www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion



Bookmark and Share



Circus Krone - die 1. Winterspielzeit 2012 beginnt mit einer Premiere am 25.12.2011
150 Minuten hochkarätige Circuskunst zwischen Tradition und Moderne


Hochseiltruppe Geschwister Weisheit

Sonni Frankello

Giang Brothers

Trio Balder

Los Alamos

Jana Mandana-Sembach-Krone

Truppe Pronin

Pietro Bento und Wildschwein Fritzi

Strangers

Carmen Zander

Duo Somalas

Duo Platschkov

Stefan

©Fotos: Circus Krone (2), Martin Schmitz

Auch 2012 wieder wird es ein Heimspiel des Traditionszirkus Krone in München geben, im Circus Krone Bau werden vom 25.12.2011 bis zum 15.04.2012 insgesamt 3 komplett voneinander unabhängige Programme die Lust auf Pferde, Elefanten, Raubkatzen, Akrobatik und Clownerien mehr als nur befriedigen, denn dem verwöhnten Münchner Heimatpublikum kann nur das Beste vom Besten geboten werden. 

Das erste Programm beginnt traditionsgemäß am Ersten Weihnachtstag und läuft bis zum 31. Januar 2012. 39 Artisten, Tierlehrer und Clowns aus 10 Nationen geben sich ein Stelldichein und laden ein zu einer Gala der großen Bilder und der großen Gefühle.

Frei nach dem Motto „Grand Prix der Manege“ erwartet Sie eine prächtige Mischung aus artistischen Glanzleistungen, clownesker Paradenummern und - natürlich - traumhaft schöner Tierdressuren.


Video: Impressionen Premiere 1. Winterspielzeit 2012 am 25.12.2011

Fotogalerie Premiere 25.12.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, (©Fotos: Martin Schmitz)
Fotogalerie Premiere 25.12.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, (©Fotos: Ingrid Grossmann)

Diese Expedition zu den aufregendsten Momenten des Circus führt in die Tiefen des Marstalls, die Höhen unter der Circuskuppel und das Land des Lächelns. Die Welt zu Gast bei Krone, von Belgien bis Vietnam, von Akrobatik bis Wildschwein, von Historie bis Zukunft.

Mit Elefanten, Raubtieren, Pferden und Exoten kann man heuer zum Auftrakt wieder die ganze Palette des guten Tiercircus zeigen. Denn diejenigen, die am Rande unserer Manege sitzen, erwarten zu Recht vielseitige Künstler und Könner aus dem Tierreich.

Hautnahes Erleben inklusive, denn Tierlehrer Sonni Frankello wird in jeder Vorstellung ein Glückskind mit einem „elefantösen“ Geschenk überraschen. Freiwillige vor in einer Welt, in der das Staunen niemals Pause macht und der Zauber des Circus ewig währt.

Bei einer Safari der Sinne genießen Sie bis zum 31.01.2011 „die Kunst des Könnens“ im Glanze der Manege. 150 Minuten hochkarätige Circuskunst zwischen Tradition und Moderne. Einmalige Momente zwischen Staunen und Begeisterung.

HOCHSEILTRUPPE GESCHWISTER WEISHEIT (Deutschland) kommt aus Gotha und ihre 24 (!) Familienmitgliedern sind die größte Gruppe von Hochseilartisten, die um die Welt reisen. Sie verbinden Elemente moderner Akrobatik und traditioneller Hochseilartistik zu einem Thriller unter der Circuskuppel.

Was sie auf dem 10 m hohen Seil zeigen (Steigerradfahren, Doppeltes Zwei-Mann- Hoch, Doppelstuhlsteigen, Dreier-Fahrrad-Pyramide und als Höhepunkt die Fünf-Personen- Doppelspagat-Pyramide) lässt im Nu den Atem stocken und Freude über das Schutznetz aufkommen.

Zweimal haben Truppenchef Peter-Mario Weisheit und sein Bruder André den Kronebau vermessen, um Ihnen diese Megashow „indoor“ präsentieren zu können. Denn die wahre Spezialität der Familie Weisheit sind Showauftritte unter freiem Himmel (Neu choreographiert für München).

SONNI FRANKELLO (Deutschland) präsentiert seine drei afrikanischen Elefanten mit viel Schalk im Nacken. TIMBA, MALA und KENIA beweisen, daß auch Dickhäuter richtig lustig sein können. Sie beherrschen nicht nur die normale Dressur, sondern begeistern außerdem mit Mundharmonikaspiel, „Gesang“, Hula-Hoop, Fußball und einer kleinen Zaubershow. Die tierischen Multitalente können sogar Breakdance und tanzen mit ihren 2 1⁄2 Tonnen flotter als so mancher Zweibeiner. Ein wahrhaft tierisches Vergnügen vom Elefantenhof Platschow. (Neu arrangiert für München).

GIANG BROTHERS (Vietnam) kommen mit einer Handstand-Sensation nach München. Ausgebildet an der Circusschule von Ho Chi Minh City präsentieren sie eine Gänsehaut erzeugende Kür aus Kraft und Eleganz. Scheinbar schwerelos gleiten sie von einer Pose in die nächste und zelebrieren ihre Künste als Wechselspiel aus Tempo und Langsamkeit, spektakulären Tricks und anmutigen Balancen, aus statischer Kraft und fließenden Bewegungen.

Der Körper als Kunstwerk, dargeboten in einer Choreographie aus Mut und Muskeln, Kraft und Kreativität. Spätestens, wenn die beiden Brüder Kopf-auf-Kopf vorwärts und rückwärts (!) ihre sechs Treppenstufen zum Showtisch emporsteigen, herrscht Jubel für diese atemberaubende Demonstration körperlicher Extremkunst. Zu schön, um wahr zu sein.

Applaus für zwei wunderbare Starartisten des vietnamesischen Staatscircus: Quoc Co Giang (27) und Quoc Nghiep (22). (Erstmals in München).

TRIO BALDER (Deutschland/Portugal) sorgt für das ganz große Lachen im Manegenrund. Weißclown Christian und seine Brüder Fränki und Sydney sind feine Vertreter des klassischen Klamauks, die mit gekonnten Mißgeschicken und Mißverständnissen zu begeistern verstehen.

Immer auf der Suche nach dem besten Gag stolpern sie durchs Sägemehl und bringen ein wunderbares Stück Chaos in die Manege.

Ihre Auftritte drehen sich um Pleiten, Pech und Pannen, sei es bei Dreharbeiten im Saloon, dem Duell zwischen Pferd und Strauß oder Action im ideenreichen Zeitlupen-Stil. Erfrischend anders. Wetten, daß diese Stimmungskanonen den Kronebau zu rocken verstehen ? Zumal sie ausgezeichnete Musiker sind ? (Erstmals in München).

LOS ALAMOS (Deutschland) laden ein zu den Anfängen des Circus, als Gaukler ihre Künste mit Messern, Feuer oder Hochseil auf Jahrmärkten und Marktplätzen zeigten. Patrick und Ramona Brumbach lassen die Messer fliegen, Lassos wirbeln, Peitschen knallen und Äxte rotieren - mit viel mexikanischem Flair, wie es der Name verspricht.

Treffsicherheit ist angesagt, wenn Dolche, Ghurka- und Buschmesser in fünf verschiedenen Größen durch die Lüfte sausen und sich ihren Weg suchen. Jeder Wurf ein Treffer ! Reine Vertrauenssache ist auch der krönende Schlußtrick, wenn Ramona auf dem rotierenden Messerbrett mit 14 Messern in Folge „garniert“ wird. Ihre Kaltblütigkeit kommt nicht von ungefähr: Steht doch ihr Mann mit vier Einträgen im Guinnessbuch der Rekorde.

Darunter: Schnellster Messerwerfer der Welt (100 Würfe in einer Minute). Wahrlich, nichts für schwache Nerven (Erstmals in München).

JANA MANDANA SEMBACH-KRONE begeistert mit einem Traum schöner Pferde. Soeben heimgekehrt von ihrem glanzvollen Auftritt beim Pariser Gala-Festival „La Perle du Bengale“, präsentiert sie nun den Münchner Circusfreunden ein Potpourri der schönsten Pferdedressuren aus dem Krone-Marstall: Feurige schneeweiße Araberhengste und kraftstrotzende pechschwarze Friesen in einem Schachbrettmuster wechselseitig vereint. Strahlend vor Können und Charisma entfaltet sie den ganzen Zauber des Pferdecircus und fasziniert mit Schwarz-Weiß-Impressionen voll Anmut und Harmonie. So kennt man sie, so liebt man sie (Neu choreographiert für München).

TRUPPE PRONIN (Rußland, Ukraine) offeriert ein Stakkato wirbelnder Körper an der Doppelten Russischen Schaukel. Ihre haushohen Sprünge kommen halsbrecherischen Stunts gleich, bei denen es um Millimeter und Millisekunden geht. Wie von einem Katapult, werden die sechs Weltklasse- Artisten um Alexej Pronin durch die Lüfte geschleudert und auf Schulter und Schaukel gefangen. Ihre Spezialität aber sind Doppelsalti in allen Variationen von Schaukel zu Schaukel. Die Jungen Wilden im Piratenlook strapazieren mit ihrer atemberaubenden Flugshow jede Menge Zuschauerherzen. Manege frei für die neue tollkühne Star-Attraktion vom Großen Moskauer Staatscircus (Erstmals in München).

PIETRO BENTO UND FRITZI (Italien, Pfalz) feiern ein saugutes Manegendebut im Circus Krone. Das erst fünf Jahre Wildschwein Fritzi ist frischgebackener Absolvent der Krone-Tierschule und liebt den Applaus. Seine Spezialität ist das Steigen auf Postamente (wenn Futter drauf liegt), das Ausrollen von Teppichen (wenn Futter darin versteckt ist) und das elegante Klettern über Cavaletti (wenn es danach Futter gibt). Das ideale Circustier also, obwohl er kein Circusblut in den Adern hat. Gefunden und aufgezogen wurde er nämlich von einem Metzger in Bad Dürkheim und Circus Krone geschenkt im Alter von 10 Monaten. Neuer Schweinepapa wurde Exotenstallmeister Pietro Bento, der seinen „Pfälzer Bub“ mit viel Liebe zum Tier stolz präsentiert. Schwein gehabt ! (Erstmals in München).

THE STRANGERS (Rußland, Weissrußland, Ukraine) bieten Nervenkitzel unter der Circuskuppel - und das nicht zu knapp. Wenn diese Actionshelden in die Luft gehen, beginnt ein Balancekrimi in weiß. Ihre Spezialität sind wahnwitzige Kunststücke an der Hohen Perche, die in „fliegenden Wechseln“ an Schwingenden Stangen gipfelt. Sieben perfekte Artisten vom Moskauer Nikulin Circus gefallen mit einer Höhenshow im modernen Stil mit viel tänzerischen Elementen. Unter Leitung von Alikhan Alikhanov führen sie Percheartistik in eine völlig neue Dimension mit verblüffenden Originaltricks. Auf das WIE kommt es eben an (Erstmals in München).

CARMEN ZANDER (Deutschland) ist seit Jahren im Banne großer Katzen. Vor fünf Jahren kaufte sie fünf kleine Babykätzchen, allesamt Geschwister, und vor drei Jahren präsentierte sie im Kronebau ihren Raubtier-Kindergarten - im Rahmen einer kommentierten „Vorstellungsprobe“. Aus den einstigen Flaschenkindern sind nun großartige Künstler geworden, die eine Menge gelernt haben: Springen, Hochsitzen, Balkenlauf, Schmusen und Küsschengeben.

Im sanften Spiel mit den gefährlichen Katzen ist sogar ein Ritt auf dem Tiger und ein Distanzsprung über drei Bengalen möglich. Die Nulldistanz zu IMANI, KIARA, FACE, ASCHANTI und GHANDI ist faszinierend und läßt den Adrenalinspiegel des einen oder anderen Zuschauers deutlich ansteigen. „Sie lieben es, berührt zu werden“, schwärmt die Tierlehrerin, die ihre Karriere beim Hochleistungs- sport begann, von ihren Schützlingen. (Neu arrangiert für München).

DUO SOMALAS (Deutschland) lieben Feuer und Flamme. Es wird heiß, es wird schnell und es wird gefährlich. Männlich souverän lassen Patrick und Henry Brumbach die Funken sprühen, entfachen riesige Feuerwolken und beeindrucken mit 7 m hohen Feuerschwaden. Mit Feuereifer schicken sie riesige Flammensäulen in die Luft und schlucken rotierende Feuerräder im Nu. Mit ihrer eindrucks- vollen Atemtechnik entführen sie in die Anfänge des Circus und demonstrieren als lebende Feuer- fontänen, wie gut Flammen wohl schmecken. Und wenn der Feuerschlucker zum menschlichen Vulkan mutiert, gehen beim Publikum die Lichter an. Höhepunkt der Show aber ist der Kanonenschuß aus 10 m Entfernung, aufgefangen mit einer Hand. Wahrlich, hier geht es heiß her - Some like it hot (Erstmals in München).

DUO PLATSCHKOV (Belgien/Bulgarien) präsentiert einen musikalischen Ball-Krimi im Chicago-Stil. Gegen die Schwerkraft zeigen Aline und Stefan Platschkov eine einmalige Bodenjonglage mit zehn Bällen auf verschiedenen Ebenen und Schlagzeugen. Ein ryhthmisches Trommelfeuer mit interessanten Wurfmustern, eingebettet in ein virtuoses Jonglierduell. Schnell, schneller und nochmals schneller. Man weiß nicht, was man mehr bewundern soll: Die Fähigkeit, blitzschnell zu jonglieren oder die hohe Musikalität. Rascher als die Augen folgen können, wirbeln Noten, Trommelsticks und Bälle an ihnen vorbei. Wow, was für ein kriminell guter Ganoven-Bounce (Erstmals in München).

STEFAN (Bulgarien) wirbelt voller Energie glitzernde Metallgestelle und Würfel durch die Luft und setzt dabei – scheinbar mühelos – alle Gesetze der Schwerkraft außer Kraft. Die silbernen Würfel kreisen in unzähligen Variationen um Körper und Raum, als folgten sie unsichtbaren Magnetbahnen. In einer spannenden Mischung aus Tempo und Balancen zaubern sie faszinierende optische Effekte in den Roten Ring. Hier trifft Klassik auf Avantgarde, Innovation auf Kreativität, ein wahres Multimediaspektakel im UV-Licht. (Erstmals in München).

NIKOLAI TOVARICH (Großbritannien) übernimmt wie im vergangenen Winter die Rolle des Sprechstallmeisters und ist für die Regie verantwortlich. Das große Krone-Orchester aus der Ukraine steht unter der Leitung von OLEKSANDR KRASYUN. Die stimmungsvolle und farbenprächtige Lichtregie kreierte CELESTINO MUNOZ (Portugal).

Die Eintrittspreise liegen unverändert zwischen Euro 13.- und 35.-. Telefonische Reservierungen bitte unter: 089 / 545 8000.

Der Vorverkauf für Weihnachten und die anschließenden Feiertage (bis einschließlich 8.Januar) beginnt am Donnerstag, dem 15.Dezember bei Circus Krone und ZKV Marienplatz UG/Stachus UG, sowie im Internet unter: www.zkv-muenchen.de

Fotogalerie Premiere 25.12.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, (©Fotos: Martin Schmitz)
Fotogalerie Premiere 25.12.2011, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, (©Fotos: Ingrid Grossmann)


Hochseiltruppe Geschwister Weisheit

Anzeige / Promotion:





powered by: www.shops-muenchen.de / www.shops-muenchen.de
Circus Krone
www.circus-krone.de
Telefonische Reservierungen unter (089) 545 8000

Vorstellungszeiten und Eintrittspreise Vorstellungen

Bis 8.Januar: Täglich Wochentags 15.00 und 20.00 Sonn-und feiertags 14.30 und 18.30 Silvester 15.00 und 19.30

Ab 10.Januar: Montags keine Vorstellungen Dienstag und Donnerstag 20.00 Mittwoch, Freitag und Samstag 15.00 und 20.00 Sonntag 14.30 und 18.30

Telefonische Reservierungen sind möglich unter 089 / 545 8000 

Krone-Zoo    Sonn-und feiertags ab 10.00 Uhr geöffnet (Führungen jeweils um 11.00 Uhr).


Über den Circus Krone:

Schon Carl Krone sen., der Vater des legendären Circusgründers besaß um 1870 die Menagerie "Continental". Aus ihr entstand 1905 der Circus Krone.

Seit 1943 wurde das riesige Unternehmen von Frieda Sembach-Krone und Carl Sembach und später von Christel Sembach-Krone geleitet. Ihnen allen gelang es, das Lebenswerk von Carl Krone weiter von Erfolg zu Erfolg zu führen, künstlerisch wie wirtschaftlich.

Heute ist Circus Krone mit seinem festen Stammsitz in München und dem gigantischen Zirkuszelt der größte Circus Europas.


Mit dem MVV/MVG: alle S-Bahnen Hackerbrücke, von dort aus zu Fuß 3 Minuten.

Bookmark and Share

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial: Freibäder, Badeseen, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Reiseziele / Ausflugsideen ab München (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
Oktoberfest Special (weiter)

Benutzerdefinierte GoogleSuche @ganz-muenchen.de:
Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos