Östereich / Tirol:
Galtür im Sommer - Ein Alpenidyll, in dem schon Hemingway seine Inspiration fand










©Fotos: Monika Küspert

Das kleine Bergsteigerdorf Galtür, ganz hinten im Paznauntal, hat sogar einen Platz in der Weltliteratur gefunden.

Begeistert von der Abgeschiedenheit mitten in den Bergen schrieb der Weltbürger Ernest Hemingway 1925 seine Novelle „Gebirgsidyll“.

Ja wirklich, hier hat man das Gefühl der Alltagsstreß ist vergessen und die Welt hat einen anderen Rhythmus.

Auf 1600 m Höhe liegt Galtür und ist damit der höchstgelegene Ort im Paznaun. Im Winter findet man hier ideale Skibedingungen, im Sommer führen 250 Kilometer Wander-, Spazier-, Nordic-Walking Wege und Klettersteige zu insgesamt 27 Hütten und Almen.

Galtür bietet auch eine Besonderheit: Der Ort ist der erste und bislang einzige offizielle Luftkurort Österreichs mit der angeblich saubersten Luft im Land, wie

Fachgutachten bestätigen. Deshalb und wegen der Höhenlage ist die Region ideal zum Training für Ausdauersportler, aber auch für Allergiker und Asthmakranke.

Traurige Berühmtheit in der Weltpresse erfuhr Galtür durch das furchtbare Lawinenunglück vom 23. Februar 1999, das bis heute bei Bewohnern und Touristen unvergessen ist.

Die Hotels und Häuser sind wieder aufgebaut und es sind kaum noch Spuren der Katastrophe zu finden.

Lediglich das Alpinarium, ein alpines Museum, das eine 345 Meter lange und 19 Meter hohe Schutzmauer beherbergt, erinnert an die Wucht mit der die Lawine das halbe Bergdorf verschüttet hat.

Die Mauer gilt als Symbol für die Beständigkeit des Menschen im Hochgebirge trotz der unberechenbaren Natur. Die Ausstellung auf und in der Mauer erzählt von den Lebensstrategien der Menschen, Tiere und Pflanzen unter den oft extremen Bedingungen des Gebirges.

Der Name Galtür entstand übrigens aus dem Wort Kultur – der Wald wurde gerodet, also „kultiviert“.

Mit Kulinarik Events, wie den Galtürer Genuß Tagen vom 7. bis 9. Juli 2006 und einer internationlen „Almkäseolympiade“ am 30.September 2006 soll das Örtchen ein Zentrum von Lebenskultur und Genuß werden.

Um die Idylle der Alpen zu erhalten wurde das EU-Projekt „Alpine Awareness“ 2004 ins Leben gerufen. Ziel ist der Schutz des ökologisch sensiblen Alpenraumes.

Neben vielen anderen Organisationen unterstützen drei österreichische Bundesministerien die Initiative, die die sog. „sanfte Mobilität“ in den touristischen Alpenregionen fördert: Also möglichst häufig das Auto stehen lassen und stattdessen auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen, Fahrradfahren oder einfach Zu-Fußgehen.

Mitorganisator dieses umweltschützenden Projektes ist der Lehrstuhl für Soziologie (Prof. Rainer Trinczek) der TU München.

Mehr Infos unter

Monika Küspert

Events im Sommer:

33. Internationaler Silvretta Ferwall Marsch/Marathon am 27. August 2006

„Der internationale Silvretta-Ferwall-Marathon in Galtür ist mit seiner mehr als 25jährigen Geschichte nicht nur einer der traditionsreichsten, sondern aufgrund der Streckenführung auch einer der schwierigsten Hochgebirgsläufe überhaupt. Erstmals kann die „Königin der Hochgebirgsmarathons“ auch als Halbmarathon über rund 21 Kilometer absolviert werden. Wer die wunderbare Berglandschaft der Silvretta richtig genießen will, nimmt die Strecke am besten in einer der drei Wanderer-Kategorien unter die Füße.

„Der internationale Silvretta-Ferwall-Marathon in Galtür ist mit seiner mehr als 25jährigen Geschichte nicht nur einer der traditionsreichsten, sondern aufgrund der Streckenführung auch einer der schwierigsten Hochgebirgsläufe überhaupt. Erstmals kann die „Königin der Hochgebirgsmarathons“ auch als Halbmarathon über rund 21 Kilometer absolviert werden. Wer die wunderbare Berglandschaft der Silvretta richtig genießen will, nimmt die Strecke am besten in einer der drei Wanderer-Kategorien unter die Füße.

Silvretta-Ferwall-Marsch/Marathon

Bild vergrößern
Die Marathon-Strecke über 42,3 Kilometer mit Start und Ziel in Galtür ist zweifellos den „hartgesottenen“ Läuferinnen und Läufern vorbehalten. Das Streckenprofil mit über 1600 zu bewältigenden Höhenmetern und dem häufig noch schneebedeckten, 2600 Meter hohen Muttenjoch als höchstem Punkt des Laufes, fordert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles ab. Gestartet wird am Sonntag um 7 Uhr, die Schnellsten werden rund drei Stunden später wieder in Galtür erwartet.

Zwar nur halb so lang (21,1 km), aber keineswegs als „Zuckerschlecken“, präsentiert sich die erstmals angebotene Halbmarathon-Strecke. Hier können sich künftige Marathon-Läufer optimal vorbereiten und schon einmal etwas Marathon-Luft schnuppern. Den Wanderern stehen drei verschiedene Strecken zur Verfügung: Die „Königin-Strecke“ über die Marathon-Distanz von 42,3 Kilometern, die Ferwall-Strecke über 28 Kilometer und die 18 Kilometer lange Silvretta-Strecke. Auf alle Teilnehmenden und Gäste wartet zudem ein attraktives Rahmenprogramm mit musikalischer Unterhaltung im Zielgelände.

Online Anmeldung unter:
www.ferwallmarsch.at

Tourismusverband Paznaun
Ortsstelle Galtür
Gemeindehaus 39
6563 Galtür
info@galtuer.com
www.galtuer.com
Tel.: +43(0)5443 8521
Fax: +43(0)5443 8521-76

Startseite: Urlaubsideen ab München (mehr)




Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)

Bookmark and Share

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: