www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Neue Autos: der Peugeot 307CC
Symbiose aus viersitzigem Cabriolet und Coupé
Macht sich auch vor einem Shoppingcenter gut... (Foto: Martin Schmitz)

die Küstenstraße entlang der Cote d'Azur (Foto: Martin Schmitz)

auch bei geöffnetem Dach bleibt noch viel Stauraum (z.B. 2 Koffer, 2 Rucksäcke, Poster und Kleinkram bei einer Testfahrt) (Foto: Martin Schmitz
auch bei geöffnetem Dach bleibt noch viel Stauraum (z.B. 2 mittelgroße Koffer, plus 2 Rucksäcke, Poster und Kleinkram bei einer Testfahrt)






Weiß hinterlegte und mit einem Chromring eingefasste Instrumente sowie ein Lederlenkrad mit metallisch schimmernden Einsätzen (Foto: Martin Schmitz)
Weiß hinterlegte und mit einem Chromring eingefasste Instrumente sowie ein Lederlenkrad mit metallisch schimmernden Einsätzen


innovative Heckleuchten in LED Technik (Foto: Martin Schmitz)
innovative Heckleuchten in LED Technik

alle Fotos: Martin Schmitz

Der Peugeot 307CC - erste Eindrücke (mehr)

Mit seinem in nur 25 Sekunden elektrohydraulisch versenkbaren Stahldach bietet der neue 307 CC zwei Fahrzeugkonzepte in einem. Wenn das Fahrzeugdach geschlossen ist, präsentiert er sich als elegantes Coupé. Und wenn per Knopfdruck das zweigeteilte Fahrzeugdach unter dem Kofferraumdeckel verschwindet, entsteht ein vollwertiges Cabriolet für vier Personen.

Der neue 307 CC markiert als faszinierende Symbiose aus viersitzigem Cabriolet und Coupé den Höhepunkt der Baureihe mit Premiumanspruch und weckt der Emotionen und Sinne.

Im Vergleich zur Limousine, von welcher der Vorderbau komplett übernommen wurde, besitzt der 307 CC eine deutlich flacher geneigte Frontscheibe mit verstärkten A-Säulen. Sie sorgt bei geöffnetem Dach für einen zugfreien Innenraum und verleiht dem Fahrzeug außerdem eine gestreckte und dynamische Linie. Dies wird ebenso unterstützt durch den um 14 Zentimeter verlängerten hinteren Überhang, der die ausdrucksstarken Formen des 307 CC zu einem eleganten Abschluss führt. Am Heck setzen die großen LED-Leuchten einen speziellen Akzent. Durch den verlängerten Überhang erreicht der 307 CC eine Gesamtlänge von 4,34 Meter. Die Gesamthöhe reduzierte sich im Vergleich zur Limousine um neun Zentimeter auf 1,42 Meter.


Sonne auf Knopfdruck: das elektrohydraulische Klappdach

In Windeseile verwandelt sich der 307 CC vom formschönen Coupé in ein Cabriolet. Der gesamte Öffnungsmechanismus des Verdecks erfolgt dabei vollautomatisch: Zum Öffnen braucht lediglich der entsprechende Knopf in der Mittelkonsole gedrückt zu werden.

Da auch die Entriegelung des Autodaches am Rahmen der Windschutzscheibe elektrisch erfolgt, entfällt die manuelle Bedienung, wie sie heute bei den meisten Cabriolets noch üblich ist. Auch dieses Element unterstreicht den Premiumcharakter des 307 CC. Innerhalb von nur 25 Sekunden verschwindet das Klappdach an seinem vorgesehenen Platz unter der Kofferraumhaube.

Die gesamte Kinematik wird von fünf Hydraulikzylindern und zwölf Impulsgebern bewegt. Zwei Hydraulikzylinder steuern die Kofferraumklappe, zwei weitere das Dach und ein einzelner sorgt für die Ver- oder Entriegelung des Dachs am Windschutzscheibenrahmen.

Im Kofferraum selbst befindet sich – ähnlich wie beim 206 CC – ein Rollo, das den für das Klappdach benötigten Platz abteilt. Eine Sicherungssensorik sorgt dafür, dass der Klappmechanismus des Dachs nur dann funktioniert, wenn diese Abtrennung entrollt und so sichergestellt ist, dass keine Gepäckstücke im Weg sind. Um das Dach des 307 CC zu öffnen oder zu schließen, braucht der Fahrer aber nicht bis zum Stillstand anzuhalten, der Mechanismus funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h.

Bei geschlossenem Fahrzeugdach bietet der 307 CC als Coupé ein Kofferraumvolumen von 350 Liter (nach VDA), in der Cabrio-Konfiguration stehen 204 Liter zur Verfügung.

Entriegelt wird die Kofferraumklappe durch einen längeren Druck auf den Entriegelungsknopf der Fernbedienung. Sie kann jedoch auch – wie beim 607 – durch einen Druck auf die “0” im Schriftzug 307 manuell geöffnet werden. Über ein Schloss, das sich in der Bodenfalz an der Unterkante des Kofferraumdeckels befindet, und das mit dem Zündschlüssel betätigt wird, kann der Kofferraum getrennt verriegelt werden – das Öffnen ist dann nur mit der Fernbedienung möglich, was die Sicherheit in der Cabrio-Konfiguration zusätzlich erhöht.

Innovative Steuerungssensorik für Seitenscheiben

Eine weitere innovative Technik kommt im 307 CC zum Einsatz, um bei geschlossenem Dach das Öffnen der Türen zu vereinfachen. Sobald der Türgriff angefasst wird, senken sich automatisch die Seitenscheiben um einige Millimeter (Short-Drop-Effekt). Dies ermöglicht die präzise Abstimmung der Dichtungen auf die Seitenscheiben, was zu besonders hohem Geräuschkomfort und entsprechender Dichtigkeit der Dachkonstruktion führt. Der Short-Drop-Effekt wird von einem Näherungssensor im Türgriff gesteuert, der in dieser Form eine Weltpremiere darstellt. Die Steuerung erfolgt über ein Magnetfeld, das sich im Millisekundentakt neu initialisiert: Innerhalb von 135 Millisekunden erkennt der Sensor, dass sich eine Hand dem Türgriff nähert und überträgt diese Information an die Türelektronik, die dann die Scheibe absenkt.

Bestmöglicher Schutz für alle Passagiere

Peugeot hat bei der Entwicklung des 307 CC größten Wert auf ein hohes Sicherheitspotenzial gelegt. Das Coupé-Cabriolet bietet das gleiche Sicherheitsniveau wie die Limousine und sowohl als Coupé wie auch als Cabriolet allen Insassen bestmöglichen Schutz im Falle eines Unfalls. Im Euro-NCAP-Crashtest hat der 307 CC bereits seine hohen Qualitäten bei diesem wichtigen Thema unter Beweis gestellt. Der sportliche Verwandlungskünstler erreichte mit 29 Punkten und vier von fünf möglichen Sternen ein in seiner Klasse hervorragendes Ergebnis.

Dieses bemerkenswerte Resultat verdankt der 307 CC in erster Linie seiner besonders steifen Fahrgastzelle, die den Insassen sowohl bei offenem als auch bei geschlossenem Dach bestmöglichen Schutz bietet. Basis für die hervorragende Sicherheit des 307 CC ist der von den 307 Limousinen- und Kombi-Versionen übernommene konstruktive Vorbau. Verstärkte A-Säulen, B-Holme und Türen sorgen für ein Höchstmaß an passiver Sicherheit.

Darüber hinaus wird dieser Schutz ergänzt durch zwei in den hinteren Kopfstützen verborgene Metallbügel, die im Notfall mittels einer pyrotechnischen Vorrichtung innerhalb von nur 150 Millisekunden hervorschiessen. Damit bietet der Peugeot 307 CC serienmäßig einen sehr effektiven Überrollschutz.

Die weitere Sicherheitsausstattung des 307 CC entspricht dem hohen Standard der Limousine: Front- und Seiten-Airbags sind im Coupé-Cabriolet ebenso selbstverständlich wie das “Spinal Care System” in den Vordersitzen. Es hilft, bei einer Kollision Halswirbelverletzungen bei Fahrer und Beifahrer zu vermeiden. Die aktive Fußstütze für den linken Fuß des Fahrers verhindert, dass der Fuß bei einer Frontalkollision überdehnt wird. Vier Dreipunkt-Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzern sowie Isofix-Verankerungen für Kindersitze im Fond sind im 307 CC ebenfalls selbstverständlich.

Wie die Limousine verfügt auch der 307 CC serienmäßig über Antiblockiersystem (ABS) und Antriebsschlupfregelung (ASR), dynamische Stabilitätskontrolle (ESP), elektronische Bremskraftverteilung und einen Notbremsassistenten, der den Bremsweg beispielsweise bei einer Vollbremsung um bis zu 25 Prozent verkürzen hilft. Zusätzlich wird automatisch die Warnblinkanlage aktiviert.

Die innovativen Heckleuchten samt dritter Bremsleuchte in LED-Technik stellen in diesem Fahrzeugsegment eine Weltneuheit dar. Diese neuartigen Leuchten am Heck des 307 CC erhöhen die Sicherheit und schaffen gleichzeitig eine besondere Gestaltungsform. Sie setzen sich aus insgesamt 112 Dioden zusammen, die verzögerungsfrei aufleuchten, sobald die Bremse betätigt wird.

Serienausstattung für besondere Ansprüche

In seinem Innenraum führt der 307 CC die Linien der Limousine fort und interpretiert sie in exklusiver Form. Weiß hinterlegte und mit einem Chromring eingefasste Instrumente sowie ein Lederlenkrad mit metallisch schimmernden Einsätzen unterstreichen den luxuriösen Charakter des 307 CC. Besonders deutlich kommt dieser bei der völlig neuen Vollleder-Ausstattung zur Geltung, die erstmals optional zur Verfügung steht: Die Sitze, das Oberteil der Instrumententafel, Türbrüstungen und Armauflagen in den Türen sind in dieser anspruchsvollen und luxuriösen Ausstattungsversion mit Leder bezogen.

Serienmäßig verfügt der neue 307 CC schon in seiner Einstiegsversion 307 CC Filou über Nebelscheinwerfer, eine automatisch geregelte Klimaanlage und 16 Zoll große Leichtmetallräder. Lederlenkrad, Alu-Schaltknauf mit Ledermanschette sowie eine Fußstütze und Pedale aus Aluminium unterstreichen im Innenraum den sportlichen Charakter des 307 CC Filou. Der 307 CC Filou wird von einem 1,6 Liter großen Benzinmotor mit 80 kW (109 PS) Leistung angetrieben.

Der neue 307 CC Tendance kann mit dem 2,0-Liter-Motor mit 103 kW (140 PS) als Schalter oder Automatik sowie mit dem 2,0-Liter-HDi und serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP mit 100 kW (136 PS) bestellt werden. Das mittlere Ausstattungsniveau bietet unter anderem eine CD-Audioanlage mit Bedienhebel am Lenkrad, Regensensor, Einschaltautomatik des Abblendlichts und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.

Der 307 CC Sport ist wahlweise mit dem 2,0-Liter-HDi FAP mit 100 kW (136 PS) oder mit dem 130 kW (177 PS) starken Ottomotor mit variabler Nockenwellensteuerung VVT (Variable Valve Timing) verfügbar. Er bietet eine Alarmanlage, Einparkhilfe hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel und einen 5-fach-CD-Wechsler. 17 Zoll große Leichtmetallräder lassen den 307 CC Sport noch kraftvoller erscheinen. Außerdem verfügt der 307 CC Sport über Sitzheizung vorne sowie Reifendrucksensoren serienmäßig.

Die gegenläufig nach außen arbeitenden Scheibenwischer des 307 CC sind in der Flachwischertechnik ausgeführt. Die in die Gummilippe eingelassene einzelne Metallklinge sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Wischkräfte und optimiert so die Wischleistung. Durch ihre Platz sparende Konstruktion verschwinden die Wischer aerodynamisch günstig hinter der Motorhaube. Sie sind leichter und arbeiten somit auch schneller. Durch ihre kompakte und dezente Bauweise schaffen sie eine gelungene Synthese aus Funktionalität und Ästhetik.

Exklusive Ausstattungsversionen wählbar

So individuell wie der Charakter des 307 CC ist, so unterschiedlich lässt sich auch die Ausstattung des viersitzigen Coupé-Cabriolets nach persönlichen Vorstellungen verfeinern. Dazu gehören die Lederausstattung für Sitze und Armlehnen oder die anspruchsvolle Volllederausstattung. Ebenso können auf Wunsch Navigations- und Telematiksysteme mit Monochrom- oder Farbbildschirm bestellt werden. Das optionale Winterpaket bietet zudem Scheinwerferreinigungsanlage und beheizbare Vordersitze.

Zum Schutz der Frontpassagiere vor Zugluft wird als Sonderzubehör ein Windschott angeboten. Dabei können auch mit montiertem Windschott die Vordersitze über den gesamten Verstellbereich justiert und das Dach geschlossen werden. Dieses Zubehörteil aus einem vierfach zusammenlegbaren Metallrahmen mit einem dazwischen gespannten Netz lässt sich in einer speziellen Hülle Platz sparend im Kofferraum verstauen.

Als Sonderzubehör ist auch eine Gepäckbrücke für den Kofferraum verfügbar. Dieses spezifische Trägersystem, das im Design perfekt an das Fahrzeugheck angepasst wurde, wird einfach auf die Kofferraumklappe aufgesteckt. Auf dem Gestell aus rostfreien Stahlrohren mit sechs Riemendurchführungen können bis zu 30 Kilogramm Gepäck befestigt werden. Auch ein Skiträger lässt sich daran befestigen. Darüber hinaus ist weiteres Zubehör wie Kindersitze, Anhängerkupplung oder Schneeketten für den 307 CC erhältlich.

Die Motoren: Kraftvoll und sportlich

Entsprechend dem dynamischen Auftritt des 307 CC ist auch die Motorenpalette des 307 CC sportlich orientiert. Hier stehen ein 2,0-Liter/16V mit 100 kW (136 PS) sowie ein ebenfalls 2,0 Liter großer Vierzylinder mit 130 kW (177 PS), 16 Ventilen und stufenloser Einlassnockenwellen-Verstellung (VVT – Variable Valve Timing) zur Auswahl.

Das 100 kW (136 PS) starke Triebwerk ist wahlweise mit manuellem Fünfgang-Schaltgetriebe oder autoadaptivem Viergang-Automatik-Getriebe mit sequenzieller Betätigung lieferbar. Mit diesem Triebwerk erreicht der 307 CC mit Schaltgetriebe eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h (mit Automatikgetriebe 204 km/h). Die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer bewältigt der Wagen in 10,3 Sekunden (Automatik: 12,0). Mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,2 Liter Superbenzin (Automatik: 8,9 Liter) auf 100 Kilometer Fahrstrecke beweist das Coupé-Cabriolet auch seine ökonomischen Qualitäten.

Die 130 kW (177 PS) starke Top-Motorisierung bleibt der Ausstattungsstufe 307 CC Sport vorbehalten. Mit ihrer stufenlos verstellbaren Einlassnockenwelle, die lastabhängig eine bessere Zylinderfüllung und somit eine bessere Leistungsentfaltung ermöglicht, stellt sie eine besonders sportliche Antriebsquelle dar, die ihre Höchstleistung bei 7000/min erreicht. Mit diesem Potenzial erreicht der 307 CC eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h, für die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h werden 9,5 Sekunden benötigt.

Ab April 2006 stand darüber hinaus für die Baureihe 307 ein neuer 1,6-Liter-HDi-Motor mit serienmäßigem FAP-System und 66 kW (90 PS) zur Verfügung.

Bis Ende 2008 sind bei Peugeot knapp 650.000 Coupé-Cabriolets vom Band gelaufen. Damit setzte sich die Marke mit dieser originellen Karosserieform weltweit an die Spitze.

Seit der Markteinführung des 307 CC hat sich der Markt für Autos mit Frischluft-Spaß-Faktor stark verändert: Cabriolets mit Metallklappdach sind auf dem Vormarsch. Modelle mit Softtop haben sich als weniger vielseitig und robust erwiesen.

Der 307 CC ist ein vollwertiger Viersitzer, der im Alltag gefahren wird. Das Konzept des Ganzjahres-Cabriolet hat sich in der Praxis bewährt. Positiv bewerten seine Fahrer den Komfort, das Fahrverhalten und den Ausstattungsumfang.

Der Peugeot 307CC - erste Eindrücke (mehr)

Mit dem 308 CC bringt Peugeot Anfang April 2009 ein Fahrzeug auf den Markt, das völlig neue Akzente setzt. Der Nachfolger des 307 CC behält das Konzept eines vollwertigen Viersitzers bei, wirkt aber erwachsener und besticht durch sein dynamisches Design. Der 308 CC bietet zudem ein Höchstmaß an Sicherheit, fällt durch ausgeklügeltes Lichtdesign auf und bietet höchste Qualität sowie Komfort. (mehr)

Das neue Peugeot 207cc Cabrio - beim Münchner Peugeot Händler erhältlich seit 10.03.2007 (mehr)
Peugeot Händler in München und im Münchner Umland (mehr)
Weitere Autothemen finden Sie auf unserer Autoseite (mehr)

Anzeige





AddThis Social Bookmark Button


Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Mobilität in München - die Autothemen (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)

AddThis Social Bookmark Button

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

GoogleBenutzerdefinierte Suche @ganz-muenchen.de: