www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion





Shiraj - indisch essen in Neuhausen
Shiraj - indisch essen in Neuhausen (Foto: MartiN Schmitz)
Shiraj - indisch essen in Neuhausen
Inhaber Ashok Jindal freut sich darauf, sie wieder in seinem 1985 geründeten und 2006 vollkommen neu errichteten Lokal willkommen zu heißen (Foto: Martin Schmitz)
Inhaber Ashok Jindal freut sich darauf, sie wieder in seinem 1985 geründeten und 2006 vollkommen neu errichteten Lokal willkommen zu heißen


Reis mit essbarem hauchdünnen Silber belegt (Foto. Martin Schmitz)
Reis mit essbarem hauchdünnen Silber belegt
Mango Creme mit Vanille-Eis (Foto: Martin Schmitz)
Mango Creme mit Vanille-Eis





©alle Fotos: Martin Schmitz

Das am 13. 08.1985 eröffnete indische Restaurant Shiraj wurde am 24.02.2006 nach einer 2 1/2 jähriger Pause nun endlich wieder eröffnet. Schuld an der langen Schließung waren der Umbau und die Sanierung des gesamten Baukomplexes.

Inhaber Ashok Jindal ging unterdessen nach Neu Delhi und arbeitete im 4-Sterne Hotel (erst vor 2 Jahren eröffnet, mit einem Ballsaal für bis zu 2.000 Gäste!!!) seines Cousins.

Doch nun hat München sein wahrscheinlich ältestes indisches Restaurant zurück.

Das neue Restaurant besticht durch gediegenes, gemütliches Ambiente. In den beiden großen Gasträumen, die durch eine Bar voneinander getrennt sind,  finden bis zu  120 Gäste Platz.

Sobald der Münchner Frühling wirklich Einzug gefunden hat, werden auch auf der großen Terrasse zusätzliche Tische zum Essen im Freien einladen.

Kulinarische bietet das Shiraj vor allem authentische indische Küche. Die Münchner Gäste erwartet ein interessantes Angebot an Gerichten aus der nordindischen Punjabi-Küche (weniger Hot, weniger scharf gewürzt dem bayerischen Gaumen sehr mundend) sowie der Muglahi (mild) und der südindischen Küche (Im Süden Indiens sind die Curries vorwiegend vegetarisch und die Speisen im Allgemeinen schärfer als im Norden: wenn sie es wünschen, können sie im Shiraj aber die Gerichte auch richtig "hot" wie in Indien bekommen, was z.B. englische oder indische Gäste schon eher vertragen)

Besonders zur Mittagszeit (11.30 Uhr – 15.00 Uhr) bekommt man zu relativ günstigen Preisen sehr schmackhafte Gerichte wie etwa das Chicken Tikka aus dem Tonofen (Tandoor) mit gemischten Gemüse und Nan (krosses indisches Fladenbrot) für 7 Euro oder die sehr zu empfehlende Mango-Creme mit Vanilleeis für 2,50 Euro.

Dazu vielleicht Tandoor Brotspezialitäten? An die durch die Glut auf rund 400 bis 500 Grad Hitze erhitzten Außenwände wird der tellerförmige Nan geklebt und dort frisch gebacken.

Von 18.00 – 24.00 Uhr kann im Shiraj zu Abend gegessen werden. Bei Gerichten wie etwa dem Tikka Shiraj, einem würzig mariniertem Lammfilet mit gemischten Gemüse und Nan für 13 Euro oder Mahkani Dal, schwarzen Linsen in Butter-Sahne-Sauce für 8,50 Euro wird sich bestimmt auch ein ganz alteingesessener Münchner von der Köstlichkeit indischer Spezialitäten überzeugen lassen.

Aber auch diejenigen, die lieber auf Bekanntes setzten, finden im Shiraj den Ort für ein leckeres Mittag- oder Abendmenü. 16 verschiedenen Speisen allein finden sich auf der äußerst preiswerten, aktuellen Mittagskarte (Montag bis Freitag von 11:30 - 15:00 Uhr).

Seit der Neueröffnung bietet das Shiraj zusätzlich eine Auswahl  italienischer Speisen an, beispielsweise Pasta Quatro Fromaggi für 6,50 Euro oder Pizza Rucola e Parma für 7 Euro. Jetzt kann man hier auch mit Familie und Freunden essen, und dabei individuell entscheiden, ob sie mal etwas Neues ausprobiern oder bei altbekannten Gerichten bleiben wollen. Obwohl im Shiraj die italienischen Speiseangebote eigentlich nur als Ergänzung dienen, werden auch sie natürlich in gleichhoher Qualität zubereitet.

Selbstverständlich gibt es auch einen Kinderkarte speziell für kleine Gäste.

Im Ausschank sind Paulaner vom Fass und die indische Biermarke Kingfisher, daneben führt die Karte zahlreiche Weine und natürlich auch alkoholfreies, wie z.B. verschiedene exotische Saftschorlen (Mangosaftschorle, Ananassaftschorle, Maracujasaftschorle oder Grapefruitsaftschorle) zu 3 €, Mangolassi oder Bananenlassi (Hausgemachte Joghurt-Buttermilch mit Mangos oder Bananen) 3,50€, Chai (Indischer Gewürz-Tee mit Milch) 2,50 € oder auch Mangolikör auf Eis (0,4 cl 3€) und indischer Rum der Marke "Seven Years Old Monk" (0,2 cl 3,50€).

Alle Gerichte der Mittags- sowie der Speisekarte können auch mit nach Hause genommen werden.

Egal ob Freunden der indischen oder italienischen Küche oder allen die es werden wollen, das Shiraj kann auf jeden Fall empfohlen werden.

Das Shiraj in der Leonrodstraße 56 ist gut mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. ( U-Bahn Rotkreuzplatz, Tram 12, 20, 21)

Tipp: Findet sich mal kein Parkplatz, einfach den Wirt nach den Karten für die Tiefgarage fragen!

Mehr Infos gibt’s unter www.shiraj.de

Tische können unter der 089-12718808 reserviert werden.

ganz-muenchen.de wünscht guten Appetit!!

Maria Kraxenberger

Anzeige



/div>


Shiraj - Indisches Restaurant
Leonrodstr. 56
80636 München
www.shiraj.de
geöffnet Täglich von 11:30 - 15:00 Uhr und 18:00 - 24:00 Uhr
Tel. + Res.: 089-12718808
Kreditkarten: VISA, American Express, Euro/ Mastercard, EC Karte
MVG / MVV Signets
MVV: Tram 12 oder Bus 53 bis Haltestelle Fasaneriestr., praktisch direkt vor das Lokal,
Tram 20 und 21 sowie Bus 33 bis Haltestelle Leonrodplatz, von dort ca. 4 Minuten zu Fuß
U-Bahn U1 + U7 bis Rotkreuzplatz von dort ca. 8 Minuten zu Fuß bis zur Leonrodstr. 56
oder mit Bus 53 bis Haltestelle Fasaneriestraße



Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial, Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Oktoberfest Special (weiter) & Oktoberfest Fotos (weiter)
Zahlreiche Volksfeste: Startseite Volksfestkalender (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de: