www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion



Bookmark and Share



Circus Krone - die 2. Winterspielzeit 2013 bis Ende Februar beginnt mit einer Premiere am 01.02.2013


Heino Ferch mit seiner Frau Marie-Jeanette Steinle

Peter Prinz zu Hohenlohe und Prinzessin Ursula

Franz-Xaver Kroetz

Cornelia Corba

Lola Paltinger




„Manege frei“, heißt es seit 1. Februar 2013 zum zweiten Mal in diesem Winter bei Krone.

Der Münchner Traditionscircus präsentiert vom 1.-28.Februar 2013 wieder ein völlig neues Programm mit internationalen Highlights aus aller Welt, bei dem sich 32 Künstler aus 10 Nationen ein circensisches Stelldichein im Münchner Kronebau geben.

Los geht es mit der Premiere am Abend des 1.2.2013, die auch gleich mit Standing Ovations endete, so packend, spannend und temporeich ging es durch das gesamte Programm, ein Highlight besser als das Andere, was will man mehr.

Unter den Premierengästen Regisseur Franz-Xaver Kroetz, Peter Prinz zu Hohenlohe und Prinzessin Ursula, Lola Paltinger, Sängerin Cornelia Corba, Sängerin Joan Orleans, Schauspieler Peter Machac und Monika Strauch, die Sturm der Liebe Stars Dirk Galuba, Florian Stadler und Moritz Tittel, Malerin Heidi Winkler, Komponist Andreas Hauff, u.v.a.m.


Circus Krone 2013: Premiere 2. Winterspielzeit am 01.02.2013

Fotogalerie Premiere 2. Winterspielzeit 2013 am 1.2.2013, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, (©Fotos: Martin Schmitz)
Fotogalerie Gäste und Finale Premiere 2. Winterspielzeit 2013 am 1.2.2013, Teil 1, 2, 3, (©Fotos: Martin Schmitz)

Der  verheißungsvolle Titel „Manege der Sensationen“ verspricht eine zündende Mischung aus artistischen Leckerbissen, traumhaften Tierdressuren und handverlesenen Späßen.

Preisgekrönter Hochglanzcircus auf der Höhe der Zeit und perfektes Familien-Entertainment.

Ein opulentes Circusvergnügen für die Menschen von heute, reich an Freude und reich an Träumen – im Zeichen von Schönheit, Spannung und Sensation. Und mit wahren Star-Artisten, darunter gleich zwei Gewinnern des Goldenen Clowns in Monte Carlo, den aktuellen Gewinnern von Massy und der Legende des Lachens.

Zum ersten Mal im Scheinwerferlicht erleben kann man hier die sechs kleinen weißen Löwen des Circus Krone in ihrer Raubtier-Kinderstube. Zukünftige Superstars der Manege und bereits heute legendär.

Was macht Circus zu einem Circus ? Die Antwort ist einfach: Der harmonische Dreiklang von faszinierenden Tierdressuren, hochwertiger Artistik und Komik. Die Seele des Circus aber sind seine Tiere.

Und so kann man auch heute im Circus Krone ganz großen Circus mit Elefanten, Raubtieren, Pferden und Exoten erleben und sich erfreuen an der Vollkommenheit der Dressur im Geist von Harmonie zwischen Mensch und Tier.

Dazu eine einzigartige Stimmung, die nur ein klassischer Circus bieten kann. Mit echten Persönlichkeiten und illustren Showstars auf zwei und vier Beinen und einem Rendezvous der Kontinente, Länder und Nationen.

Anzeige / Promotion:




Martin Lacey jr. mit Schauspieler Heino Ferch bei der Februar-Premiere mit dessen Paten-Löwenbaby Ocean (©Foto. MartiN Schmitz)
Martin Lacey jr. mit Schauspieler Heino Ferch bei der Februar-Premiere mit dessen Paten-Junglöwe Ocean
6 weiße Babylöwen sind die Attraktion des 2. Winterprogrammes (ªFoto: MartiN Schmitz)
6 weiße Babylöwen sind die Attraktion des 2. Winterprogrammes
6 weiße Babylöwen sind die Attraktion des 2. Winterprogrammes (ªFoto: MartiN Schmitz)

MARTIN LACEY JR. (Großbritannien) präsentiert eine echte tierische Sensation: Sechs kleine weiße Löwen – geboren Ende Juli beim Circus Krone in Konstanz. Alle Sechs waren putzmunter und pumperlgesund. Die Geburt dauerte mit Wehen fast acht Stunden. Dann war die Sensation perfekt: Unglaubliche sechs weiße Löwenbabys - So etwas gab es weltweit noch nie. In keinem Circus, keinem Zoo, keinem Park.

Die Eltern sind der legendäre weiße Mähnenlöwe KING TONGA (10) und die weiße Löwendame Princess (6). Wichtig: Die weißen Löwchen sind keine Albinos, sondern eine sehr seltene, helle Farbvariante mit himmelblauen Augen. Martin Lacey jr. scherzt damit gerne und nennt sie „My little icebears“.


Preview: Martin Lacey jr. präsentiert 6 Babylöwen im 2. Winterprogramm 2013 @ Circus Krone

Fotos Circus Krone Alexander Lacey jr. und seine 6 Babylöwen am 29.01.2013, Seite 1, 2, 3, 4, 5, (©Fotos: Martin Schmitz)

In der Manege erleben könenn die Besucher der Vorstellung nun eine Dressurschule der ganz besonderen Art. Unter Ausnutzung ihres Spieltriebes dürfen die Tierkinder täglich in die Raubtierschule gehen und etwas Neues erlernen. In bekannt einfühlsamer Weise zeigt Martin Lacey die ersten Schritte der zukünftigen Superstars im Scheinwerferlicht.

Freuen kann man sich in der Weltpremiere des Goldenen Clown-Gewinners auf den Charme des Imperfekten und eine tolle Multimediashow rund um die weißen Löwenkinder.

Bei der Februar-Premiere hatte übrigens Schauspieler Heino Ferch (u.a. "Hotel Adlon") das auch für ihn überraschende Privileg, noch einmal zu seinem weißen Junglöwen "Ocean" in die vergitterte Manege zu steigen und diesen zu streicheln und zu füttern.

Martin Lacey jr. präsentiert 6 Babylöwen im 2. Winterprogramm 2013 @ Circus Krone (mehr)

Fumagalli ist Star in der Circus Krone Manage 2013 (©Foto: Martin Schmitz)

Fumagalli (Italien) nennt man die Legende des Lachens. Der Spaßvogel „mit dem feuchten F“ ist ein Superstar der guten Laune, ideenreich, artistisch vielseitig und mit lachendem Gesicht.

Mit viel Liebe zum Detail präsentiert er seine legendären Circusspäße: Den verrückten Dirigenten zum Auftakt, die schlagfertigen Kaskaden mit Bruder Daris – und natürlich sein vielbelachtes Box-Entree. Doch auch vor Zauberei macht er diesmal nicht halt.

Seine unübertroffene Komik und seine hohe mimische Begabung machen ihn zum wahren Silbernen Clown, den er in Monte-Carlo auch wirklich gewann.

Der „Stan Laurel“ der Manege“ ist zuständig für die lauten Lacher im Februarprogramm und seit mehr als 40 Jahren Spaßmacher mit Haut und Haaren.

Doch eine Frage bleibt offen: Wieviel Haarspray der Superclown täglich für seine charakteristische Besenfrisur benötigt ?



Die Familie René Casselly (Deutschland) ist weltweit bekannt für ihre anspruchsvollen und trickreichen Dressuren mit Sinn für das Ausgefallene. Wie keine andere zeigt sie seit 25 Jahren immer wieder neue einzigartige Dressur-Kreationen in den Manegen der Welt.

Im Februar-Programm des Circus Krone präsentiert René Casselly – zusammen mit Ehefrau Alexia und den Kindern Merrylu und René jr – seine einmalige Elefantendressur kombiniert mit Schleuderbrett.

Erleben Sie nun wahre Circuskunst der Marke Casselly: Jockeyreiterei auf Dickhäutern, Handstände und Flic Flacs auf Elefantenrücken, Rückwärtssalto von Elefant zu Elefant, Spagat zwischen zwei Elefantenköpfen, Quick Change hoch zu Elefant (bei der auch das Rüsseltier sein Outfit wechselt (!) und schließlich den krönende Höhepunkt: Rene jr. auf dem Schleuderbrett: Zweifacher Salto auf Schwester, 3-facher Salto auf Elefant. Und alles mit traumwandlerischer Sicherheit. Standing Ovations sind ihnen dafür sicher.

Genauso wie der Goldene und Silberne Clown in Monte Carlo, der Golden Junior 2012, der Preis des Präsidenten der Republik Frankreich 2013 und der Cristall D'Or auf dem Tierlehrer-Circusfestival von Massy 2013. Empfangen Sie nun die Dickhäuterstars MAMBO, NANDA, TONGA und KIMBA  und die Familie Casselly (Neu für München).



Die Pjöngyang-Flyers (Nordkorea) halten die Welt mit ihrer Akrobatenkunst in Atem. Diesmal mit einer Luftsensation am Fliegenden Trapez, die weltweit ihresgleichen sucht: Neun Helden der Lüfte zeigen auf verschiedenen Ebenen mit mehreren schwingenden und stehenden Fängern ihre einmaligen Flugkünste.

Diese Anordnung erlaubt den Akteuren Höchstleistungen, von denen sie bisher nicht zu träumen wagten.

Nur der Himmel ist die Grenze beim doppelten 3-fachen Salto Mortale, ausgeführt von Kim Yong Gyong, der vierfachen Pirouette (Ri Hak Song) und dem doppelten Salto gefolgt von einem unglaublichen vierfachen Salto Mortale (Choe Jin Hyang). Und das in jeder Vorstellung.

Eine Symphonie aus Eleganz, artistischem Können und technischer Perfektion, die ihren Siegeszug durch die Lufträume der Welt eben erst begonnen hat. Ein Meisterwerk fernöstlicher Präzision hart an der Grenze menschlichen Leistungsvermögens.

Nach München zur Deutschlandpremiere ihres Könnens angereist ist dieTruppe direkt vom Internationalen Circusfestival von Monte Carlo – frisch ausgezeichnet mit dem begehrten Silbernen Clown 2013.





Jana Mandana (Sembach-Krone) überrascht die Münchner Circusfreunde wieder einmal mit einer faszinierenden, für Münchenneu arrangierten Pferdeshow: Edle Hengste als „Phantom-Pferde“. Viel Liebe, Zeit und Geduld investierte die Circusprinzessin des Hauses in diese hippologische Rarität.

Was so leicht und tänzerisch im UV-Licht erscheint, kann nur durch tägliches mehrstündiges Training erreicht werden. Unter ihrer Anleitung werden die sensiblen Cremellos zu strahlenden Hengsten im Manegenrund.

Elegant und rasant, eifrig und feurig offerieren sie sich in einer schwebenden Verbindung aus leuchtender Phantasie und bunter Träumerei.



Helena Polach (Tschechien) hat alles im Griff. Ihre Spezialität ist das Jonglieren von Fußbällen in allen nur denkbaren Positionen und Variationen. Bis zu fünf Bälle wirbelt sie einfallsreich durch die Lüfte und läßt die meisten Fußballprofs ganz schön alt aussehen.

Seit ihrem 11.Lebensjahr trainiert die Schönheit aus Prag an ihrem Handspiel und drehte dabei so manches runde Ding.

Bekannt aus der Casting-Show „Das Supertalent 2011“, wo sie Dieter Bohlen zeigte, wie Frauen mit Bällen umgehen können. Applaus für eine ideenreiche Show „rund ums bunte Leder“. (Erstmals in München).


Fumagalli und Daris (Italien) feiern München-Premiere mit einem furiosen Box-Match.

In friedlichem Wettstreit versuchen sich die beiden „Schlag auf Schlag“ zu übertreffen.Sie beherrschen nicht nur linke Haken und rechte Geraden, sondern auch Jux, Spaß und Dollerei.

Die Kunst des Fallens beherrschen sie sowieso perfekt. Voller Komik und Tempo scheuen sie auch vor Fouls nicht zurück und werden nie müde, den Gegner anzugreifen.

Sie riskieren wirklich alles, um den Kontrahenten zu übertreffen. Selbst der Ringrichter hat Mühe, den nötigen Ernst zu wahren und fffreut sich über die fffeuchte Aussprache und die fffänomenalen Chaotensprüche. „Ring frei“ für zwei außergewöhnliche Champions. (Erstmals in München).



Skating Pilar (Frankreich) offeriert riskante und rasante Aktion auf 16 Rollen. Zwei Geschwister aus Frankreich zeigen in fünfter Generation turbulente Rollschuh-Artistik auf kleinster Fläche.

Mit Vollgas voraus wirbeln Solenn und Jonathan Pilar durch die Manege. Spektakulär und sicher nicht ungefährlich demonstrieren sie mit Todesspirale und Zahnhangwirbel die Hohe Kunst des Rollschuhfahrens und sorgen dafür, daß einem bereits beim Zuschauen schwindelig wird.

Wie keine Zweiten verstehen sie es im Fluge zu begeistern und „Straßenartistik“ manegengerecht zu präsentieren. Denn sie wissen, was sie tun – Sie lieben das Risiko zu Zweit (Erstmals in München).


Solo Contortion Rich Metiku

Rich Metiku (Äthiopien) ist nicht nur eine schöne, sondern auch eine hochtalentierte Schlangenfrau, die ihren Körper in alle Richtungen verknoten und verschlingen kann, wie man es selten so perfekt und geschmeidig gesehen hat.

Entgegen aller anatomischen Regeln verdreht sie Gliedmaßen und Kopf derart, daß ein Rätsel aus Armen und Beinen entsteht. Wo ist vorne, wo hinten, stellt mans ich die Frage, wenn sie eine Vlldrehung des Oberkörpers nach hinten vollführt und dabeinoch Arme und Beine in den unmöglichsten Winkeln um sich verknäult.

Mit verführerischem Lächeln besticht sie durch ihre grazilen Bewegungen und ästhetischen Übergänge in einem faszinierenden Spiel aus Gleichgewicht und Schwerkraft.

Gekonnt begeistert sie mit einem Körperballett der anmutigen Art. Man kann sich verzaubern lassen von dieser „Biegekünstlerin“ aus Addis Adeba und ihren Wunderkräften auf der Reise durch die Manegen der Welt.


Wolfgang Lauenburger (Deutschland) ist auf den Hund gekommen. 32 Beine ohne Leine folgen ihrem Tierlehrer aufs Wort. Egal, ob Hundepolonaise, Pudelslalom, Colliewalzer, Hürdenlauf, Mischlingstanz oder Wauwau zum Schmusen – seine lustige Hundemeute hat er bestens im Griff.

Doch – wer führt hier eigentlich wen vor ? Mit viel Schalk hinter der Pfote, beweisen die Bellkünstler, daß sie mehr draufhaben als „Männchenmachen“ oder „Stöckchenholen“.

Die Manegenprofis auf vier Pfoten glänzen mit Flegelstufe 8 in einer artistischen Sprung-, Roll- und Laufkür.

Mit sicherem Gespür für Gags sorgt die kreuz und quer gemixte Künstlertruppe für 10 Minuten gebellte Unterhaltung. Nur eine stiehlt zu guter Letzt noch allen die Show: MAJA, der Witzbold der Hundemeute. (Neu arrangiert für München).


Das Duo Pjöngyang (Nordkorea) beweist mit seiner nagelneuen Strapatenkür wieder einmal die Ausnahmestellung nordkoreanischen Circusschaffens. Erleben Sie einen atemberaubenden „Pas de Deux“ am Boden und in der Luft.

Mit immer neuen Schwüngen und Drehungen bezaubert es auf seiner Reise durch Zeit und Raum. Seine Trickfolge begeistert. Sein Stil fasziniert.

In einem Rausch aus Farben und Formen präsentiert es vollendeten Kunstgenuß und Ballettromantik im fliegerischen Gewande (Deutschland-Premiere).


Glen Nicolodi (Italien) hat Circusblut in den Adern und Talent im Blut. Bereits in fünfter Generation entzückt der italienische Handstandartist das Publikum. Und er kommt nicht alleine.

Immer in Bewegung, treppauf, treppab wird er stets begleitet von seinem Jack- Russell-Terrier BOY, der in punkto Gleichgewichtssinn und Vorderpfotenstand seinem Herrchen in nichts nachsteht. „Wie das Herrchen, so der Hund“, lautet die Devise (Neu choreographiert für München).


großes Krone Orchester

NIKOLAI TOVARICH (Großbritannien) übernimmt wieder die Rolle des Sprachstallmeisters und ist für die Regie verantwortlich.

Das große Krone-Orchester steht unter der Leitung von Oleksandr Krasyun (Ukraine, Rußland, Polen) und die stimmungsvolle und farbenprächtige Lichtregie kreierte Celestino Munoz (Portugal).

©Fotos: Martin Schmitz, Ingrid Grossmann, Circus Krone

Der Kartenvorverkauf in München ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Der Krone-Zoo mit seinen 250 Tieren ist Sonntags ab 10.00 Uhr geöffnet.

Martin Lacey jr. präsentiert 6 Babylöwen im 2. Winterprogramm 2013 @ Circus Krone (mehr)

powered by: www.shops-muenchen.de / www.shops-muenchen.de
Circus Krone
www.circus-krone.de
Telefonische Reservierungen unter (089) 545 8000

Vorstellungen
Montags keine Vorstellungen

  • Dienstag und Donnerstag 20 Uhr
  • Mittwoch, Freitag und Samstag 15 und 20 Uhr
  • Sonntags 14.30 und 18.30 Uhr

In der Faschingswoche (11.-16.Februar) täglich zweimal um 15.00 und 20.00 Uhr

Eintritt Euro 13,- bis 35.-

Krone-Zoo:  Sonntags ab 10.00 Uhr geöffnet (Führungen um 11.00 Uhr)


Über den Circus Krone:

Schon Carl Krone sen., der Vater des legendären Circusgründers besaß um 1870 die Menagerie "Continental". Aus ihr entstand 1905 der Circus Krone.

Seit 1943 wurde das riesige Unternehmen von Frieda Sembach-Krone und Carl Sembach und später von Christel Sembach-Krone geleitet. Ihnen allen gelang es, das Lebenswerk von Carl Krone weiter von Erfolg zu Erfolg zu führen, künstlerisch wie wirtschaftlich.

Heute ist Circus Krone mit seinem festen Stammsitz in München und dem gigantischen Zirkuszelt der größte Circus Europas.


Mit dem MVV/MVG: alle S-Bahnen Hackerbrücke, von dort aus zu Fuß 3 Minuten.

Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein Geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial: Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Reiseziele / Ausflugsideen ab München (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
Oktoberfest Special (weiter)

Benutzerdefinierte GoogleSuche @ganz-muenchen.de:
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos