www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Kraft aus Leidenschaft
Das neue Audi TT Coupé - vorgestellt im Sommer 2006

Er ist ein Kultauto, eine Ikone – von seinem Debüt an im Herbst 1998 hat der Audi TT das Segment der Sportcoupés im Sturm erobert und dem Profil der Marke neue Schärfe verliehen. Jetzt debütiert die zweite Generation des Erfolgstyps. Das neue TT Coupé verkörpert Dynamik pur – im Design, bei der Motorleistung und bei der Perfomance.

Das Außendesign

Die erste Generation des TT ist ein Meilenstein des Automobildesigns. Ihre Linienführung folgte der puren Geometrie, in einer Reinheit und Strenge, die Assoziationen an den Bauhaus-Stil der 1920er Jahre hervorrief. Die zentralen Motive waren der Kreis und die Bögen der Dachlinie, der Front und des Hecks. Diese zeitlose Architektur sicherte dem Audi TT höchsten Erkennungswert; zugleich verlieh sie der Entwicklung der ganzen Marke entscheidende Impulse.

Diesen genetischen Code hat Audi bewahrt und stilsicher weiterentwickelt. Beim neuen TT verschmelzen die geometrischen Körper fließend miteinander. Ein schmales und niedriges Glashaus stützt sich mit schlanken Pfosten auf breiten, kräftigen Schultern ab. Der Blechkörper darunter wirkt kompakt, souverän und stark. Die konvexe und konkave Wölbung seiner Flächen verleiht ihm den Charakter einer nach vorne strebenden, athletischen Skulptur.

Die Front hat an Ausdruck und Entschlossenheit gewonnen. Als ihr prägendes Element dient der Singleframe-Kühlergrill. Die großen Lufteinlässe deuten das Potenzial der Motoren an, die schräg gestellten, scharf geschnittenen Scheinwerfer betonen den erwachsenen Auftritt. Das TT-typische Heck signalisiert mit seinen breiten Radläufen Kraft und Dynamik. Die Leuchten erzeugen durch ihre visuelle Tiefe einen dreidimensionalen Effekt. Die kraftvollen Auspuff-Endrohre, der breite Diffusor und die mittig platzierte Nebelschlussleuchte sind Zitate aus dem Motorsport.

Im Stand ist der elektrisch betätigte Heckspoiler des neuen Audi TT Coupé nur als dezente Lippe zu sehen. Bei 120 km/h Geschwindigkeit fährt er selbsttätig nach oben und erhöht auf diese Weise den Abtrieb an der Hinterachse. Unterhalb von 80 km/h fährt der Spoiler wieder ein. Auch die Gestaltung des Unterbodens reduziert den Auftrieb.

Das Interieur

Schon der Ur-TT war eines der wenigen Coupés auf dem Markt, das auch im Innenraum echtes Sportwagendesign trug. Auch beim neuen Modell setzt sich die fließende Dynamik des Exterieurs im Interieur fort.

Eine schwungvolle Linie verbindet die Innenverkleidung der Tür mit der Instrumententafel. Das Cockpit zitiert das klassische Kreis-Motiv des TT mehr­fach – etwa bei den drei mittigen Luftausströmern. Alle Linien treffen sich im Kombiinstrument mit seinen beiden großen Skalen für Geschwindigkeit und Drehzahl. Neu ist eine große digitale Geschwindigkeitsanzeige im Display des Fahrerinformationssystems.

Das neue serienmäßige Sportlenkrad liegt perfekt in der Hand. Sein kräftiger Kranz, mit hochwertigem Nappaleder bezogen, ist an der Unterseite abgeflacht wie im Audi RS 4 und in der Sportwagenstudie Le Mans quattro. Die Sportsitze für Fahrer und Beifahrer sind noch tiefer als im Vorgängermodell montiert, sie vermitteln eine sehr sportliche Position und festen Seitenhalt. Ebenso wie die Lenksäule lassen sie sich selbstverständlich in Länge und Höhe justieren und bieten für jeden Fahrer eine perfekt-sportliche Sitzposition.

Die Karosserie

Auch der neue Audi TT ist ein 2 + 2-sitziges Coupé; ein eigenständiger Roadster folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Der dynamische Eindruck, den er vermittelt, beruht auch auf den veränderten Proportionen. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Coupé 137 Millimeter länger und 78 mm breiter, aber nur 6 mm höher geworden. Seine Länge beträgt jetzt 4.178 mm, die Breite 1.842 mm und die Höhe 1.352 mm. Im Radstand misst der TT 2.468 mm.

Von diesem Zuwachs hat auch der Innenraum profitiert: In der Länge wuchs er um 75 auf 1.577 mm, in der Schulterbreite vorne um 29 auf 1.352 mm und in der Schulterbreite hinten um 23 auf 1.206 mm. Im Grundmaß fasst der unter einer großen Klappe liegende Kofferraum 290 Liter Gepäck. Durch Umklappen der Rücksitzlehnen wächst er auf 700 Liter Volumen; auf 1,70 Meter Länge finden zwei Golfbags Platz. Mit diesen praktischen Eigenschaften setzt das TT Coupé Maßstäbe in seiner Klasse.

Die Karosserie des neuen Audi TT entsteht in der Leichtbauweise ASF. Die drei Buchstaben stehen für Audi Space Frame – jene bahnbrechende Aluminium-Technologie, die die Marke Anfang der 90er Jahre für die erste A8-Baureihe geschaffen hat. Der ASF verbindet erstmals Aluminium mit Stahl. Bei der Karosserie macht Aluminium 69 Prozent des Gewichts aus. Vollverzinkte Stahlkomponenten finden sich in erster Linie im Heckbereich der Bodengruppe. Türen und Heckklappe sind ebenfalls aus Stahl. So wird eine optimale Achslastverteilung und damit ein deutlich verbessertes Handling erreicht.

Die TT-Rohkarosserie bringt 206 kg auf die Waage, verteilt auf 140 kg Aluminium und 66 kg Stahl; in reiner Stahlbauweise wäre sie 48 Prozent schwerer. Ihr niedriges Gewicht ist ein Schlüsselfaktor für die hohe Fahrdynamik, die das neue Coupé bietet. Leer wiegt der TT 2.0 TFSI nicht mehr als

1.260 Kilogramm – ein Bestwert im Wettbewerbsumfeld. Beim 3.2 quattro sind es lediglich 1.410 kg.

Der neuartige ASF des Audi TT weist Eigenschaften auf, die einem Sportwagen alle Ehre machen. Gegenüber dem Vorgänger stieg seine statische Torsions­steifigkeit um etwa 50 Prozent an. Auch in Sachen Crashsicherheit geht der neue TT keinerlei Kompromisse ein.

Der Antrieb

Zwei quer eingebaute Benzinmotoren treiben den neuen Audi TT an – ein Vierzylinder und ein V6. Beide verleihen ihm starke Durchzugskraft und hohe Spitzenleistung. Dank ihrer Performance realisiert das Coupé eindrucksvolle Fahrleistungen.

Das optionale Doppelkupplungsgetriebe S tronic und der quattro-Antrieb für den V6 – beides exklusive Technologien im Segment der Sportcoupés – übertragen die Kraft souverän auf die Straße.

Der Vierzylinder mit dem Kürzel TFSI schöpft seine Kraft aus 1.984 cm3 Hubraum. Eine internationale Fachjury hat ihn 2005 und 2006 zweimal in Folge zum „Motor des Jahres“ gewählt – eine Anerkennung für sein innovatives Technikpaket. Der TFSI kombiniert die von Audi entwickelte Benzindirekt­einspritzung FSI, die ihre Überlegenheit im Rennwagen R8 eindrucksvoll bewiesen hat, mit der Turboaufladung – eine perfekte Paarung.

Der Vierventiler spricht spontan auf das Gaspedal an und läuft hochkultiviert. Schon bei 1.800 1/min stemmt er 280 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle; dieser hohe Wert liegt konstant bis 5.000 1/min an. Von 5.100 bis 6.000 1/min wird die Nennleistung von 147 kW (200 PS) frei. Der 2.0 TFSI beschleunigt das Audi TT Coupé in nur 6,4 Sekunden auf 100 km/h (in der Version mit dem Doppelkupplungsgetriebe S tronic) und danach weiter auf 240 km/h Höchst­geschwindigkeit. Pro 100 Kilometer gibt er sich im Mittel mit 7,7 Litern Kraftstoff zufrieden.

Noch mehr Kraft offeriert der V6 mit seinen 3189 cm3 Hubraum. Er bringt es auf ein maximales Drehmoment von 320 Nm, die zwischen 2.500 und

3.000 1/min bereit stehen, und auf eine Leistung von 184 kW (250 PS) bei 6.300 1/min. Die besonderen Kennzeichen des Langhubers sind die kontinuierliche Verstellung der beiden Nockenwellen – um 52 Grad auf der Einlass- und um 42 Grad auf der Auslassseite – und der extrem schmale Zylinderwinkel von nur 15 Grad.

Beim Fahren erweist sich der 3,2-Liter V6 als durchzugsstark und drehfreudig. Bei jeder Drehzahl fasziniert er mit einem sonoren Sound, der vor Allem die Ansauggeräusche betont. Der TT 3.2 quattro spurtet aus dem Stand in

5,7 Sekunden auf 100 km/h (mit S tronic). Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (abgeregelt), sein Durchschnittsverbrauch 9,4 Liter pro100 km.

Serie in Sachen Kraftübertragung ist ein Sechsgang-Handschaltaggregat mit einem leichten Gehäuse aus Magnesium. Ein technisches Highlight, das die Sonderstellung des TT im Wettbewerb unterstreicht, ist das optionale Doppel­kupplungsgetriebe S tronic. Dank seiner Doppelkupplungstechnik wechselt es die Gänge ohne Unterbrechung der Zugkraft in nur 0,2 Sekunden. In der manuellen Ebene wechselt der Fahrer die Gänge selbst, entweder durch einen kurzen Impuls am Wählhebel oder durch Ziehen an einer der Wippen, die wie im Rennwagen hinter dem Lenkrad angebracht sind.

Der TT mit dem Vierzylinder treibt die Vorderräder an, der V6 permanent alle vier Räder. Sein quattro-Antrieb operiert mit einer elektronisch gesteuerten und hydraulisch betätigten Lamellenkupplung. Um die Achslastverteilung zu verbessern, ist die Kupplung im Heck platziert. Gegenüber dem Aggregat im Vorgängermodell wurden der mechanische Aufbau und die Regelungsarbeit weiter verbessert. Im Normalzustand leitet die Kupplung 85 Prozent der Momente auf die Vorderräder, im Extremfall kann sie 100 Prozent der Kräfte an eine der beiden Achsen übertragen.

Das Fahrwerk

Auch das Sportfahrwerk des neuen TT Coupé vermittelt höchste Dynamik. Zu den Gründen dafür zählt neben einem um 9 mm abgesenkten Schwerpunkt sein aufwändiges Layout. Das Audi-Dynamikfahrwerk präsentiert sich neu entwickelt und abgestimmt. Die Schwerpunkte dabei lagen in der Verbreiterung der Spur, bei den größeren Radquerschnitten mit Durchmessern von 16 bis 19 Zoll und bei den umfangreichen Eingriffen im Bereich der Elastokinematik.

Die Vorderradaufhängung ist an einem Achsträger aus Aluminium angelenkt. Sie weist eine breite Spur von 1.572 Millimetern auf. Als Lenkung dient ein Zahnstangenaggregat, das seine elektromechanische Servounterstützung abhängig von der Geschwindigkeit dosiert. Die Lenkung zeichnet sich durch direkte Übersetzung und hohe Präzision aus.

Ein Novum gegenüber der Verbundlenker-Konstruktion des Vorgängers ist die bauende Vierlenker-Hinterachse mit einer Spurweite von 1.558 mm. Hier liegen die Schraubenfedern und Stoßdämpfer baulich voneinander getrennt. Die Längslenker nehmen die Antriebs- und Bremskräfte auf, sie sind dem Fahr­komfort zuliebe relativ weich ausgelegt. Die drei Querlenker pro Rad hingegen sind steif angebunden, um die Querkräfte präzise in die Karosserie einzuleiten.

Der TT 2.0 TFSI rollt auf 16-Zoll-Rädern aus Aluminiumguss; auf ihnen sind Reifen der Serie 225/55 R 16 aufgezogen. Der 3.2 quattro ist mit geschmiedeten 17-Zoll-Leichtbaurädern ausgerüstet, seine Reifen haben das Format 245/45 R 17. Alle Audi TT verzögern mit neu entwickelten, groß dimensionierten Scheiben­bremsen rundum. Die neuen Bremsbeläge entwickeln besonders hohe Reibwerte – das verbessert das Ansprechverhalten und die Leistung. Das neu entwickelte Stabilisierungsprogramm ESP ist auf eine dynamische Fahrweise abgestimmt – es unterstützt das neutrale bis leicht untersteuernde Eigenlenkverhalten des TT. Diese sportliche Charakteristik bedeutet begeisternde Agilität, höchsten Fahrspaß und ein souveränes Fahrverhalten.

Auf Wunsch steht das High-Tech-Dämpfersystem Audi magnetic ride zur Wahl – eine innovative Technologie, die den alten Zielkonflikt zwischen Komfort und Fahrdynamik löst. In den Stoßdämpferkolben des TT zirkuliert kein herkömm­liches Öl, sondern ein magnetorheologisches Fluid, in dem mikroskopisch kleine magnetische Partikel eingeschlossen sind. Durch Anlegen einer Spannung verändern sie binnen Millisekunden die Dämpfungscharakteristik. Die adaptive Regelung sorgt je nach Fahrsituation und Wahl des Fahrers für erstaunlich hohen Abrollkomfort und konsequent sportliche Dynamik mit perfekter Wank­stabilisierung. Über einen Schalter kann der Fahrer zwischen den Grundprogrammen „Normal“ und „Sport“ wählen. Kein Wettbewerber des TT bietet eine vergleichbar anspruchsvolle und technologische Lösung

Die Serienausstattung

Die Serienausstattung des TT spiegelt den sportlichen Charakter des Coupés wider. Im Innenraum des TT glänzen graue Dekoreinlagen und verschiedene Komponenten in Aluminiumoptik. Die Sportsitze – beim Vierzylinder mit Stoff , beim V6 quattro mit Leder und Alcantara überzogen und beheizbar – lassen sich in Länge und Höhe verstellen, das Sportlenkrad trägt eine Haut aus Nappaleder. Die Klimaautomatik regelt die Beheizung und Belüftung abhängig vom Sonnenstand. Das Fahrerinformationssystem und das Audiosystem „chorus“ runden die Serienausstattung im Cockpit ab. Die Fondlehnen des TT sind im Verhältnis 50 : 50 geteilt umklappbar. Im Gepäckraum sind vier Verzurrösen integriert.

Die Sonderausstattungen

Im Interieur des neuen TT stehen Sitzbezüge aus Leder sowie drei Lederpakete zur Wahl, ergänzt durch ein Applikations-Paket mit Bedienteilen in Aluminium-Optik. Auf Wunsch lassen sich die Vordersitze elektrisch einstellen. Das Ablagen­paket umfasst Ablagefächer unter den Vordersitzen und Netze im Innenraum und ein Gepäckraumnetz. Für den Einbau von Kindersitzen ist ein Isofix-Paket erhältlich.

Die akustische Einparkhilfe Audi parking system erleichtert das Einparken nach hinten. Das dynamische Kurvenlicht adaptive light, im Paket mit Xenon plus-Leuchten und Tagfahrlicht (Serie beim 3.2 quattro) erhältlich, verbessert mit seinen schwenkbaren Scheinwerfern die Sicht in Kurven entscheidend. Räder mit Notlaufeigenschaften, eine Reifendruck-Kontrollanzeige, eine Reinigungsanlage für die Scheinwerfer und eine Diebstahl-Warnanlage erhöhen die Sicherheit weiter.

Völlig neu präsentiert sich die Infotainment-Technik im Audi TT Coupé. Das Navigationssystem mit Komfortbedienung für das Telefon und monochromem Sechszoll-Display orientiert sich am vorbildlichen MMI-Konzept aus den Audi Baureihen A6, A8 und Audi Q7.

Im neuen TT debütiert zudem eine hochmoderne Generation von Audiogeräten. Ihre gemeinsamen Kennzeichen sind ein verbesserter UKW-Empfang und eine einfache, intuitive Bedienung. Mit den Radios lassen sich hochwertige Sound­systeme kombinieren. Für Handys ist im neuen Audi TT ein universeller Kit mit Bluetooth-Schnittstelle in der Mittelkonsole lieferbar.

Der neue Audi TT liegt nahezu auf demselben Preisniveau wie das Vorgänger­modell. Als 2.0 TFSI kostet er 31.900 Euro, der 3.2 quattro ist ab 39.900 Euro zu haben.

Landung mit Tieflader und Kran: Audi TT-Skulptur "parkt" am Münchner Flughafen (mehr)

powered by: www.shops-muenchen.de
Audi Zentrum München
Hochstrasse 15
81669 München
Tel.: 089 / 4 80 01-800
Fax: 089 /4 80 01-809

AUDI Q7 Night am 9.3.2006 - Fotogalerie Teil 1, 2, 3, 4 (mehr)
Audi Q7 Präsentation 11.2005- Foto Galerie Teil 1, Teil 2, Teil 3
MAHAG Homepage www.mahag.de
Mit der Audi Night am 26.01.2007 begannen die Festivitäten rund um das Hahnenkammrennen in Kitzbühel (mehr)
Weitere Autothemen finden Sie auf unserer Autoseite (mehr)
Regionaler Automarkt auf ganz-muenchen.de. In Zusammenarbeit mit AutoScout24 findet jeder sein Wunschauto in seiner Umgebung (mehr)




AddThis Social Bookmark Button


Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Mobilität in München - die Autothemen (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
München fährt weg: die schönsten Reiseziele (weiter)
Übernachten in München: die Hotel Rubrik (weiter)

AddThis Social Bookmark Button

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

GoogleBenutzerdefinierte Suche @ganz-muenchen.de: