www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion



Bookmark and Share



Alexander Rybak bei der RTL II Musikshow „The Dome 50“ in München
Alexander Rybak in München (Foto: Martin Schmitz)
Alexander Rybak in München
Alexander Rybak in München (Foto: MartiN Schmitz)

Alexander Rybak in München (Foto: MartiN Schmitz)

Alexander Rybak bei The Dome 50 am 22.05.2009 in der Münchner Olympiahalle (©Foto: Martin Schmitz)
Alexander Rybak bei The Dome 50 am 22.05.2009 in der Müncenr Olympiahalle
Alexander Rybak bei The Dome 50 am 22.05.2009 in der Münchner Olympiahalle (©Foto: Martin Schmitz)

Alexander Rybak bei The Dome 50 am 22.05.2009 in der Münchner Olympiahalle (©Foto: Martin Schmitz)

Alexander Rybak bei The Dome 50 am 22.05.2009 in der Münchner Olympiahalle (©Foto: Martin Schmitz)

©Fotos: Martin Schmitz
Alexander Rybak ist ein norwegischer Sänger, Violinist, Komponist und Schauspieler. Er ist weißrussischer und norwegischer Staatsbürger.

Einem breiten Publikum wurde Alexander Rybak (* 13. Mai 1986 in Minsk, Weißrussische SSR) durch den Gewinn des Eurovision Song Contest 2009 bekannt, den er mit großem Vorsprung für sich entscheiden konnte. Dies machte den 23-jährigen norwegischen Sänger über Nacht zum Superstar auch international.

Norway 12 Points! Allein 16 von 42 Ländern verliehen ihm die Höchstnote von 12 Pinkten! Sein aktueller Titel "Faitytales" wurde in seinem Heimatland bereits dreimal mit Platin veredelt.

"Fairytales" als Album erscheint am 29. Mai 2009 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nach seinem sensationellen Sieg beim Eurovision Song Contest 2009 kam Alexander Rybak am 22. Mai 2009 nach München zu seiner ersten Pressekonferenz in Deutschland. Ein wenig schüchtern kam er da in den Saal des Bayerischen Hofes, begleitet von seiner norwegischen Managerin und Mitarbeitern der Plattenfirma, die natürlich stolz auf ihren Schützling sind.

Müde war er, am Vorabend hatte Alexander Rybak noch einen Gig in Oslo, um 8 Uhr schon hatte er dann in München sein müssen. So liess sich dann wohl auch die Frage erklären, ob alle Anwesenden aus Berlin wären, München war natürlich gemeint. Hier ist er nun zum ersten Mal.


Die Geige unterm Arm, zunächst lässt Alexander Rybak sie auch nicht aus der Hand, bis dann irgendwann nach zehn Minuten dann doch die Vernunft siegt und das Instrument auf dem Tisch ablegt. Normal ist er geblieben, nach dem Eurovision Song Contest sei er zwar erst zwei Tage ständig mit Limos herumgefahren worden, doch daheim in Norwegen nimmt er lieber den Bus.

Oder vielmehr eine Fähre, die das Haus , in dem er auf einer Halbinsel lebt, mit der Stadt verbindet. Auch wenn er dort dann 150 Autogramme schrieben muss, meint er schmunzelnd: der direkte Weg sei ihm daheim lieber als chauffiert aber ungestört über die Straße zum Ziel zu kommen.

Auf den Dome freut er sich schon, hier kann er auf am Abend z.B. auch auf Scooter treffen, "he was my idol when i was 15 , 16 years old", sein Idol der Teenagerzeit.

Früher hat Alexander Rybak andere Musik gemacht, erwähnt am Rande die Managerin, von seien Eltern hat er ja eher die klassische Geige gelernt, seine Stücke waren auch immer ein bißchen Jazzy beeinflusst.

Mit der aktuellen CD, die sowohl in Norwegen als auch in Deutschland nun in Kürze erscheint und den Münchner Journalisten mit auf den Weg gegeben wurden, hat Alexander Rybak aktuell Platz 1 und 2 der norwegischen Charts erobert, dort hat er neben dem Nr. 1 Titel "Fairytale" auch soeben noch die 2. Auskopplung "Funny little world" Platz 2 erreicht.

Am gleichen Tag noch trat Alexander Rybak in der RTL II Musikshow „The Dome 50“ auf, die abends in München aufgezeichnet wurde. Gesendet wird die Show, die übrigens ihr 50. Jubiläum feiert, am 30. Mai 2009 auf RTL II, einen Tag nach seiner Albumveröffentlichung.

Alexander Rybak wurde 1986 in der früheren Weißrussischen Sozialistischen Sowjetrepublik in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Seine Mutter ist die bekannte Pianistin Natallja Waliantsinauna Rybak, sein Vater der Violinist Ihar Aliaksandrawitsch Rybak.

Als er drei Jahre alt war, blieb sein Vater nach einem Gastspiel in Norwegen. Einereiche Familie machte diesen Schritt möglich, er sparte und konnten den Rest der Familie nach einem Jahr ebenfalls nach Norwegen übersiedeln. Dort wuchs Alexander Rybak in Nesodden, einem Vorort von Oslo, auf.

Bereits im Alter von fünf Jahren lernte er das Klavier- und Geigespielen. Ebenso widmete er sich dem Gesang und der Komposition eigener Musikstücke. Später sollte er in Bergen die Konzertleitung des größten Jugend-Symphonieorchesters Norwegens, der Ung Symfoni, übernehmen.

Im Jahr 2004 erhielt Rybak in Norwegen den renommierten Anders-Jahres-Kulturpreis.

Zwei Jahre später gewann er mit seinem selbstkomponierten Song Foolin’ den Talentwettbewerb Kjempesjansen des Norwegischen Rundfunks (NRK).

Er trat unter anderem mit dem bekannten israelischen Violinisten Pinchas Zukerman auf und schlug neben der Arbeit als Sänger, Komponist und Violinist parallel eine Karriere als Schauspieler ein.

Rybak übernahm unter anderem eine Hauptrolle in einer Inszenierung des Musicals Anatevka am Osloer Nye Teater, die ihm 2007 den Heddaprisen einbrachte. 98 mal stand er mit dem Stück auf verschiedenen Bühnen.

2009 feierte Rybak sein Spielfilmdebüt mit einer Nebenrolle in Grete Salomonsens norwegischen Jugendfilm Yohan – Barnevandreren, der ab Anfang Dezember 2009 in den norwegischen Kinos zu sehen sein wird. Hier hat er die Rolle eines "Gypsys" übernommen, wie er auf der Pressekonferenz in München erzhlte, eine kleine Rolle nur, betont er.

Am 21. Februar 2009 entschied Rybak in Oslo den Melodi Grand Prix, die norwegische nationale Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2009 in Moskau, mit dem Lied Fairytale (‚Märchen‘) für sich.

Er hatte großen Vorsprung zum zweitplatzierten Titel Butterflies von Tone Damli Aaberge (Rybak erhielt 747.888 Punkte, Aaberge 121.856 Punkte)

Der Titel belegte im Frühjahr 2009 acht Wochen lang Platz eins der norwegischen Charts. Am 16. Mai 2009 gelang es Rybak, mit Rekordvorsprung den Eurovision Song Contest für sich zu entscheiden.

Alexander Rybak fiedelte sich direkt in die Herzen des Eurovision Song Contest-Publikums, denn mit einer Gesamtpunktzahl von 387 Punkten überbot er den bisherigen Finalrekord von 292 Punkten, den die finnische Gruppe Lordi mit dem Titel Hard Rock Hallelujah 2006 in Athen aufgestellt hatte (die serbische Sängerin und spätere ESC-Gewinnerin Marija Serifovi hatte im Halbfinale 2007 in Helsinki 298 Punkte erreicht). Gleichzeitig erreichte der Beitrag den bislang größten Abstand zum Zweitplatzierten.

Anzeige:





Alexander Rybak Auftritt bei The Dome 50 in München am 22.05.2009 (Foto: Martin Schmitz)
Alexander Rybak Auftritt bei The Dome 50 in München am 22.05.2009

Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial: Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Reiseziele / Ausflugsideen ab München (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
Oktoberfest Special (weiter)

Benutzerdefinierte GoogleSuche @ganz-muenchen.de:
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos