www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



100 JahreDas Neue Glasmuseum Frauenau
- eine Reise durch die Welt der Glas-Kunst

Glas ist ein faszinierendes Material. Seit den ersten Glasschmelzen in den frühen Hochkulturen des Nahen Ostens hat das Glas Künstler und Handwerker inspiriert. Mit der Farbkraft und funkelnden Transparenz des Glases haben sich zahllose Gesellschaften geschmückt. Im Glashüttendorf Frauenau im Bayerischen Wald – der letzten Glasregion Deutschlands – ist die Glasmacherei in all ihren Facetten lebendig und erlebbar.

Jahrhunderte alte Glastraditionen in den Glashütten und Glasbetrieben, eine aktive Glas-Kunstszene und ein internationaler Treffpunkt für Glaskünstler: Im 2005 eröffneten neuen Glasmuseum Frauenau fügen sich diese Komponenten zu einem weithin einzigartigen Museumserlebnis zusammen.

Um erlebbar zu machen, wie das Glas immer wieder das Gesicht unserer Kultur gestaltet und verändert hat, hat das Konzeptionsteam aus Katharina Eisch und Jörg Haller einen spannenden Weg der Museumsgestaltung eingeschlagen: Regionale und internationale Glaskünstler haben die Kulissen mitgestaltet, durch die sich die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die Glasgeschichte begeben können.

Die Zeit der mittelalterlichen Waldglashütten lebt in einer gläsernen Baumlandschaft wieder auf, raumhohe Glaspfeiler lenken den Blick auf die Bildfenster der Kathedralen.

Arkadengänge der Renaissance, die verzierten Labyrinthe feudaler Gartenanlagen oder der Londoner Kristallpalast – jede Zeit mit ihrer Ästhetik wird zum Glaskunstwerk.

Und um dem noch eine zusätzliche Ebene hinzuzufügen, wird jede Epoche auf großen Wandfronten – die höchste mißt achtzehn Meter –durch eine künstlerische Fenstergestaltung überhöht und reflektiert.

Stets haben sich die gläsernen Gebrauchs- und Schmuckstücke im europa- und weltweiten Austausch weiterentwickelt – geschaffen aber wurden sie von den Menschen in der Region.

Wie Glas gemacht wird und wie die Menschen leben, arbeiten und feiern, zeigt der innere Teil des Museums. In einer Collage aus Werkzeugen, Erzähldokumenten, Filmen und Bildern kommen die heutigen Glashüttenleute selber zu Wort. Der Besucher taucht in die Lebenswelt eines Glashüttendorfes ein und lernt aus der „Innensicht“ die Brisanz gegenwärtiger Probleme kennen.

Zentrum der Ausstellung – und des Lebens der Glasmacher – ist ein Glasschmelzofen. Teils aus authentischen Material, teils künstlerisch in Glas gestaltet, stellt er den Mittelpunkt dar, um den sich Arbeit und Alltagsleben drehen – vom Glasschmelzer über den heißen Arbeitsplatz der Glasmacherteams zur Glasveredlung mit dem Glasmalerpinsel oder an der Schleif- oder Gravurmaschine. Nachbearbeitung, Kontrolle und Packerei – durch viele Hände geht ein Glas, bis es dann in alle Welt hinaus reist.

1961 lief im Bayerischen Wald die erste Fertigungsstraße für vollautomatisch geblasene Trinkgläser an. Der „Eiserne Mann“ ersetzte die Arbeit des Glasmachers.

Ein Tor aus 8.000 Gläsern der Serie „Neckar“, des ersten und meist produzierten maschinengeblasenen Weinglases der Welt symbolisiert diesen Umbruch durch die maschinelle Massenproduktion.

Gleich dahinter erstrahlt der Kosmos des künstlerischen Glases des 20. und 21. Jahrhunderts. Diese einzigartige Sammlung - entstanden aus den intensiven Verbindungen der internationalen Glaskunstbewegung nach Frauenau – hat Museumsleiterin Karin Rühl in einem großzügigen Glasbau ausgebreitet.

Hier sind auch zentrale Meisterwerke des deutschen Vaters der Internationalen Studioglasbewegung, des Frauenauer Künstlers Erwin Eisch zu sehen.

Eine umfangreiche Studiensammlung und laufende Wechselausstellungen ergänzen das Angebot des Museums.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 09:00 - 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 10:00 - 16:00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 5,00 Euro
Ermäßigt: 4,50 Euro

Gruppen (ab 10 P.): 4,00 Euro (pro Person)
Kinder (bis 15 J.): 2,50 Euro

Familien: 11,00 Euro

Schulklassen: 2,00 Euro (pro Person)
Führungen: 30,00 Euro (plus Eintrittspreis)

Führungen englisch bzw. französisch: 50,00 Euro

Ausserdem beherrbergt das Glasmuseum die Infostelle Frauenau des Nationalpark Bayerischer Wald.. Neben einer einmaligen Glaspräsentation und dem Tourismusbüro der Gemeinde wird hier in einem eigenen Raum eine Dauerausstellung zum Thema Schachten und Filze gezeigt. Exponate, Texte und Filme zur Geschichte der Waldweide und der Schachten, der Flora und Fauna des Gebietes sowie zur Entstehung und der Hochmoore bieten dem Besucher allerlei Wissenswertes. Schaurig wird es, wenn der in einem Moorsee hausende „Sumpfnickel“ die Geschichte über die „Derwische im Rachelmoor“ erzählt. Über ein interaktives Geländemodell lassen sich außerdem eine Menge interessanter Informationen über den Inneren Bayerischen Wald mit seinem Nationalpark abrufen. Tel. 09926 940035
geöffnet: Mo- Fr. 09.00 bis 17.00 Uhr, Sa – So 10.00 bis 16.00 Uhr

Anzeigen









©Fotos: Mader

Aktuell im Glasmuseum Frauenau:

Das Bild-Werk Frauenau, die internationale Sommerakademie für Glas und Bildende Kunst im Bayerischen Wald, organisiert – parallel zur Vergabe des 3. Coburger Glaspreises – Meisterklassen für Glas. Unter dem Motto

„Glas im Kontext 2006: Kunst – Bild – Industrie“

arbeiten Kunstschaffende und fortgeschrittene Laien mit

  • Mark Angus (Großbritannien/Deutschland),
  • Lucio Bubacco (Italien),
  • Silvia Levenson (Italien),
  • Jiří Harcuba (Tschechische Republik),
  • Vladimír Klein (Tschechische Republik),
  • Petr Novotný (Tschechische Republik),
  • Dana Zamečniková (Tschechische Republik)

als renommierten europäischen Meistern der Glaskunst.

Vom 29. März bis zum 6.April 2006 unterrichten sie in den Werkstätten des Bild-Werk Frauenau sowie in Frauenauer Glashütten Intensiv-Workshops für ofen- und lampengeblasenes Glas, Glasguss, Glasmalerei und Flachglas sowie für das Gravieren, Ätzen und Schleifen von Glas.

Im Anschluss lädt das Glasmuseum Frauenau vom 6. bis 9. April zum VII. Internationalen Glassymposium Frauenau unter derselben Themensetzung ein. Mehr Infos auch unter www.glas-im-kontext.de.

Rubrik Art+Cukture auf ganz-muenchen.de (mehr)

Special:
Museen in Oberbayern, Teil 1 (weiter)
Museen in Oberbayern, Teil 2 (weiter)
Museen in Oberbayern, Teil 3 (weiter)


Glasmuseum Frauenau
Am Museumspark 1
D-94258 Frauenau
Tel: 09926 9410 20
Fax: 09926 9410 28
Internet: www.glasmuseum-frauenau.de
e-mail: info@glasmuseum-frauenau.de


AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial: Hallenbäder, Freibäder, Saunen, Badeseen, (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
Oktoberfest Special mit aktuellen Fotos und Videos (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de:

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2016



Linkempfehlungen
gut einkaufen in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung auch: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-oesterreich.at

Ein Kick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de

Auch lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de