Karneval 2016/2017 im WDR Fernsehen, der ARD und im ZDF

ganz-muenchen.de Faschingsseiten powered by: www.shops-muenchen.de
Anzeige




Der Partygigant - Alles für Karneval und deine Mottoparty!

Kölner Karnevals Party 2017 im ruby Danceclub am Münchner Stachus: Kölsch meets München am 23.02. + 28.02.2017

15% sparen am Abend beim All you can Eat Sushi im Kyoto Sushi!


Partnersuche in München - Sie suchen einen Partner, der Wert auf gemeinsame Interessen, Ziele und Wertvorstellungen legt, dann testen Sie kostenlos und unverbindlich ElitePartner.de

Quick Café Kaffee-Automatenservice: hier klicken
Karnevalszug 2005 im Web
Karnevalszug im Web


In München gibt es dem KMKV Köln Münchner Karnevals Verein
Karneval in München gibt es dem KMKV Köln Münchner Karnevals Verein (mehr)

Plakat 2017: "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck"
Plakat 2017: "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck"


Ob "Alaaf" oder "Helau", traditionell oder alternativ, in Sälen oder auf der Straße: Karneval spielt in Nordrhein-Westfalen nach wie vor eine bedeutende Rolle.

Der Westdeutsche Rundfunk WDR hat auch in diesem Jahr wieder die Glanzlichter des bunten Treibens aufgespürt und präsentiert die fünfte Jahreszeit in all ihren Facetten.

Die kölschen Jecken feiern die Session 2017 unter dem Motto "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck". Kinder, Pänz, Ströpp, Puute und Quös sind wunderbar frisch, offen, neugierig und fröhlich. Sie gehen ohne Vorbehalte auf das Leben zu, entscheiden aus dem Bauch, sind unglaublich kreativ. Kinder sind Kinder. Sie sind mit und untereinander gleich, so wie es auch die Menschen im Karneval sind. Kinder kennen keine Sprach- oder Kulturbarrieren sondern singen, spielen und tanzen miteinander unbändig und fröhlich, sie machen sich ihre Welt! Dabei überraschen Kinder mit ihrer Leichtigkeit und Ehrlichkeit in ihrem Handeln oftmals die Erwachsenen. Wer das beobachtet ist „vun de Söck“.

Zugleiter Christoph Kuckelkorn erläuterte im Rahmen der Vorstellung des Sessionsmottos beim Prinzenfrühstück im Gürzenich: „Für uns große Jecke ist das eine tolle Aufforderung: Lassen wir uns doch in unserem Alltag einfach anstecken von dieser Unbefangenheit! Und sorgen wir doch dafür, dass die Aufgaben für die Zukunft unserer Stadt sich auf die Bedürfnisse der heranwachsenden Generation konzentriert! Wir alle haben die große Chance, von dieser Haltung zu lernen und selbst unbefangener und fröhlicher durch das Leben zu gehen". (Quelle: koelnerkarneval.de)

KölnTourismus führt den Wettbewerb um das Motto seit 1950 durch und setzt das siegreiche Motiv bei seinen Marketingaktivitäten weltweit als Plakat ein, um für die fünfte Jahreszeit in Köln zu werben. Auch auf allen Karnevalsartikeln wie T-Shirts, Taschen, Gläsern usw. wird es abgebildet sein.

Pünktlich zum 11. im 11. sind die Karnevalsprodukte im KölnShop am Dom und online unter www.koelntourismus.de nun erhältlich.

15.01.2017, Sonntag
20.15 - 23.15 Uhr Proklamation des Kölner Dreigestirns 2017 im WDR Fernsehen. Der Kölner Gürzenich steht Kopf! Bei der Proklamation des neuen Dreigestirns 2017 mit Prinz Stefan I., Bauer Andreas und Jungfrau Stefanie wird das Motto "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck", wörtlich genommen. Dafür sorgen: der Aachener Star- Kabarettist Jürgen Beckers, der junge Redner Stefan Dahm mit dem Solinger Kirchenchor präsentiert das diesjährige Mottolied („Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“), und einem spektakulären Puppentheater Die ChorAkademie Bergisch-Land lassen mit ihrem Puppentheater dieselben wörtlich genommen tanzen. Sie feiern sich selber musikalisch mit einer Neuinterpretation von „Ein Hoch auf uns“ und geben ihrer Freude mit der kölschen Version von „Happy“ – im Original Williams Pharrell - zum Ausdruck. Comedian und Karnevalist Knacki Deuser, das Schattentheater "Die Mobiles" und in seinem Debüt bei der Kölner Prinzenproklamation: Comedian Tom Gerhardt. Musikalisch führen durch den Abend "Die Räuber", Cat Ballou mit den Dummerholics, Die Bläck Fööss zusammen mit den Lucks Kids und der Jugendchor St. Stephan. Auch dieses Jahr wird die Proklamation des Dreigestirns von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker übernommen.

An Rosenmontag in Köln wird erstmals Thorsten Schorn an der Seite von Karnevalsexpertin Monika Salchert für die Übertragung im Ersten vom jecken Geschehen in der Domstadt berichten.

Einen Tag zuvor hat die kölsche Zugkommentatorin im WDR Fernsehen ebenfalls einen neuen Mann an ihrer Seite: Sven Pistor wechselt mitten in der Saison in die Session und blickt zusammen mit Monika Salchert auf die echten Stars im Kölner Karneval: die Schull- und Veedelszöch.

In Düsseldorf freut sich Sven Lorig darauf, endlich beim Rosenmontagszug im Einsatz zu sein. Denn bei dem im vergangenen Jahr stattfindenden „Ersatz-Zoch“ konnte er nicht dabei sein. Auch WDR 4 schaltet natürlich live zu den verschiedenen Rosenmontagszügen im Land.

Highlights im WDR sind wieder der Wieverfastelovend am 23.02.2017 und der Rosenmontag am am 27.02.2017! Die Termine für den Karneval 2016 ab Januar 2017 folgen....

23.02.2017, „Wieverfastelovend

10.45 - 12.45 Uhr Weiber live 2017. Mit dem „Wieverfastelovend“ beginnt der eigentliche Karneval in Nordrhein-Westfalen. Schon seit Jahren zeigt der WDR mit „Weiber live“, was dann los ist im Straßenkarneval. In Köln berichtet Susanne Wieseler („Aktuelle Stunde“) vom jecken Treiben, in Düsseldorf ist Anne
Willmes („Lokalzeit“) vor Ort, und Thomas Heyer („Aktuelle Stunde“) ist in Bonn unterwegs. Dazu kommt Billerbeck, wo die westfälischen Narren einen tollen Umzug auf die Beine stellen. Dort ist für den WDR Henry Bischoff („Aktuelle Stunde“) im Einsatz. Der Westdeutsche Rundfunk bringt den Westen in Stimmung – natürlich auch mit der richtigen Musik. Musikalische Highlights: die „Höhner“ in Köln und in Düsseldorf die Bands „Alt Schuss“ und „Swinging Fanfares“. Auch die Rathauserstürmungen begleiten die Reporternatürlich live und schauen, wer wem die Krawatte abschneidet oder wo gebützt wird.
12.45-15.00 Uhr Kölsche Töne vom Heumarkt. Zusammenschnitt des Musikprogramms der Sessionseröffnung vom 11.11.2016 auf dem Kölner Heumarkt Zur Einstimmung auf die jecken Tage werden die Highlights des Karnevalsauftakts vom Kölner Heumarkts nochmals gezeigt. Mit dabei sind der Präsident der Ostermann- Gesellschaft, Ralf Schlegelmilch, das neue Dreigestirn, Oberbürgermeisterin Henriette Reker und alles, was in der kölschen Karnevalsszene Rang und Namen hat.
15.00 - 18.00 Uhr Weiberfastnacht in den WDR-Arkaden. Es ist die angesagte Weiberfastnachtsparty in ganz Köln – die WDR-Feierlichkeiten von der Bühne der WDR-Arkaden. Mit gutem Grund: Denn wenn die Weiber los sind, geben sich – trotz Terminstress – alle Stars der Kölner Karnevalsszene in den WDR-Arkaden die Klinke in die Hand. Hausherr und Intendant Tom Buhrow begrüßt persönlich das Kölner Dreigestirn. Mit dabei natürlich alles, was in der Kölner Karnevalszene Rang und Namen hat, wie die Höhner, Brings, Räuber, Kasalla u.v.m.
22.10 - 23.40 Uhr Stunksitzung 2017 (Aufzeichnung aus dem E-Werk, Köln) Stunksitzung 2017 (NEU) Das Original – aus dem Kölner E-Werk. Die Kultsitzung des alternativen Karnevals Es moderiert die Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger. Das Ensemble der Kölner Stunksitzung, das Urgestein der Alternativen Kultkarnevalisten, nimmt sich auch dieses Jahr mit viel Witz und Biss alle wichtigen Ereignisse der vergangenen Monate vor und präsentiert gesellschaftlich relevante Vorkommnisse einmal anders. Wie wäre es, wenn Angela Merkel all das bei einer Ansprache laut aussprechen würde, was sie sich sonst nur insgeheim denkt? Was machen, wenn man nur noch in sogenannten Emojis, also emotionalen Handy-Symbolen, sprechen kann? Und was wäre, wenn nach dem Brexit nun auch Köln aus Deutschland austreten würde – also der Köxit eintritt?

Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger darf auch dieses Jahr wieder in die Haut von Reiner „Calli“ Calmund schlüpfen und den Gen-Food-Wahnsinn beleuchten, im Lehrerzimmer ist die Religionsvielfalt endlich vollends angekommen, und die legendäre Kultband Köbes Underground sorgt mit gewohnt brillanten Songs für ausgelassene Stimmung und schräge Gedankenanstöße im Publikum. So wird der moderne Küchenmixer einfach für Männer umfunktioniert, der Schellenkranz zum musikalischen Gemeinschaftserlebnis und die Köbesse kopieren gekonnt deutsche Musikgrößen wie Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Jan Delay oder Xavier Naidoo auf die feine kölsche Art – und natürlich im Höhner-Style!

Der WDR überträgt auch dieses Jahr die „Stunksitzung 2017“ mit allen Höhepunkten: die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte Mischung aus kölschem Brauchtum, bissiger Politsatire, Klamauk, Konzert und Karneval. (Wiederholung WDR Fernsehen, Samstag, 25. Februar 2017, 01.00 - 04.00 Uhr)
23.40 - 00.40 Uhr Stunksitzung Alaaf! – Highlights der letzten 10 Jahre (NEU) „Stunksitzung Alaaf! – Highlights der letzten 10 Jahre“ bringt einige der lustigsten Klassiker und Höhepunkte der Kölner Stunksitzung in einer Sendung zusammen. Bei diesen neu zusammengestellten 60 Minuten Kultsitzung geht es Schlag auf Schlag: Man darf sich auf respektlose Parodien von Stars des Showgeschäfts und des öffentlichen Lebens freuen, außerdem auf Publikumslieblinge wie das Tambourcorps aus Heisterbacherrott, die singenden Bürsten aus der Autowaschanlage und andere legendäre kölsche Coverversionen und Ensemblenummern seit 2007. Die Kölner Stunksitzung – sie steht für den alternativen Karneval wie keine andere Sitzung in der jecken Jahreszeit. Jedes Jahr wieder parodieren die Ensemblemitglieder und die Stunksitzungs-
Hausband Köbes Underground relevante Menschen des Zeitgeschehens und nehmen gesellschaftlich wichtige Ereignisse, Kirche sowie Lokal- und Weltpolitik aufs Korn. Auf höchstem Niveau bieten sie seit mittlerweile 33 Jahren bissiges Kabarett, kölsches Brauchtum, Kult, Karneval und Klamauk.
00.40 - 02.25 Uhr Drink doch eine met. 30 Jahre Bläck Fööss – Gala aus der Kölnarena Sie gehören zu Köln wie der Dom und der Rhein. Und mancher wird es kaum glauben wollen. Die Bläck Fööss feierten ihr 30. Bühnenjubiläum. Graham Bonney – Vater des Fööss-Erfolgs – Vor 1970 spielten die Mitglieder der späteren Bläck Fööss in diversen Beat-Formationen, bevor sie als „Stowaways“ ihre endgültige Besetzung fanden. Auf Karnevalsbällen spielte die Gruppe Hits der Beatles, Kinks und Hollies. Natürlich waren auch Karnevalslieder gefragt, und so erklangen die ersten kölschen Töne. Schlagersänger Graham Bonney, mit dem die „Stowaways“ im Studio arbeiteten, schlug ihnen vor, doch einen dieser Titel aufzunehmen. Ihren guten Namen als Beat-Gruppe wollte die Band allerdings nicht unter den ersten kölschen Titel Rievkooche-Walzer“ setzen – deshalb wurde der Parallel-Name De Bläck Fööss erfunden, weil er „Englisch und kölsch zugleich klang“. Anfänglich kursierte der Irrtum, Bläck Fööss seien in der deutschen Übersetzung „schwarze Füße“. Doch mit zunehmendem Erfolg der Gruppe wurde auch außerhalb Kölns die wahre Bedeutung des Bandnamens bekannt: „nackte Füße“. Die erste kölsche Single der Bläck Fööss wurde nicht mehr als ein Achtungserfolg – ganze 2.000 Stück wurden davon verkauft. Es gab Angebote von drei Plattenfirmen, aber keine wollte kölsche Lieder haben – es sollte englisch gesungen werden. Der zweite Bläck Fööss-Titel „Drink doch eine met“ wurde dann aber auf Anhieb ein Publikumserfolg. Bald waren De Bläck Fööss bei Karnevalssitzungen und -bällen sehr gefragt, nur die Gesellschaften waren durch das Äußere der Gruppe irritiert: langhaarig, in Jeans und barfuß (um dem Gruppennamen gerecht zu werden) tauchte die Band mit E-Gitarren und Verstärkern in den heiligen Hallen des Kölner Frohsinns auf. Unbekümmert hatten die Bläck Fööss das Idiom Willi Ostermanns mit Popmusik unterlegt und das Publikum mochte es – mag es bis heute!

Freitag, 24. Februar 2017
18.15 - 18.45 Uhr Servicezeit Reportage: Freitag & Friends - Tops und Flops im Karneval (WDR Fernsehen) Björn Freitag und seine Gäste feiern heute Karneval und zwar mit allem, was dazugehört. Alaaf, Helau oder halt Pohl – die Prominenten geben heute tiefe Einblicke in ihre ganz persönlichen Karnevalserlebnisse. Vom Kostümtrauma bis zum „Gänsehaut-Moment“. Wer aus Björn Freitags fröhlicher Runde tanzt auf den Tischen? Wer aus der karnevalistischen Reihe? Und wer nimmt Reißaus, schon bevor sich die tollen Tage nähern?

Bützje, Strüssjer und Kamelle – Das kleine Karnevals-Einmaleins mit Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks, Reiseexpertin Tamina Kallert und dem Verbraucherexperten Dieter Könnes. Mit dabei sind außerdem: Kabarettist und „kölsche Jung“ Fatih Cevikkollu, Moderator Stefan Pinnow und Servicezeit-Köchin Anja Petralia. Die illustre Karnevalsrunde gibt jede Menge individuelle Feier-Tipps: Wo geht man hin? Wie hält man durch? Außerdem geben die Jecken ganz persönliche Schmink- und Kostümtipps. Und nicht zu vergessen: Tipps gegen den Kater oder wie es erst gar nicht dazu kommt.
23.30 - 00.15 Uhr Ach du dickes Ei! Das Hans Süper-Portrait zum 50-jährigen Bühnenjubiläum Ein Film von Gisbert Baltes
Es gibt nur wenige gute Komiker im Karneval. Einer der ganz Großen ist ein Kleiner: Hans Süper aus Köln, bekannt geworden mit zwei Worten: „Du Ei!“ – der Mega-Sketch des legendären „Colonia-Duett“. Hans Süper feierte in der Session 1998/99 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Der WDR würdigte ihn mit einem Porträt, dass auf Wunsch vieler Zuschauer heute noch einmal wiederholt wird. Darin geht es heiter und ernst zu. Der quirlige Sänger, der am liebsten Clowns sammelt und in seiner Freizeit im Rhein angelt, hat in seinem Leben nicht nur Schönes erlebt. Aufgewachsen unter ärmlichsten Bedingungen in einem Bauwagen, die schweren Anfänge nach dem Krieg, der Streit mit seinem früheren Partner Zimmermann, dessen früher Tod. Süpers Lieblingslied ist „O, mein Papa“, und seinem Vater verdankt er viel. Als 14-Jähriger schenkte es dem Sohn eine Mandoline. Das Instrument, die „Flitsch“, ist längst zum Markenzeichen des besten Clowns im Kölner Karneval geworden. Gisbert Baltes drehte mit ihm an verschiedenen Schauplätzen. Es gibt viel zu lachen, aber auch viel Nachdenkliches über einen außergewöhnlichen Künstler.
00.15 - 01.00 Uhr Noch einmal auf die Bühne – Süper! (WDR Fernsehen) Elf Jahre nach seiner offiziellen Verabschiedung in einer großen WDR Fernsehshow aus dem Kölner Gürzenich stand Hans Süper noch einmal auf der gleichen Bühne: bei der Proklamation des Kölner Dreigestirns 2013 legte Kölns größter Clown einen so noch nie dagewesenen Solo-Auftritt hin. Anlass war das Jubiläum der unvergessenen „Vier Botze“. Das legendäre Kölner Straßensänger-Quartett wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Einer der Sänger und Musiker war Süpers Vater. Der Überraschungs-Auftritt im Kölner Gürzenich wurde zu einem großen Comeback für Hans Süper mit minutenlangen Standing Ovations. Dieser Auftritt wird in die Geschichte eingehen. Das WDR Fernsehen wiederholt deshalb die „Sternstunde“ des großen Kölner Super-Stars Hans Süper.
01.00 - 01.45 Uhr Grobkariert: Marc Metzger „Dä Blötschkopp“. Marc Metzger steht 25 Jahre auf der Bühne. Ein Film von Christoph Simon und Dr. Holger Möllenberg (WDR Fernsehen) Christoph Simon und Holger Möllenberg haben Marc Metzger von Mai 2014 bis Januar 2015 mit der Kamera begleitet und zeigen auch die unbekannten Seiten seines Berufs- und Privatlebens – den Drahtseilakt eines Clowns zwischen Lachen und Weinen.

25.02.2017, Samstag
11.00 - 12.30 Uhr Divertissementchen – Circus Colonia (NEU). Aufführung der Bühnenspielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“ des Kölner Männergesangvereins (WDR Fernsehen) „Circus Colonia“ verwandelt aktuelle Geschehnisse kölscher Kulturpolitik in ein temporeiches Circus-Musical voll rheinischem Humor, politischem Biss und höherem Blödsinn. Ein großes Unterhaltungsspektakel mit traumhaften Balletten, imposanten Chören und gewohnt vielseitiger Musik, bei dem traditionell alle Rollen von Männern verkörpert und alle Dialoge und Lieder in kölscher Mundart vorgetragen werden.
15.00 - 16.00 Uhr Der fromme Jeck! - Willibert Pauels „Ne Bergische Jung“ (WDR Fernsehen) Der Fromme Jeck! – ein Film zum Lachen und zum Weinen.
16.30 - 16.45 Uhr Du Ei! Das Beste vom Colonia Duett (WDR Fernsehen. Der Lange spielte Gitarre, der Kleine die „Flitsch“, die Mandoline, und die Fan-Schar wuchs und wuchs.
16.45 - 17.15 Uhr (WDR Fernsehen) Familie Heinz Becker - Der Hausball
Mit Gerd Dudenhöffer, Sabine Urig und Gregor Weber Familie Heinz Becker feiert Karneval. Freunde, Nachbarn und Verwandte strömen, bunt kostümiert, zum großen Ringelpiez mit Anfassen. Hilde als kölsche Komödiantin Lotti Krekel ausstaffiert und von dieser dann tatsächlich auch gespielt, ist die Herrin der Schinkenröllchen am kalten Büfett. Die strenge Rationierung der begehrten Happen trübt die Freude der Bexbacher Jecken indes nur marginal, denn zum Narhalla-Marsch da boomt der Bier-Konsum, worunter Sitte, Anstand und Moral verdammt zu leiden haben.
17.45 - 18.15 Uhr Kochen mit Martina und Moritz. Leckeres zu Karneval – mal deftig, mal fein (WDR Fernsehen) Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer. Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz haben für die heutige Sendung herzhaft-leckere Gerichte zusammengestellt, die ideal für die Party daheim sind: So empfehlen sie für die „tollen Tage“ ein klassisches Rezept für Wiener Saftgulasch – eine deftige und wunderbar sättigende Mahlzeit. Ideal, wenn man viele Gäste erwartet, da das Essen schon tags zuvor zubereitet werden kann. Am Partyabend selbst muss der Gulasch dann nur noch erwärmt werden und der weitere Vorteil ist, dass er durch das „Ruhen“ über Nacht geschmacksintensiver ist. Als weitere Gaumenfreude empfehlen die Fernsehköche zwei Varianten Rouladen, die immer wieder anders aussehen und ganz neu schmecken können. Ein hübscher Leckerbissen zum Aus-der-Hand-Essen sind zudem die knusprigen Kartoffelbällchen und - ecken. Sie schmecken frisch aus der Pfanne, können aber auch kalt serviert werden. Auch die köstliche Bohnensuppe mit Schafsjoghurt und Schafskäse, die kalt gegessen wird, darf auf dem Teller nicht fehlen. Mit diesen Leckereien geht es gut gerüstet in die Karnevalsfeiertage.

26.02.2017, Sonntag
10.20 - 12.20 Uhr Karneval Anno Pief Die größten Redner – die besten Lieder (WER Fernsehen) „Karneval Anno Pief“ – der Titel ist Programm. Die größten Redner und die besten Lieder und Sänger von einst sorgen für Riesen-Stimmung. Ein Potpourri aus Evergreens und Büttenreden – neu zusammengestellt von Hanns Dietz und Gisbert Baltes. Mit Archivschätzen, die lange nicht mehr im Fernsehen zu sehen waren. Mittendrin erzählen Musiker Günter Eilemann und die unvergessene „Doof Nuss“, der Büttenredner Hans Hachenberg, was sich früher hinter den Karnevals-Kulissen am Rhein so alles abspielte. Mitwirkende: Willy Ostermann, Willy Millowitsch, Eilemann-Trio, Kurt Lauterbach, Jupp Schmitz, Vier Botze, Quadenhof Terzett, Medium Terzett, Steingaß-Terzett, Horst Mues, Colonia Duett, Willy Schneider, Karl Berbuer, Das Wolkenschieberballett, Trude Herr, August Batzem, Hans Lötzsch, Ludwig Sebus, Ernst H. Hilbich, Peter Draeger, Bläck Fööss, Hans Hachenberg, Günter Eilemann, u.v.a.
12.20 - 16.35 Uhr Kölner Schull- un Veedelszöch 2017 (NEU) (WDR Fernsehen) Vorhang auf und Bühne frei für die echten Stars im Kölner Karneval: die Kölner! Beim Schullun Veedelszöch schunkelt die Seele des Kölner Karnevals. Der WDR überträgt den wahren Straßenkarneval – den Umzug der Schulen, Vereine und Freundesgruppen am Karnevalssonntag – in voller Länge. Und lang ist wirklich lang, denn die Original-Route des Kölner Rosenmontagszuges wird dann schon einmal komplett mit Strüssjer „bepflanzt“. Eine Viertelmillion Menschen sind am Straßenrand dabei. Bevor sich die Schull- un Veedelszöch 2017 in Bewegung setzen, begrüßt Moderatorin Yvonne Willicks an der Severinstorburg die Zuschauer, die nicht in Köln vor Ort sein können. Dabei freut sie sich besonders auf ein paar ganz neue Jecken: Die Organisation „Start with a friend“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlinge in der Gesellschaft willkommen zu heißen. Tiefer im Herzen des Kölner Brauchtums als in einer Gruppe bei den Schull- un Veedelszöch kann man als Neuankömmling in der Domstadt sicher nicht starten.
16.35 - 17.35 Uhr Marie-Luise Nikuta – Die kölsche Motto-Queen (WDR Ferensehen)
17.35 - 18.20 Uhr „Die Hölle von Vettweiß“ (WDR Ferensehen) (NEU). Ein Dorf feiert Karneval. Vettweiß – hier lebt er, der echte, ehrliche und ursprüngliche Karneval auf dem Dorf. In jedem Jahr organisiert und feiert die Dorfgemeinschaft die „Hölle von Vettweiß“. Aus dem Örtchen wird eine jecke Party-Metropole. Über 10.000 Besucher innerhalb einer Woche. Ein Hauch von Wacken – dem Heavy-Metal-Mekka in Norddeutschland – weht dann in dem Dorf in der Voreifel.
18.20 - 19.10 Uhr Ein Herz und eine Seele – Rosenmontagszug (WDR Fernsehen) mit Heinz Schubert, Elisabeth Wiedemann, Hildegard Krekel, Diether Krebs u.a. Das deutsche Volk taumelt, so meint Alfred, von einer Krise in die andere, doch die
Regierung hat befohlen, dass Karneval gefeiert werden muss. Als pflichtbewusster Bürger geht er mit seiner Familie zu seinem Freund Koslowski, um sich dort den Rosenmontagszug anzusehen. Er trägt ein Kostüm, das auf die anwesenden Frauen offenbar eine große Wirkung hat.
01.35 - 04.50 Uhr Die lange Brauhaus-Nacht (WDR Fernsehen) Mit Judith Scholte-Loh und Gisbert Baltes. Das Beste aus den Langen Kölner Brauhaus-Nächten 2014 und 2015 präsentieren Judith Schulte-Loh und Gisbert Baltes. Mitwirkende sind: Carolin Kebekus & Beer Bitches, Florian Silbereisen, Brings, Spider Murphy Gang, Bettina Böttinger, Kölner Jugendchor St. Stephan, Jutta Gersten, Micky-Brühl-Band, Klüngelköpp, Bömmel Lückerath, „Blos' mr jet un Bumskapell“, Wicky Junggeburth, Bernd Stelter, Guido Cantz, Querbeat, Thomas Küpper, Songül Wiesmann, Räuber, Stefan-Knittler-Band, Erry Stoklosa, Ernst H. Hilbich & Ludwig Sebus, Kläävbotze, Willibert Pauels, Kasalla, „Piggie“ aus „Dittsche“, Cat Ballou, Yared, Marita Köllner und die Stattgarde Colonia Ahoi, King Size Dick u.a.

27.02.2017, Rosenmontag
09.00 - 16.30 Uhr Rosenmontagszüge aus Köln und Düsseldorf (NEU) (Das ERSTE) Motto in Köln: Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck. Wenn 11.000 Teilnehmer in 73 Gruppen, in 78 Kapellen und auf mehr als 500 Pferden durchs „Hätz vun dr Welt“ ziehen, wenn mehr als eine Million Menschen am Straßenrand mitschunkeln und sich über 300 Tonnen Süßigkeiten freuen – dann ist Rosenmontag in Köln. Der WDR ist wie immer von der ersten bis zur letzten Kamelle live dabei. Im WDR Fernsehen wird am Rosenmontag bereits ab 9.00 Uhr morgens berichtet. Yvonne Willicks und Guido Cantz informieren mit allem Wissenswerten rund um den Zug. Beide feiern mit Marita Köllner gleich ein doppeltes Jubiläum: „Et fussich Julche“ steht seit 50 Jahren auf der Karnevalsbühne und moderiert im WDR seit 20 Jahren das Musikprogramm am Rosenmontag. Das Kinderdreigestirn bekommt passend zum diesjährigen Sessionsmotto prominenten WDR-Besuch. Wenn sich der Kölner Rosenmontagszug ab 10 Uhr vom Chlodwigplatz aus vorbei an den WDR-Kameras am Severinskirchplatz, über den Rudolfplatz, die Ringe und am Dom entlang schlängelt, darf einer natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen: Wicky Junggeburth. Die Karnevalslegende („Einmol Prinz zo sin“) wird den acht Kilometer langen Zug in bewährt kölscher Manier zusammen mit Guido Cantz für das WDR Fernsehen live kommentieren.
Ab ca. 14.15 Uhr Rosenmontagszug Mainz 2017 "De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi" (Das Erste) "De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi." Unter diesem Motto veranstaltet der Mainzer Carneval Verein den 115. Rosenmontagszug seit 1838 (der Umzug 2016 fiel wegen Unwetterwarnung aus). Am 27. Februar 2017 um 11.11 Uhr werden sich etwa 9800 Narren zu Fuß, zu Pferd oder auf den Karnevalswagen durch die schönsten Straßen der Mainzer Innenstadt schlängeln. Wie in den Jahren zuvor werden zahlreiche Kapellen und Spielmannszüge die Narren musikalisch begleiten. Besonderes Highlight: die Motivwagen, die als rollende Karikaturen das gesellschaftliche und politische Geschehen auf die "Schippe" nehmen.
Motto in Düsseldorf: Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein!
Ab ca. 15.30 Uhr berichtet das WDR Fernsehen weiter vom Rosenmontagszug aus der Landeshauptstadt. Bundes- und Landespolitiker, Stadtoberhäupter, Stars und Sternchen: Beim Düsseldorfer Rosenmontagszug bekommt jeder sein Fett weg. Die genaue Ausgestaltung der Mottowagen des Künstlers Jacques Tilly bleibt bis zum Beginn des Zuges ein gut gehütetes Geheimnis. Sven Lorig freut sich in diesem Jahr auf seine Premiere als Kommentator. 1LIVE-Moderator Simon Beeck wird als Außenreporter wieder vom Zugweg und direkt von dem ein oder anderen Wagen berichten. Wer den Düsseldorfer Rosenmontagszug von Beginn an live sehen möchte, kann ihn vorher von 14.00 bis 15.30 Uhr im Ersten verfolgen.
14.00 Uhr Rosenmontagszug Düsseldorf 2017 Motto: Uns kritt nix klein - Narrenfreiheit, die muss sein (Das Erste) Bundes- und Landespolitiker, Stadtoberhäupter, Stars und Sternchen: Beim Düsseldorfer Rosenmontagszug bekommt jeder sein Fett weg. Der traditionsreiche Umzug gilt als der politischste in ganz Deutschland. Schon Monate vor dem Rosenmontag rätseln Karnevalisten im ganzen Land, wer von Wagenbauer Jacques Tilly, der für seine satirischen und politisch brisanten Entwürfe bundesweit bekannt ist, aufs Korn genommen wird.
15.30 Uhr Das Erste zeigt die Highlights des Kölner Rosenmontagszugs zeitversetzt ab 15:30 Uhr. Im Ersten mit dabei ist eine neue Stimme: 1LIVE-Moderator Thorsten Schorn. Das in Köln geborene "Karnevalskind" kommentiert erstmals an der Seite von Karnevalsexpertin Monika Salchert den Kölner Rosenmontagszug. "Den Zug bundesweit im Ersten zu kommentieren ist für mich, als hätte ich Rosenmontag Besuch von Freunden aus Hamburg, Berlin und München, und wir machen uns einen tollen Tag in der Kölner Südstadt", freut sich Thorsten Schorn auf die neue Aufgabe. Jochen Hilgers und Marc Schlömer fangen auf der Straße die Strüssjer und liefern immer wieder ein Stimmungsbild aus dem närrischen Volk. Die Spitze des Rosenmontagszuges setzt sich bereits am Vormittag in Bewegung. Die Tanzgruppen, Traditionskorps, Kapellen und Prunkwagen bahnen sich dann vom Chlodwigplatz ihren Weg vorbei an den WDR-Kameras am Severinskirchplatz, über den Rudolfplatz, die Ringe bis hin zum Dom und den Schlusspunkt in der Mohrenstraße.
16.30 - 18.00 Uhr und 18.15 - 18.45 Uhr (WDR Fernsehen) Partytime in den WDR Arkaden (Teil 1 und 2) (NEU) Das Beste aus den WDR Arkaden in der Kölner Innenstadt. Ein „Best Of“ der angesagtesten Karnevalsparty in ganz Köln – der WDR-Arkadenparty. Mit dabei alle Stars der Kölner Karnevalsszene: unter anderen die Höhner, die Paveier, Brings, die Räuber, Kasalla, Cat Ballou und viele andere mehr. „Partytime in den WDR-Arkaden“ ist ein neuer Zusammenschnitt der Weiberfastnachtssendung aus den WDR-Arkaden vom 23. Februar 2017.
20.00 Uhr Karneval in Köln 2017 (DAS ERSTE) Das Motto der traditionellen ARD-Fernsehsitzung am Rosenmontag lautet in diesem Jahr: "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck!" – "Wenn wir unsere Kinder sehen, sind wir von den Socken!" Dass auch die Zuschauerinnen und Zuschauer bei dem zu erwartenden schillernden Bühnenprogramm wieder von den Socken sind, dafür sorgen in diesem Jahr die Künstler auf der Bühne: Bernd Stelter, Guido Cantz, Marc Metzger, Bläck Fööss, Kasalla, Klüngelköpp, Brings, Cat Ballou, Räuber, Querbeat, das Kölner Dreigestirn und viele andere.

28.02.2017, Dienstag
11.30 - 12.00 Uhr Jet zo laache – Solo Extra: Et Botterblömche (WDR Fernsehen) Hans Bols, den meisten besser bekannt als „Et Botterblömche“, war 30 Jahre lang einer der bekanntesten Büttenredner im Kölner Karneval. Sein Markenzeichen: die bunte Stoffblume. In „Solo Extra“ zeigt der WDR, wie Hans Bols es schaffte, die Leute in seinen Bann zu ziehen.
20.15 - 00.15 Uhr Alles unter einer Kappe 2017 (NEU) (WDR Fernsehen) Wer glaubt, dass nur Kölner in der Lage sind, Karneval zu feiern, der irrt gewaltig. Den Gegenbeweis tritt in jedem Jahr „Alles unter eine Kappe“ an. Der jecke Abend am Karnevalsdienstag im WDR Fernsehen zeigt, dass sowohl die Westfalen als auch die Düsseldorfer wissen, wie man es zur fünften Jahreszeit richtig krachen lässt. Es sind vor allem die herausragenden und bei vielen Wettbewerben erfolgreichen Tanzformationen, welche die Münsteraner Karnevalsveranstaltung zum einzigartigen Erlebnis machen. „Alles unter einer Kappe“ beginnt im Congress-Saal der Halle Münsterland in Münster. Unter dem Motto „Westfalen haut auf die Pauke“ hat Moderator Uwe Koch wieder alle Künstler versammelt, die im westfälischen Karneval Rang und Namen haben. Prinz Ingo I. zu Ehren stürmen Bauer Schulte-Brömmelkamp (André Hölscher), der Bestatter (Frank Haberstroh), Änne aus Dröpplingsen (Monika Badtke) und Hertha (Angelika Gausmann) die Bütt und starten einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln. Auch die erfolgreiche Comedian Lisa Feller ist diesmal mit am Start. Für mitreißende Musik sorgen Die 6-Zylinder, Die Landeier, Bass & Bässer und Kraut und Rübe sowie höchstpersönlich seine Majestät selbst, Prinz Ingo I. Nach zwei Stunden praller Karnevalslaune in Münster schaltet der WDR um nach
Düsseldorf. Schließlich ist der Aschermittwoch ja noch nicht angebrochen. Die
Landeshauptstadt feiert in diesem Jahr unter dem Motto „Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein!“. Das „Comitee Düsseldorfer Carneval e.V.“ mit seinem Präsidenten Michael Laumen präsentiert natürlich auch in diesem 192. Jahr des Düsseldorfer Karnevals eine hochkarätige und „narrensichere“ Besetzung. Neben dem Sitzungsorchester ARDO sowie den Prinzengarden „Rot-Weiss“ und „Blau-Weiss“ treten zu Ehren des Prinzenpaares Christian III. und Venetia Alina u.a. in der Bütt auf: Jürgen Hilger-Höltgen als „Dat Fimmännche“, Comedian Markus Krebs, „Ne Hausmann“ (Jürgen Beckers) und Dave Davis. Für musikalische Höhepunkte sorgen u.a. die Gruppen „Alt Schuss“, „De Fetzer“ und die „Band ohne Bart“. Das Mottolied wird in dieser Session von Heinz Hülshoff gesungen. Die „Tanzgarde der Katholischen Jugend“ sorgt darüber hinaus mit ihren Showtänzen für einen besonderen optischen und musikalischen Genuss. Durch die Festsitzung führt wie in den vergangenen Jahren der Literat des „Comitee Düsseldorfer Carneval e.V.“ Stefan Kleinehr. Aufzeichnung vom 19./20. Januar 2017.

_________________________

Schon vorbei:

Am 11.11. ginges wieder los: Die Karnevalszeit beginnt – nicht nur auf den Straßen und in den Kneipen Nordrhein-Westfalens, sondern auch im WDR. Im Fernsehen, Hörfunk und online begleitet der Westdeutsche Rundfunk die Eröffnung der Session 2016/2017.

Um 11 Uhr 11 wird am 11.11.2016 (Freitag) in den jecken Hochburgen die Karnevalssession eröffnet.

Natürlich zeigt das WDR Fernsehen wie jedes Jahr ab 10.30 Uhr die „Sessionseröffnung Kölner Karneval 2016/2017“ Live vom Heumarkt .

WDR Fernsehen, Freitag, 11.11.2016, 08.15 - 09.00 Uhr
„Das Beste aus Alaaf und Helau“

Ein karnevalistischer Spaziergang durch 40 Jahre närrische Geschichte aus NRW, ein kunterbuntes Potpourri mit Karnevals-Stars aus ganz Nordrhein-Westfalen.

Köln, Düsseldorf, Aachen und das Bergische Land sind genauso durch Büttenredner vertreten wie Ostwestfalen und Münster. Mit dabei sind unter anderen: Marc Metzger alias De Blötschkopp, Bernd Stelter, Marita Köllner (Et fussich Julche), Hans Bold (Et Botterblömche), Hans Hachenberg (Die doof Nuss), Winfried Ketzer, Peter Faßbender (Dä Bundeswehrsoldat), Gerd Rück (De Weltenbummler), Colonia Duett, Dotz und Dötzje, Fritz Schopps (Et Rumpelstilzje) und Karl Heinz Jansen (Ne Trötemann). Dies ist ein Pflichttermin für alle, die lustige Reime, überraschende Pointen, kritische Spitzen und zeitlose Witze aus dem rheinischen und westfälischen Karneval zu schätzen wissen. Der Rückblick macht deutlich: Auch im Karneval ist die Zeit nicht stehen geblieben und einiges hat sich verändert. Doch das Wichtigste ist gleich geblieben: Der Spaß an der Freud! Darauf ein dreifaches Alaaf und Helau!
Redaktion: Carsten Wiese WDR

WDR Fernsehen, Freitag, 11.11.2016, 09.00 - 10.30 Uhr
„Kasalla & Freunde“

Sie sind jung, sie sind sympathisch, sie machen anspruchsvolle, fetzige Musik, und sie singen „op Kölsch“. Ihr erster Hit „Pirate“ war die Sensation im Kölner Karneval 2010, seitdem haben die Musiker von „Kasalla“ eine rasante Blitzkarriere hingelegt. Sie haben die Herzen und Ohren aller Altersgruppen erobert und damit den Generationswechsel in der kölschen Musik eingeläutet. Der WDR sendet in 90 Minuten das Beste aus einem einmaligen „Kasalla“-Konzert von 2014 aus dem Kölner Tanzbrunnen. 12.000 Fans, Pänz, Jugendliche, Familien und Senioren haben mit der Band gefeiert, gesungen, getanzt, ein großer Moment im Leben von "Kasalla".
Redaktion: Christian Wagner
Mit dabei: Höhner, Bläck Fööss, Brings, die Paveier, Kasalla und Cat Ballou, um nur einige zu nennen. Doch unser „Best of“ ist keineswegs nur ein musikalischer Remix der vergangenen Jahre. Marc Metzger, der Blötschkopp und Stimme von „Elfter im Elften“, wird die Lieder in komplett neuer Form präsentieren und dabei ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

WDR Fernsehen, Freitag, 11.11.2016, 10.30 - 12.45 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Sessionseröffnung Kölner Karneval 2016/2017

Kölle Alaaf! Das Warten hat endlich ein Ende, die Jecken sind wieder los! Nach dem gemeinsamen Countdown mit dem Präsidenten der Ostermann-Gesellschaft, Ralf Schlegelmilch, wird pünktlich um 11.11 Uhr auf dem Heumarkt der Straßenkarneval in Köln eröffnet.

Traditionell mit dabei: Das neue Dreigestirn, Oberbürgermeisterin Henriette Reker und alles, was in der kölschen Karnevalsszene Rang und Namen hat.
Redaktion: Jürgen Michael Klein

WDR Fernsehen, Freitag, 11.11.2016, 20.15 - 21.45 Uhr und 22.00 - 23.30 Uhr
11.11. – Sing mit Köln!

Es ist wieder so weit: Die Karneval-Session 2016/17 startet, und die Kölschen Bands stellen ihre neuen Hits vor. Köln hat eine einzigartige Kultur kölscher Leeder, die die Menschen generationsübergreifend – nicht nur im Rheinland – begeistern. Im Kölner Palladium trifft sich zum Sessionsbeginn das Who-is-Who der Karnevalbands - präsentiert von Marc Metzger alias „Dä Blötschkopp“. Brings, Kasalla, Cat Ballou, Höhner, Bläck Fööss, Paveier und Querbeat sind dabei sowie die Newcomer Kempes Feinest und Fiasko, die die rund 3.500 Zuschauer im Saal zum Mitsingen animieren. Als stimmgewaltige Unterstützung steht auf der Empore des Palladiums der Männerchor der Kölner Bäcker, der auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblickt.

Er stimmt gemeinsam mit den Bands die größten Karnevalshits an. Damit dieser große Karnevalschor auch textsicher ist, können alle im Saal die Texte auf einer großen LEDLeinwand mitlesen. Der Superstar des rheinischen Karnevals Marc Metzger interviewt die Bands auf der Bühne und präsentiert in kurzen Einspielfilmen, wie sich die Musiker auf den Abend vorbereitet haben.

Aufzeichnung des Konzerts zur Sessionseröffnung: 3. November ab 20.00 Uhr.
Redaktion: Christian Wagner

WDR Fernsehen, 11.11.2016, 00.00 – 01.00 Uhr
Neue kölsche Tön: Kasalla und Cat Ballou

Kasalla und Cat Ballou - das sind die beiden hellen und jungen Sterne am kölschen Fastelovendshimmel. Kasallas „Pirate“ ist nach wie vor ein Hit, die Konzerte sind regelmäßig ausverkauft. Cat Ballou schafften mit „Et jitt kei Wood“ den absoluten Durchbruch. Der Song trifft punktgenau die kölsche Seele und hat das Potenzial zu einem Evergreen. Mit solchen Nummern im Gepäck treiben die jungen Bands kontinuierlich nach vorne.

Der Erfolg verändert nachhaltig das Leben der jungen Musiker. Alles wird dichter und schneller, Träume gehen in Erfüllung, aber auch die Erwartungen und Herausforderungen steigen. Irgendwann geht es dann auch um Durchhaltevermögen, um das Erreichte halten zu können. Spaß, Druck, Umbruch, Durchbruch, Unvorhergesehenes, also das pralle Leben in Bewegung, zeigt diese 60-minütige Dokumentation rund um zwei Nachwuchsbands im Kölner Karneval.

Christoph Simon und Holger Möllenberg haben beide Gruppen fast ein ganzes Jahr lang mit der Kamera begleitet und gehörten irgendwann wie selbstverständlich mit dazu. Nachher lagen mehr als 40 Stunden Material auf dem Schneidetisch. Der Film gewährt zahlreiche Einblicke, ungewohnt nah und authentisch zeigt er nicht nur das Leben der jungen Musiker, sondern vermittelt auch das Heimatgefühl einer neuen Generation.
Redaktion: Hans-Georg Kellner


ONLINE:
Schunkeln im Netz am 11.11.2016: karneval.wdr.de

Pünktlich zur Sessionseröffnung des Kölner Karnevals 2016/17, die traditionell am Kölner „Heumarkt“ eingeläutet wird, präsentiert WDR.de eine karnevalistische Online- Aktion. Auf karneval.wdr.de gibt es nicht nur den aktuellen Überblick über das närrische Hörfunk- und Fernsehprogramm des WDR: Am 11.11.2016 ab 10.30 Uhr können die Web-BesucherInnen die Karnevalshöhepunkte auch live miterleben – im Ticker, in Audio- und Video-Streams.Neu-Jecken werden für die bevorstehende Karnevalszeit fit gemacht und lernen per Internet schnell dazu, was ein „echter“ Jeck so kennen muss: Von Karnevals-Vokabeln und Liedtexten über Benimm-Regeln, Rezepte gegen den Kater und die Besonderheiten der großen und kleinen Frohsinns-Festungen, finden sich hier die wichtigsten „närrischen“ Tipps.

Fotogalerie Rosenmontagszug Köln 2013, Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, (Fotos: Martin Schmitz)

Kölner Rosenmontagszug 2013 - Karneval 2013. Der Ausflug von München zum Karnevalszug nach Köln lohnt sich auf jeden Fall - ein Eigenversuch... Fotos & 2 Videos (mehr)
Kölner Rosenmontagszug 2010 - Karneval 2010. Fotos & 2 Videos (mehr)

Infos: WDR / ZDF

Kölner Karneval 2011 - Chinesische Karnevalsprinzession 2011 Shang Fei (mehr)

Zur Startseite des Specials Fasching 2017 (mehr)

Kölner Karnevals Party 2017 im ruby Danceclub am Münchner Stachus: Kölsch meets München am 23.02. + 28-02-2ß17
Nach der Schrannenhalle und dem 8Seasons heißt es dieses Jahr im Ruby Danceclub hier "Kölsch meets München" bei der besten Kölner Karnevals Party 2017, Donnerstag den 23.02.2017 und Faschingsdienstag 28.02.2017 (mehr)

Unsinniger Donnerstag - Weiberfasching - Krawattenalarm am 04.02.2016.: Fasching 2016 in München: Der lange Tag der Scheren nicht nur auf dem Münchner Viktualienmarkt
FilmUnsinniger Donnerstag am 23.02.2017.: Gefeiert wird groß auf dem Münchner Viktualienmarkt. Fotos & Videos (mehr)
powered by: www.shops-muenchen.de

Der Faschingsplaner 2017 enthält Infos zu 58 Vereinen (weiter) und hunderten Termine von 2017 (weiter). Hier finden Sie umfassend, was heute, morgen oder bis hin zum Fischessen an Aschermittwoch der Fasching in München zu bieten hat. Im Vorjahr hatten wir hier fast 500 Termine, darunter mehr als 50 Temine an Rosenmontag, über 80 Termine am Faschingsdienstag!

Hier finden Sie die Termine vieler Vereine aus und rund um München wie z.B. der Narrhalla , der Würmesia, der Feringa e.V., des Faschingsclub Laim FCL, des Faschingsclub Neuhausen FCN, des MFC Moosacher Faschingsclubs, der Narrhalla Oberschleißheim, des OFC Karlsfeld - Olympia Faschingsclub Karlsfeld, des KMKV Köln Münchner Karnevalsverein Superjeilezick e.V., der Gleisenia, der Fun Unlimited Germering, der Damischen Ritter, der Crachia Hausham, der Narrhalla VfB Hallbergmoos Goldach, der Narrhalla Erding, die FG Narrhalla Freising, der Echinger Narrhalla Heidechia, der Faschingsgilde Olching, des Schleissheimer Narrenrats, der Faschingsfreunde FFB, die "Die Brucker" Heimatgilde, der Faschingsgesellschaft Dachau e.V.,des Kirchheimer Narrenrats Kirnarra e.V. , der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla e.V., der Narreninsel Wolfratshausen, der Faschingsgilde Rosenheim, des OCV Oberilmtaler Carneval Verein Steinkirchen, des Faschings- und Freizeitclub Augsburg (FFC), und der Seegeister Gmund.

und einiger Veranstaltungsorte wie z.B. das Deutsche Theater, das Hotel Bayerischer Hof, der Löwenbräukeller, die Max Emanuel Brauerei , des Keller-Fasching im Biederstein, das letzte Faschingswochenende im Ratskeller oder des Faschings im Olympia Einkaufs Zentrums OEZ , des pep in Neuperlach oder dem MIRA stehen schon bei uns im Netz.



AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
Fasching Special - der Faschingsplaner 2016/2017 (mehr)
powered by:
Der Partygigant - Alles für Karneval und deine Mottoparty! 39. Schabernackt Ball im Löwenbräukeller am 18.02.2017 "Kommen´s so oder so - aber mit´m bisserl was o" Kölner Karnevals Party 2017 im ruby Danceclub am Münchner Stachus: Kölsch meets München am 23.02. + 28.02.20176



Fasching Termine (weiter) Fasching Vereine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial, Hallenbäder, Saunen (weiter)
Gut durch den Winter mit unserem - www.wintersportplaner.de
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter) Oktoberfest Special (weiter)

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


auf ganz-muenchen.de suchen mit google:


| Startseite | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB | Impressum |
| Ihre Werbung auf ganz-muenchen.de |

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2017



Immer wieder lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de
Die Geschäfte dieser Stadt bei shops-muenchen.de
Die guten Geschäfte in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung auch: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de