www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Vom Kleinen Löwengarten zum Mathäser-Bräu:
die Vorgeschichte


Bayerstraße und das Mathäser-Bräu 1905 (Foto: Stadtarchiv München)
Bayerstraße und das Mathäser-Bräu 1905 (Foto: Stadtarchiv München)
matäser Komplex von außen (Foto: Christoph Rehbach)
mathäser im Jahr 2003 (Foto: Martin Schmitz)
Im Jahr 1818 ersteigerte der Bierbrauer Georg Hartl, Besitzer des Bierausschanks zum "Kleinen Löwengarten" an der damaligen Landsbergerstraße (heute Bayerstraße 2) das traditionsreiche, im 15. Jahrhundert gegründete Fuchsbräu.

Mit Hilfe der Fuchsbräugerechtsame wollte er eine neue Brauerei auf seinen Grundstücken rund um den "Kleinen Löwengarten" gründen und den ursprünglichen Braubetrieb des Fuchsbräus in der Schwabinger Gasse stilllegen.

In den Jahren zuvor war es Hartl gelungen, durch Kauf und Tausch mehrere angrenzende Grundstücke rund um den "Kleinen Löwengarten" zu erwerben. Bereits zu dieser Zeit nahm sein Grundbesitz fast den ganzen Bestand des späteren Brauereibetriebes ein.

Noch im gleichen Jahr 1818 erhielt Hartl die gewünschte Konzession zur Eröffnung seiner "Hartlischen Brauerei" auf dem "Kleinen Löwengarten", und begann mit dem Bau der neuen Brauereigebäude. Die Räumlichkeiten des alten Löwengartens dienten dabei anfangs als Bierausschank.

Georg Hartl führte sein neues Brauhaus von 1818 bis zu seinem Tod 1825, danach ging das Geschäft bis 1829 an seine Erben über. In den Jahren 1829 bis 1832 betrieb Max J. Boshart das "Härtlische Brauhaus", 1832 bis 1844 befand es sich im Eigentum des Braugrafen Theobald Graf von Buttler-Haimhausen und wurde auch Buttler-Bräu genannt. Unter Buttlers Erben war das Brauhaus zunächst an Anton Köck (1847 bis 1855), danach an Ludwig Brey (1855 bis 1857) verpachtet.

1858 erwarb schließlich Georg Mathäser alle Eigentumsrechte. Er stellte jedoch vorerst die Brauerei ein und übte nur den Gastwirtschaftsbetrieb aus. 1872 nahm Georg Mathäser den Braubetrieb unter dem Namen Mathäser-Bräu wieder auf. Nach seinem Tod 1874 setzte die Witwe Anna Mathäser den Betrieb fort, wobei die Brauerei 1874 bis 1884 neben der Bezeichnung Mathäser-Bräu auch den ehemaligen Wirtsnamen "Zum bayerischen Löwen" führte.

1884 erfolgte die Umwandlung in die "Aktienbrauerei zum bayerischen Löwen, vorm. A. Mathäser", 1892 entstand der Neubau der Brauerei.

1907 erwarb die Löwenbräu Aktiengesellschaft das nunmehr bereits zu einer bekannten Münchener Institution gewordene Mathäser-Bräu.

Das aktuelle Programm im mathäser (weiter)
Kinokarten Online: [m]athäser schafft die Wartezeit ab (mehr)
Geschäfte und Dienstleister in der mathäser Passage (weiter)
Fussball WM auf Großleinwand - das mathäser macht es möglich (weiter)

Zwischengeschichte: Erster Weltkrieg und Novemberrevolution 1918 in München (mehr)
Wiederaufbau zur Mathäser Bierstadt: die Vorgeschichte, Teil 2 (mehr)
Ausstellungseröffnung im Mathäser: 85 Jahre Freistaat Bayern (7.11.-3.12.2003) (mehr)

Comeback des Premierenpalastes: das "mathäser" am Stachus (weiter)

Anzeige




mathäser
Multiplexkino
Bayerstr. 3-5
80335 München
Ticket-Hotline 089 / 51 56 51
www.mathaeser.de

MVV/MVG: alle Verkehrsmittel Stachus oder Hauptbahnhof


AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (mehr)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

GoogleBenutzerdefinierte Suche @ganz-muenchen.de: