www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



DIVA 2011 - O-Töne DIVA – Verleihung zum Tod von Bernd Eichinger


Michel Piccoli gab Fans Autoramme vor dem Bayerischen Hof

Die diesjährige DIVA-Verleihung wurde von einer traurigen Nachricht überschattet. Gegen 19.00 Uhr wurde bekannt das der Regisseur und Produzent (Constantin Film) Bernd Eichinger bereits am Vorabend im Kreis seiner Familie einem Herzinfarkt erlag. Josef Vilsmeier, ein enger Freund Eichingers war der Erste, der der Presse die Schreckensbotschaft verkündete. Tiefbetroffen verweigerte Vilsmeier jegliches Interview.

O-Töne (ab ca. 19.00 Uhr)

Nina Ruge

„Die Meldung wurde gerade von der Süddeutschen Zeitung herausgegeben. Es schockiert mich total. Bernd Eichinger ist für mich eine Ikone der deutschen Filmbranche. Er war unbestechlich und für mich war er unsterblich. Ich bin völlig erschüttert!“

Sophia Thomalla

„Ich bin sehr schockiert. Mir wurde es gerade zugetragen. Eine Filmlegende ist von uns gegangen und jetzt stehen wir alle hier und müssen einen auf glücklich machen, es fällt mir gerade sehr schwer.

Erol Sander

„Ich habe es auch gerade erst erfahren. Es ist ein Schock für die gesamte Filmbranche. Es war einer der Menschen, der den deutschen Film geprägt hat. Er war sehr kreativ und hat sich jeder Herausforderung gestellt und es ist für uns alle traurig. Ich wünsche der Familie herzliches Beileid.“

Ralph Siegel

„Es ist sehr schwer überhaupt darauf zu Antworten. Ich kannte Bernd Eichinger sehr lange und es geht tief hinein. Ein ganz schwerer Verlust. Gerade wenn Menschen, die soviel geleistet haben so früh gehen, dass geht ans Herz und an die Nieren. Mehr kann ich nicht sagen.“

Giulia Siegel

„Ich war mit ihm nicht befreundet. Aber ich kenne ihn, weil man sich untereinander kennt. Ich bin sehr traurig. Es wirft einen Schatten auf einen Abend, der eigentlich in einer fröhlichen Oberflächlichkeit enden sollte so zu beginnen. Vielleicht werden wir so in die Tiefe gehen. Wir werden alle an ihn denken es geht ja um Film, Fernsehen und Diven und Bernd Eichinger war auch eine Diva im Produzentengeschäft. Er ist im Kreise seiner Familie gestorben. Er hat alles gelebt, was man Leben kann, auch wenn 61 Jahre noch sehr jung ist.“

Anne Fischer (Sie drückte sich etwas salopper aus, man merkte ihr die Enttäuschung an, dass „ihr“ großer Auftritt und die Würdigung ihrer Auszeichnung in der traurigen Nachricht um den Tod von Bernd Eichinger leider Unterging)

„Ich kann nur sagen große Sch****, mehr kann ich nicht sagen. Ich kannte ihn nicht gut genug um etwas über ihn zu sagen. Es ist eine Kacksituation. Ich bin wortlos.“

„Der Graf“ von Unheilig

„Ich habe es gerade hier auf dem Teppich erfahren. So richtig weiß ich nicht, was ich dazu sagen soll. Aber weil es eben so schnell passieren kann ist der Moment, den man gerade hat umso wertvoller. Es zeigt einem eigentlich den Augenblick zu genießen und sich nicht mit Belanglosigkeiten abgibt, die einem das Leben schwer machen. Wichtig ist der Augenblick und das man das Leben geniesst. Man sollte nicht immer nur planen und alles auf später verschieben. Vielleicht sollte man heute etwas für sich tun und nicht auf die lange Bank schieben. Ich habe Bernd Eichinger nicht gekannt aber mir tut es sehr leid für die Familie, der ich an dieser Stelle mein Beileid aussprechen möchte.“

Herbert Knaup

„Jeder hat in seinem Leben schon einmal jemanden verloren, ich bin da keine Ausnahme. Bei Bernd Eichinger glaube ich er würde sagen – Ihr spinnt, was soll der Scheiß, macht weiter. So wie ich es gehört habe ist er plötzlich verstorben und hat es nicht mehr bemerkt. Für die Hinterbliebenen ist es schlimm. Er hat ein riesiges Loch in der internationalen Filmbranche hinterlassen. Er war ein Macher, der Projekte angeschoben und Gelder aufgetrieben hat. Er war der Entertainerproduzent, den es heute so gar nicht mehr gibt. Das ist das große Loch, vor dem alle stehen werden.

Gudrun Landgrebe (Spiele in Rossini mit)

„Erst einmal war es eine große Erschütterung für mich. Dann kam die Erinnerungen an seine großen Produktionen, an sein Lebenswerk. Allen voran Rossini, den Joachim Krol und ich mit großer Leidenschaft gemacht haben. Wir haben uns gerade daran erinnert. Es war ein Sommer und wir waren glücklich, es war eine wunderbare Drehzeit. Ohne Bernd Eichinger wäre dieser Film nie entstanden.“

Hannes Jaennicke (Er war ehrlich betroffen und wirkte sehr traugig)

„Ich kannte ihn sehr gut. Seit über 20 Jahren und er hatte auch ein Haus drüben. Er hatte einen großen Wunsch, ich sollte ihm das Motorradfahren beibringen. Er hatte leider nie Zeit, weil er immer Filme gedreht hat. Es ist für den Abend nicht besonders erbaulich. Sie entschuldigen mich, ich fühle mich nicht gut.“

Markus Kafka

„Es ist richtig, dass ihn viele Menschen hier gekannt und mit ihm zusammen gearbeitet haben. Was mich betrifft, ich war vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation, als ich den Bayrischen Filmpreis moderiert habe und genau an dem Tag Monica Bleibtreu verstorben ist. Die Frage ist dann, ob man die Veranstaltung überhaupt macht. Die Antwort ist schon ganz richtig, dass, wenn man an die Menschen denkt, die verstorben sind, dass die wollten, dass man die Veranstaltung macht. Allerdings sollte man diesen Menschen dann die nötige Ehre zuteil kommen lassen und an sie denken. Ich fand es ganz gut, dass der Veranstalter als erstes auf die Bühne gegangen ist und eine Rede mit sehr persönlichen Worten gehalten hat. Viele Preisträger und die Moderatoren sind auf das Thema Bernd Eichinger eingegangen. Der menschliche Verlust und der Verlust für die Filmbranche wird vielen erst in den nächsten Tagen bewusst werden. Ich habe ihn vor ein paar Wochen in einem Restaurant in Berlin gesehen. Seine Tochter hat lange bei MTV moderiert und ich kenne sie sehr gut. Es tut mir sehr leid. 61 Jahre ist gar kein Alter, dass ist jünger als mein Vater! Ich hoffe, dass es heute in die Veranstaltung noch mit einfliesst. Jetzt läuft sie und ich hoffe, dass alle am Ende noch einmal daran erinnert werden.“

Alexander Nedel

„Es ist alles so unwirklich. Man glaubt es gar nicht. Ich habe Erkan und Stefan mit Bernd Eichinger gemacht.“

Herbert „Bully“ Herbig (Er sprach sehr leise und sah schlecht aus)

„Es ist sehr schlimm. Er war ein Mensch, den ich menschlich und auch bei der Arbeit sehr geschätzt habe. In den letzten zehn Jahren haben wir sehr eng zusammen gearbeitet. Es ist ein seltsames Timing. Ich habe einen Preis für meine Arbeit in den letzten Jahren erhalten und der Mensch, der mit mir zusammen daran gearbeitet hat, stirbt genau an diesem Tag. Er hat viele Filme Produziert. Er war ein Berater. Ich verdanke ihm sehr viel. Ich muss es erst einmal sacken lassen. Ein Wunsch von uns beiden war es einmal einen Film gemeinsam zu machen. Bernd Eichinger und HerbX sollten am Anfang darüber stehen. Davon muss ich mich jetzt verabschieden.“

Fragen: Tanja Lugert

Fotos Diva 2011 - roter Teppich 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, ©Fotos: Martin Schmitz
Fotos Diva 2011 - Preisträger 1, 2, 3, 4, 5, 6, ©Fotos: Martin Schmitz, Tanja Lugert

Große DIVA Verleihung am 25.01.2011 im Bayerischen Hof (mehr)

DIVA 2011 - Michel Piccoli, Götz George, Michael „Bully“ Herbig und Zucchero in der DIVA Hall of Fame (mehr)

Anzeige





AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (mehr)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

GoogleBenutzerdefinierte Suche @ganz-muenchen.de: