www.ganz-muenchen.de - die private Seite Münchens
Werbung/Promotion


Bookmark and Share



Alte Kunst in neuem Rahmen
52. Kunst-Messe München vom 13. bis 21. Oktober 2007






Alexander Baumgarte von der Galerie Samuelis Baumgarte aus Bielefeld

Sonderevent: Lesung von Hannelore Hoger :Oscar Wildes Kunstmärchen “Der Geburtstag der Infantinin" aus dem Jahre 1891

Composition bleu heißt das Bild aus dem Jahr 1958 von Serge Poliakoff bei der Galerie Française





Edle Manschettenknöpfe gibt es zu sehen von der Galerie Rauhenstein Alter Schmuck (im Hotel Mandarin Orintal)





Rudigier Alte Kunst (www.rudigier.org) zeigt Alte Gemälde, herrliche Vasen und interessante Figuren


Prunkvoll öffnete die älteste deutsche Kunstmesse am Wochenende des 13.10.2007 ihre Tore. Bereits in den ersten Stunden, konnte die Messe ein großes, kunstinteressiertes, internationales Publikum empfangen.

Auf der Münchner Kunst-Messe harmoniert traditionsbewusstes mit internationalem Flair. An großzügigen Ständen bieten über hundert Galerien und Kunsthändler, aus 7 Ländern, Sammlern und Kunstliebhabern einen exklusiven Überblick über aktuelle Spitzenstücke des Kunstmarktes.

Bereits in den ersten Stunden wurden zahlreiche Werke verkauft und reserviert.

Eine Arbeit von Antoni Tàpies in der Galerie Salis & Vértes ging für 32.000 Euro in eine spanische Sammlung. Auch die Winterlandschaft von Gerhard Richter, welche hier zu sehen ist, wurde vorreserviert. Bei Metz de Benito fand ein Werk von Van Dyke einen neuen Besitzer.

Auch der renommierte Kunsthändler Senger aus Bamberg, konnte einige Verkäufe verbuchen, darunter ein seltener Hausaltar aus dem 16 Jahrhundert.

Am Stand des bekannten Wiener Kunsthändlers Kovacs wurde einer der beiden Jugendstil Schreibtische von Josef Hoffmann, sowie weitere Stücke verkauft.

Besonderes Interesse hat ein Sammler für den “Vivisektor3" von Gabriel von Max (Galerie Konrad Bayer) gezeigt und das bedeutende Werk für 100.000 Euro vorreserviert. Das Gemälde war bis jetzt als Leihgabe in der Pinakothek in München zu sehen. Erfreulich ist auch, dass der Bereich der zeitgenössischen Kunst auf dieser Messe ein Publikum gefunden hat.

So zeigte sich der Galerist Andreas Binder aus München sehr zufrieden mit seinem Messeeinstand. Er verkaufte bereits in den ersten Stunden vier großformatige Gemälde von Matthias Meyer, in Münchner Privatbesitz und an neue Sammler.

Bei Karl Pfefferle fanden eine großformatige Landschaft von Leif Trenkler (2007), zwei Bilder von Rainer Fetting und eine Arbeit von Ekrem Yalcindag neue Besitzer.

Frau Dr. Grahamer, Kunstantiquariat Wölfle, resümierte für viele andere Aussteller den Eröffnungstag sehr positiv: “Hervorragendes Vernissage-Publikum, zahlreiche Verkäufe bei uns und vielen Kollegen - eine so gute Eröffnung haben wir schon lange nicht mehr auf einer Messe erlebt".

Die Kunst-Messe München zählt zu den führenden Kunst- und Antiquitäten Messen in Deutschland und stellt in München den Auftakt des Kunstherbstes dar. Diese Leistungsschau des deutschen und internationalen Kunsthandels blickt auf eine einzigartig lange Tradition zurück. Seit 1956 haben sich insgesamt 684 renommierte Galerien aus 13 Ländern auf der Messe präsentiert.

Das Image der Kunstmesse bestimmen die Aussteller

Schon früh hat man in München erkannt, dass man zwei spannungsreiche Pole zusammenführen muss: den traditionellen Handel mit klassischen Antiquitäten etwa bei den Kunsthändlern Scheidwimmer (München), Senger (Bamberg), Mühlbauer (Pocking) sowie die moderne Kunst samt Zeitgenossen u.a. bei der Galerie Karl Pfefferle (München) und der Galerie Ludorff (Düsseldorf).

Denn alte und neue Kunst speisen sich aus derselben Quelle, sie hängen enger zusammen als mancher glauben mag.

Das Konzept der Kunst-Messe München Über fünfzig erfolgreiche Jahre zeigen: ein breites und vielfältiges Angebot unter einem Dach auf der modernen Neuen Messe München.

Die Messe bietet für die verschiedensten Besuchergruppen unterschiedliche und spannende Angebote, von der Antike bis zur Gegenwart, vom Alten Meister bis zur Photographie, von Spitzen des Kunstgewerbes bis zur Kunst auf Papier, von außereuropäischer Kunst bis zum modernem Design.

Fast 110 Ausstellern, lokal, aber auch international aus der Schweiz, Österreich und den Beneluxländer sind für dieses Jahr angekündigt.

Zu den besonderen Highlights nach der Vernissage am 13. Oktober 2007 zählen kostenlose Führungen und Vorträge, Abendöffnungen bis um 22 Uhr am Dienstag und Donnerstag, sowie Samstag und Sonntag Abend Musik gespielt von ausgewählten Künstlern über Jazz bis Klassik.

Neben neuen haben sich auch wieder international führende Kunsthändler, wie Cahn (Basel), Salis & Vertes (Salzburg/ Zürich) und Roelofs (Amsterdam) einen Messestand reserviert - ein weiterer Pluspunkt für diese Traditionsveranstaltung.

Anlässlich der 52. Kunst-Messe München fand am Freitag den 19. Oktober 2007 um 18 Uhr in der V.I.P. Lounge eine Exklusiv Veranstaltung statt. Auf Einladung der Galerie Samuelis Baumgarte in Kooperation mit dem Private Banking der Zürcher Kantonalbank las eine der beliebtesten und bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, Hannelore Hoger Oscar Wildes Kunstmärchen “Der Geburtstag der Infantinin" aus dem Jahre 1891.

Viele kennen Hannelore Hoger aus dem Kinoerfolg ROSSINI (1996) und der Krimiserie “Bella Block" im Fernsehen. Hoger steht seit nunmehr fast 60 Jahren auf der Bühne und ist dem Theaterpublikum ein Begriff durch Ihre Zusammenarbeit mit Kurt Hübner am Ulmer Theater und mit Peter Zadek am Schauspielhaus Bochum. Seit den 1980er Jahren führt sie auch selbst Regie unter anderem in Wien am Theater in der Josefstadt mit Wedekinds Frühlingserwachen. Zu Ihren Erfolgen zählen: Grimme Preis (1994), Goldene Löwe (1996), Goldene Kamera (1998). Auch im Bereich der Hörbücher (siehe die Reihe “Starke Stimmen") liegen zahlreiche Aufnahmen mit ihr vor

Ihrer Passion zur Lesung geht sie am Freitag, 19. Oktober in München live nach und liest Oscar Wildes Kunstmärchen “Der Geburtstag der Infantin³ aus dem Jahre 1891.

Inspiriert durch das Gemälde Las Meninas (1656) des Malers Diego Velázquez erzählt Oscar Wilde mit scharfer Ironie und poetischen Sprachbildern ein Märchen von einem zwergenhaften Hofnarr des spanischen Hofes, der an seinem gebrochenen Herzen stirbt. Die Zuhörer erwartet eines der schönsten und auch seltsamsten Kunstmärchen Oscar Wildes, das mit tragischer Konsequenz die Diskrepanz zwischen der eigenen künstlerischen Selbstwahrnehmung und der tatsächlichen Außensicht in der Gesellschaft aufzeigt.

Die Kunst-Messe München, die Meisterwerke von der Antike bis heute vorstellt mit Werken von Maioll bis Richter, von Breughel bis Picasso legt ein bereites Zeugnis ab vom Streben der Künstler nach Ruhm und Anerkennung.

Die Galerie Samuelis Baumgarte zeigt auf der Kunst-Messe München (Halle A6, Messestand C1) Werke des ZERO Künstlers Heinz Mack, aus den späten 50er und 60er Jahren. Macks Vorliebe für Monochromie, für das Serielle, das Raster und für die Kinetik spiegelt die Bewegung der ZERO-Gruppe wieder. Darüber hinaus werden in einer Dialog-Ausstellung ausgewählte Werke des Kölner Malers Rolf Kuhlmann präsentiert.

Eine Kunstmesse mit internat ionalem Anspruch definiert sich über die Jury

Ein Team von über 70 international ausgewiesenen Experten, darunter Museumsdirektoren, Sachverständige, Restauratoren und spezialisierte Händler, überprüft jedes einzelne der rund 10.000 Exponate, und wacht über die Echtheit, Authentizität und Qualität der ausgestellten Objekte mit Argusaugen.

So wird dem Kunden Sicherheit beim Kunstkauf garantiert.

Freuen Sie sich auf die Kunst-Messe München vom 13. bis zum 21. Oktober 2007 und tauchenSie ein in die faszinierende Welt alter und neuer Kunst.

Die Kunst-Messe München versteht sich nicht nur als Verkaufsausstellung, sondern will dem Besucher auch eine Art lebendiges Museum für Kunst zum Anfassen sein, sagt Geschäftsführer Peter Henrich. In München werden in den 10 Messetagen rund 20.000 Messebesucher erwartet.

Anzeige



>

52. Kunst-Messe München
13.-21.10.2007
Neue Messe München
Halle A6

Eintritt

10,50 Euro
18,00 Euro Partnerkarte
Kinder und Studenten mit Ausweis frei

Angebot:
Kunst aus 5 Jahrtausenden von der Kunst der Antike über Objekte des Kunstgewerbes des Mittelalters bis zur Kunst der Gegenwart, Gemälde des 14.-20. Jahrhunderts, Schmuck, Asiatika, Ethnografika, Grafik, antiquarische Bücher, Möbel, Silber, Skulpturen, Glas, Arbeiten des Jugendstils und der Moderne, Sonderausstellung, Museumsinformationsstände, Vortragsreihen, Führungen

Direktverkauf:
ja

Besucherzielgruppen:
Kunst- und Antiquitätenliebhaber und -interessenten, Sammler, Investoren, Museumfachleute, Einzel- und Großhändler. Die Messe ist eine offene und allgemeine Verkaufsveranstaltung, sämtliche Objekte sind von Fachleuten und Gutachtern juriert und werden vom Verkäufer garantiert.

Logo MVG
U2 Endstation Messestadt Ost

Internet-Links:
52. Kunst Messe München www.kunstmessemuenchen.de

Rückblick: 48. Kunst-Messe München 2003 (mehr)




AddThis Social Bookmark Button

Heute, Morgen, Übermorgen: die aktuelle München Termine (mehr)
München rein geschäftlich: Das Shopping Special (weiter)
Badespecial: Hallenbäder, Freibäder, Saunen, Badeseen, (weiter)
München läuft: Berichte und Fotos zu Stadt- und Volksläufen (weiter)
Startseite Volksfestkalender (weiter)
Oktoberfest Special mit aktuellen Fotos und Videos (weiter)
Die schönsten Biergarten-Ideen - www.biergartenzeit.de

Die aktuellen Filme

in den Münchner Kinos


Benutzerdefinierte GoogleSuche auf ganz-muenchen.de:

Copyright www.ganz-muenchen.de 2002-2016



Linkempfehlungen
gut einkaufen in München: www.shops-muenchen.de

Nicht nur München: www.ganz-deutschland.de , www.ganz-frankfurt.de , www.ganz-berlin.de
in Vorbereitung: www.ganz-salzburg.at & www.ganz-wien.at & www.ganz-tirol.com & www.ganz-oesterreich.at

Ein Klick aktueller: die Blogs ganz-muenchen.de und shops-muenchen.de

Auch lesenswerte Online Auftritte in und für München:
munig.com - munichx.de