ist unbezahlbar. Wir möchten nicht den großen Kommerz.“

Uns verschlägt es beim Abschiedsinterview fast die Sprache. Denn ganz ehrlich: Wir haben schon viele Hotels gesehen, viele Versprechen gehört und viele positiven wie negativen Erfahrungen machen dürfen, aber eine solche Balance zwischen Tradition und Moderne blieb uns bisher bei einem Urlaubsaufenthalt verwehrt.

Bis jetzt! Familie Dengg zeigt, wie erfrischend leger Eleganz sein kann und wie bodenständig das gehobene Leben ist.

Redaktion: Stephanie Fischer (New Star Media) / Fotos: Jan Kaiser

Post Alpin Spa“ und andere Freizeit-Aktivitäten (weiter)

Anreise mit dem Auto:
Nur ca. 60-75 Minuten übrigens dauert die Anreise von München oder Kempten – völlig maut- und vignettenfrei. Seit der Eröffnung des Farchanter Tunnels ist der Verkehr sich speziell die Strecke zwischen Autobahnende und Garmisch erheblich flüssiger geworden. Von Garmisch aus führt die Straße völlig serpentinenfrei und großzügig ausgebaut nach Lermoos. Auch im Winter haben sie hier eine problemlose Anfahrt.

Anreise mit dem Bus:
Innsbruck-Nassereith und Imst-Nassereith-Lermoos.

Anreise mit dem Zug:
Von München aus geht es auf via Garmisch über die Außerfernbahn in 29 Minuten Fahrzeit direkt nach Lermoos. Betreiber ist übrigens die Deutsche Bahn Regio AG.

Auf der Außerfernbahn gilt übrigens grenzüberschreitend das Bayern-Ticket und das Schöne-Wochenende-Ticket (SWT) der Deutschen Bahn.

Kostenfreier Shuttlerservice vom Bahnhof Lermoos zum Hotel.

Hotel Post****S, Schlössl, Gartenhaus
Familie Dengg
A-6631 Lermoos
Tel.: +43 (0)5673 2281-0
mailto: welcome@post-lermoos.at
Internet: www.post-lermoos.at

Anzeige



„Dolce Vita – Italy meets Hotel Post“ Anfang April 2017 im Hotel Post in Lermoos/ Tirol (Foto: Jan Kaiser)
„Dolce Vita – Italy meets Hotel Post“ Anfang April 2017 im Hotel Post in Lermoos/ Tirol
Hotel Post in Lermoos/ Tirol (Foto: Jan Kaiser)
Hotel Post in Lermoos/ Tirol
Nächtlicher Blick aufs Gebirge vom Hotel Post in Lermoos/ Tirol (Foto: Jan Kaiser)
Nächtlicher Blick aufs Gebirge vom Hotel Post in Lermoos/ Tirol

Zugspitz Arena (mehr)
Österreich / Tirol: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose in Lermoos Österreichs einziges ****S Kinderhotel
(weiter)
Startseite: Urlaubsideen ab München (mehr)


Unsere Österreich-Themen auf ganz-oesterreich.at (mehr)

AddThis Social Bookmark Button



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


auf ganz-muenchen.de suchen mit google:


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2017

Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de

Promotion
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de