www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Krabat - Publikumspremiere am 08.10.2008 im Münchner Mathäser
David Kross, Paula Kalenberg, Hanno Koffler (Foto: MartiN Schmitz)
David Kross, Paula Kalenberg, Hanno Koffler
Handabdrücke und Autogramme in Gips der Hauptdarsteller (Foto: MartiN Schmitz)
Handabdrücke und Autogramme in Gips der Hauptdarsteller





Katja und Bernd Eichinger

Davorka mit Raben auf der Schulter..


©Premierenfotos: Martin Schmitz

Zur Premiere in Anwesenheit der Darsteller Paula Kalenberg, David Kross, Hanno Koffler, Tom Wlaschiha (www.tom-wlaschiha.de) und Sven Hönig, sowie des Regisseurs Marco Kreuzpaintner ludt die 20th Century Fox am Abend des 08.10.2008 zahlreiche Gäste zur Filmpremiere ins Münchner Mathäser Kino.

Vor allem Hauptdarstellerin Paula Kalenberg (www.paulakalenberg.de), w2006 Gewinnerin desNew Faces Award der Bunte für ihre Rolle in "Die Wolke" als beste Nachwuchsschauspielerin, verzauberte in ihrer Natürlichkeit die Zaungäste am roten Teppich.

Einen Raben auf der Schulter, allerdings per Paintbrusch dorthin appliziert, hatte Münchens rotes Teppich Girl Davorka Tovilo, die das andere weibliche Highlight auf dem roten Teppich warf.


FilmFilm ab: Roter Teppich bei der Krabat Premiere

Fotogalerie, Krabat Filmpremiere, Teil 1, 2, 3, 4, 5, (©Fotos: Martin Schmitz)

Die Story

Zum ersten Mal gedruckt trat Krabat 1837 in einer Sage auf. Schriftsteller wie Jurij Brezan und Otfried Preußler holten ihn ins Kinderbuch.

1971 erschienen das gleichnamige Jugendbuch von Otfried Preußler. Es basiert auf der sorbischen Volkssage und erzählt die Geschichte des gleichnamigen Jungen, der Lehrling eines Zaubermeisters wird und sich gegen diesen behaupten muss. Am Ende siegt die Liebe über die dunklen Mächte.

In der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg wird der 14-jährige Waisenjunge Krabat (DAVID KROSS) Lehrling in der abgelegenen Mühle im Koselbruch bei Schwarzkollm in der Oberlausitz. Doch schon bald kommt Krabat hinter ein dunkles Geheimnis: Die Mühle ist ein Hort der unseligen Schwarzen Magie.

Anfangs ist er fasziniert von dem geheimnisvollen und mächtigen Meister (CHRISTIAN REDL), der Gesellschaft der elf Müllersburschen (darunter DANIEL BRÜHL und ROBERT STADLOBER) und besonders von der Magie. Der Meister lehrt seine Gesellen, sich durch Zeit und Raum zu bewegen.

In Raben verwandelt fliegen sie nachts über Wälder und Landschaften. Als Krabat auf einem seiner Ausflüge dem Bauernmädchen Kantorka (Paula Kalenberg) begegnet, verliebt er sich auf den ersten Blick in sie. Doch der unerbittliche Meister hat andere Pläne mit ihm.

Um Krabat auf seine Seite zu ziehen, bietet er ihm seine Nachfolge auf der Mühle an. Das Angebot ist verführerisch, doch nach und nach erkennt Krabat, wie hoch der Preis dieser Macht ist und dass nur die Kraft der Liebe ihn retten kann.

Otto Sanders ist die Stimme des Erzählers.


Film Film ab: Trailer zu Krabat

Marco Kreuzpaintners (SOMMERSTURM, TRADE – WILLKOMMEN IN AMERIKA) magische Erzählung basiert auf Otfried Preußlers im Thienemann Verlag erschienenen und vielfach ausgezeichnetem Roman "Krabat", einer dunklen, faszinierenden Variante der ebenso bekannten wie phantastischen deutsch-sorbischen Sage um den Zweikampf des Zauberlehrlings mit seinem Meister.

Das Buch Krabat wurde u. a. 1972 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis, dem Polnischen Jugendbuchpreis und dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet; 1973 erhielt das Werk den holländischen Jugendbuchpreis Silberner Griffel von Rotterdam, den Europäischen Jugendbuchpreis der Universität Padua sowie den Amerikan Library Association Award als Notable Book of 1973; 1977 den Jugendbuchpreis des polnischen Verlegerverbandes.

Die Produktion von Krabat kostete rund 10,8 Millionen Euro. Gedreht wurde unter anderem in der Nähe von Sibiu (Rumänien) und in den Filmstudios in Bottrop. Nach der Weltpremiere am 7. September 2008 auf dem Toronto International Film Festival fand die deutsche Uraufführung am 23. September 2008 in der Lichtburg Essen statt.

Otfried Preußler schrieb an die Produzenten über den Film: „Froh bin ich,... dass ich in ihrem Film ‚meinen‘ Krabat wiedererkennen kann. Marco Kreuzpaintner hat tatsächlich das Kunststück fertig gebracht sowohl dem Medium Film als auch meinem Buch gerecht zu werden. Es ist ein höchst anspruchsvolles, in sich stimmiges Ganzes entstanden.

Diie Filmbewertungsstelle Wiesbaden, die dem Film das Prädikat „besonders wertvoll“ verlieh, schrieb: „Hier wurde sehr behutsam und zurückhaltend ein Meisterwerk geschaffen, das bisweilen die düsteren Züge von Nosferatus Grauen in sich trägt. Für einen deutschen Film jüngeren Datums durchaus ungewöhnlich und geprägt von starkem ästhetischen Willen gelingt es dem Regisseur, schwarze Magie und archaische Rituale vor dem Hintergrund der Not in Zeiten des Krieges ein bedrückendes Abbild der gesellschaftlichen Verhältnisse zu zeigen, in der immer wieder Gefühle von Hoffnung, Menschlichkeit und Liebe aufflackern, die sich aber angesichts der Übermacht dunkler Mächte nur schwer behaupten können.

Der Film startet im Verleih von 20th Century Fox am 09.10.2008 in den Kinos

Internet: www.krabat-derfilm.de

Hier geht es zum Kino Special auf ganz-muenchen.de (mehr)

Anzeige:




Krabat
Deutschland 2008, FSK 12
mit David Kross, Daniel Brühl, Christian Redl, Robert Stadlober,
Paula Kalenberg
und Anna Thalbach
Regisseur: Marco Kreuzpaintner
Produzenten: Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion


AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (mehr)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos

GoogleBenutzerdefinierte Suche @ganz-muenchen.de: